5. Juli 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn zählt im Winter zu den beliebtesten Skigebieten in Österreich. Doch wie sieht es in Saalbach Hinterglemm eigentlich im Sommer aus? Liegt dann alles still und wirkt die Region wie ausgestorben? Ganz im Gegenteil! Auch im Sommer ist der bekannte Skiort ein beliebtes Ausflugsziel für Tagesgäste und Urlauber. Vor allem Mountainbiker und Wanderer tummeln sich in der Region. Was es in Saalbach Hinterglemm im Sommer zu erleben gibt und für wen sich ein Ausflug in die Region lohnt, berichtet Snowplaza.

Lohnt sich Saalbach Hinterglemm im Sommer?

In Saalbach Hinterglemm gibt es ein großes Wanderwegnetz zu erkunden. Aussichtsreiche Höhenwege treffen auf fordernde Ganztagestouren. Darüber hinaus ist die Region fürs Mountainbiken bekannt. Dabei werden nicht nur die Mountainbiker angesprochen, die sich bergauf konditionell auspowern möchten, sondern mit dem Bike-Park gibt es auch eine Vielzahl an Strecken für abfahrtsorientierte Downhil-Biker. Am Ende des Talschluss warten noch weitere Attraktionen wie der Hochseilpark im Talschluss mit der angrenzenden Golden Gate-Brücke.

Snowplaza-Blogger Felix & Marlene haben sich Saalbach im Sommer angeschaut.

1. Wandern auf der Saalbach Wander Challenge

Im Winter fahren Skifahrer auf 270 Pistenkilometer, im Sommer gibt es 400 Kilometer Wanderwege zu entdecken. Neben aussichtsreichen Höhenwegen, die mit der ganzen Familie machbar sind, gibt es auch Touren für ambitionierte Wanderer. Dazu zählen der Pinzgauer Spaziergang mit seinen 28 Kilometern Wegstrecke und der Home of Lässig-Walk, auf dem knapp 1.800 Höhenmeter bezwungen werden müssen. Außerdem gibt es noch die Seven-Summits-Tour. Wie der Name schon sagt, führt die 24 km lange Wanderung über 7 Gipfel. Wer alle drei Wanderungen meistert, erhält eine Auszeichnung zur bestandenen Saalbach Wander Challenge.

2. Größter Hochseilpark Europas

Hinter dem Ortsteil Hinterglemm im Talschluss wartet der größte Hochseilpark Europas auf Besucher. Mit einer Gesamtlänge von 8 Kilometern, rund 200 Stationen und etwa 30 Seilrutschen ist er ein Spielplatz für groß und klein. Selbstverständlich sind die Ausflugsgäste auf ihrem Weg bis zu 40 Meter über dem Boden stets gesichert. Wer weniger Action sucht, aber dennoch nicht auf die Aussicht verzichten möchte, überquert die angrenzende Golde Gate-Brücke, die knapp 30 Meter über dem Boden schwebt. Besonders Mutige können von der Brücke gesicherten ins Tal springen und 5 Meter freien Fall genießen, bevor die Sicherung den Sprung langsam abbremst.

3. Mountain-Bike-Eldorado mit Bike Park

Saalbach Hinterglemm ist auch bei Mountainbikern beliebt. Profis stürzen sich die markierten Downhillstrecken herunter. Anfänger bleiben auf den sogenannten Easy-Trails und gewöhnen sich langsam an das neue Fortbewegungsmittel. Wer sich im Urlaub spontan für einen Tag auf dem Bike entscheidet, kann das Fahrrad und die entsprechende Schutzausrüstung in den lokalen Bikeshops vor Ort ausleihen. Insgesamt gibt es für Mountainbiker rund 400 km Trails zu entdecken.

In Saalbach gibt es nicht nur Downhill-Strecken, sondern auch viele Routen für Mountainbike-Touren. © Saalbach.com

Fazit

Das Angebot in Saalbach Hinterglemm spricht Bergsportler an, die nicht im hochalpinen Gelände unterwegs sein möchten. Genusswanderer genießen die Touren auf den gemäßigten Grashügeln. Die vier Bahnen, die auch im Sommer in Betrieb sind, erleichtern den Aufstieg, sodass Wanderer direkt aussichtsreich einsteigen können. Vor allem Familien können so mit ihren Kindern weitere Strecken zurücklegen. Mountainbiker nutzen den Service der Bergbahnen ebenfalls. Im großen Bikepark werden sich vor allem ambitionierte Mountainbiker wohl fühlen. Das Nachtleben im Sommer ist nicht mit den zahlreichen Après-Ski-Angeboten im Winter vergleichbar. Für Abwechslung und Partystimmung sorgen dafür Events wie Bike-Festivals und Mountainbike-Veranstaltungen.

Saalbach: Urlaub für Genusswanderer © Saalbach.com

Praktische Infos zum Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Im Winter hält der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn über 270 Pistenkilometer bereit und zählt damit zu den größten Skigebieten der Alpen. Die meisten Abfahrten sind als mittelschwierig einzustufen. Wer tagsüber nicht genug vom Skifahren bekommen kann, der nutzt das Flutlichtangebot an der Unterschwarzachbahn. Von Montag bis Samstag ist der Lift durchgehend bis 21:30 Uhr in Betrieb. Anschließend können Skifahrer direkt in der großen Après-Ski-Szene Saalbachs durchstarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote