21. Februar 2019 Von: Marlene in 'Material'' | 0 Kommentare

Die Ski-Industrie steht niemals still. Jahr um Jahr bringen namhafte Hersteller wie Atomic und Völkl, aber auch kleinere unbekanntere Firmen wie Renoun neue Innovationen, verbesserte Technologien und neue Designs auf den Markt. Viele neue Ski-Modelle werden bereits ein halbes Jahr vor Saisonstart auf der ISPO in München vorgestellt. Snowplaza informiert über die Ski-Neuheiten unter den Carving-Ski, die angepriesenen Allmountain-Highlights und die Top-Modelle aus den Bereichen Damen-Ski, Freeride-Ski und Tourenski.

Das sind die Ski-Neuheiten der Saison 2019 / 2020

Die ISPO ist die größte Fachmesse für Sportartikel und Sportmode. Jährlich werden in München Anfang Februar die Neuheiten aus den Bereichen Sport, Fitness und Outdoor vorgestellt. Die innovativsten Produkte werden außerdem mit dem begehrten ISPO-Award ausgezeichnet. Eine dieser Auszeichnungen geht an den Völkl Deacon 85. Ansonsten gehen die Preise eher an kleinere Hersteller. So bringt G3 einen Tourenski mit Magneten auf den Markt. Im Freeridebereich sichert sich Renoun eine der Auszeichnungen mit einem besonders laufruhigen Tiefschnee-Ski und unter den Damen-Modellen bringt Blizzard eine drehfreudige und dennoch stabile Neuheit auf den Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

All-Mountain: Völkl Deacon 84

Völkl Ski

© Völkl

Ein Highlight der kommenden Saison aus dem Bereich der All-Mountain-Ski ist der Völkl Deacon 84, der mit dem ISPO-Award ausgezeichnet wurde. Der Ski ist für all jene entwickelt, die einen vielseitigen Ski für alle Verhältnisse suchen. Das bedeutet für die Skifahrer, die meist auf der Piste fahren, aber gerne auch mal den einen oder anderen Schwung neben der Piste in den Schnee setzen möchten. Ganz besonders und ganz neu ist die Bindung, die dank des Lowride-Systems auf dem Ski noch näher am Schnee anliegt als es bei herkömmlichen Skiern der Fall ist. Dadurch soll der Fahrer eine noch bessere Skikontrolle haben.

Carving-Ski: Atomic Redster X9 Widebody

Atomic Redster x9 Widebody

© Atomic

Nachdem der Atomic Redster bereits in der Skisaison 2018 / 2019 nicht mehr in Rot, sondern in leuchtendem Grün erhältlich war, gibt es in der Linie jetzt die nächste Änderung. Der Atomic Redster X9 kommt zukünftig zusätzlich in der Version "Widebody" daher. Das bedeutet, dass die Mittelbreite mit 75 mm etwas breiter ist. So behält der Ski zwar die gewohnt harten, präzisen Fahreigenschaften des bekannten Redster-Skis, wird aber bei verschiedenen Schneebedingungen etwas leichter zu fahren. So geht das Carving-Modell etwas in den All-Mountain-Bereich hinein.

Damen-Ski: Blizzard Black Pearl

Blizzard Ski

© Blizzard

Die Black Pearl-Serie von Blizzard ist für Damen schon erhältlich. Zur Skisaison 2019 / 2020 wird die Serie um ein weiteres Modell erweitert. Und zwar wird der Black Pearl-Ski mit einer Mittelbreite von 82 mm erhältlich sein. Das sind 6 mm weniger als die beliebte große Schwester, die 88 mm unter der Bindung hat. Der Hersteller spricht dem Ski einerseits ein leichtes Handling zu, verspricht aber gleichzeitig, dass der Ski auch bei fortgeschrittenen Fahrerinnen eine gute Performance abliefern wird. Außerdem erstrahlt der Ski im neuen Design.

Freeride-Ski: Renoun Citadel

Renoun Ski

© Renoun

Mit dem ISPO Gold-Award ausgezeichnet ist der Citadel von Renoun, der dem einen oder anderen Freeride-Ski etwas vormachen soll. Der hält im Inneren ein nichtnewtonsches Material bereit. Das bedeutet, dass das Material sich je nach Belastung und Geschwindigkeit anders verhält. Dadurch soll der Ski bei einem hohen Fahrtempo noch ruhiger liegen und Vibrationen sollen reduziert werden. Damit sei der Ski laut der ISPO-Jury der stabilste Vollkarbon-Ski überhaupt und sei auch für Schwünge auf der Skipiste ein zuverlässiger Begleiter.

Tourenski: G3 Findr

G3 Ski

© G3

Die Marke G3 ist unter Tourengehern schon längst ein Begriff. Auch die FINDr-Serie ist nicht neu. Trotzdem hat das kommende Modell für die Saison 2019 / 2020 den ISPO-Award erhalten. Besonders innovativ sind hier magnetische Kontaktpunkte. Auf Tourenski wird meist eine Bindung ohne Skistopper montiert. Dadurch ist der Ski zwar leichter, lässt sich aber ohne Skistrap schwieriger tragen, da man sie nicht über die Stopper einfach zusammenschieben kann. Abhilfe sollen die Magneten schaffen, die die beiden einzelnen Ski beim Schultern zusammenhalten. Darüber hinaus kommt der Vollkarbon-Ski weiterhin gewohnt leicht daher.

All-Mountain: Deneriaz Dual'D

Deneriaz

© Deneriaz

Der Dual'D aus dem Hause des französischen Skiherstellers Deneriaz kommt besonders innovativ daher und wurde deshalb auch mit dem ISPO-Award ausgezeichnet. Der handgemachte All-Mountain-Ski verfügt über einen weicheren Holzkern, wird rechts und links von zwei stärkeren Einsätzen gestärkt und wird somit mit einem Katamaran verglichen. Außerdem besteht der Ski aus einer Mischung aus Walnuss und Esche. Durch den Aufbau ergibt es sich, dass der Fahrer darauf achten muss, welchen Ski er an welchem Fuß trägt. Je nachdem eignet sich der Ski besser für die Piste oder besser für den Tiefschnee.

Hier können Sie die Skimodelle 2019 / 2020 schon vor allen anderen testen

Die präsentierten Skimodelle sind ab der kommenden Skisaison 2018 / 2019 im Handel erhältlich. Wer die neuen Ski bereits vor allen anderen testen möchte, kann an einem der Skitest-Festivals in den Alpen teilnehmen. So richtet zum Beispiel Intersport unter dem Namen Alpenglühen vom 24. bis zum 30. März 2018 ein Ski-Testival in Obertauern aus. Vom 26. bis zum 28. April 2018 steigt außerdem das Gletscher Frühlingsfest am Kitzsteinhorn. Auch dort sind Hersteller vor Ort, die über die neuen Modelle informieren und sie zum Testen bereitstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote