21. Oktober 2017 Von: Kate in 'Reisetipps''

Die "Plank" ist eine Übung für den ganzen Körper

Beim Skifahren kommt es nicht nur auf eine kräftige Beinmuskulatur, sondern generell auf einen starken Körper an. Für einen stabileren Oberköper sorgt die Übung "Plank", was übersetzt so viel wie "Brett" bedeutet. Allerdings wird bei dieser Übung nicht nur die Rumpfmuskulatur trainiert, sondern auch die Arme und Beine belastet. Dadurch muss der gesamte Körper zusammenspielen. Ski-Profi und ehemalige Europacup-Siegerin Katharina Tordi stellt Ihnen gemeinsam mit Snowplaza die Übung „Plank“ vor und gibt Tipps, wie das anstrengende Ganzkörpertraining zu Ihrer Königsdisziplin werden kann und Sie beim Skifahren weiterbringt.

Ganzkörpertraining: So geht die Übung "Plank"

Ausgangsposition der Übung ist der Unterarmstütz. Strecken Sie die Beine ein wenig nach hinten durch und werden Sie flach wie ein Brett. Spannen Sie Ihren Rumpf aktiv an und atmen Sie während der gesamten Übung gleichmäßig und tief. Sobald es Ihnen leicht fällt diese Position sauber zu halten, können sie abwechselnd ein Bein oder einen Arm für ein paar Sekunden in die Luft heben. Profi-Tipp: Könner heben ein Bein und einen Arm jeweils gegengleich an, halten die Hüfte jedoch stets gerade. Die Übung wird in 4 Sätzen jeweils 20-40 Sekunden gehalten.

Das bringt die Übung "Plank"

Durch gezieltes Rumpftraining werden die oberflächliche dynamische Muskulatur und die tief liegenden Haltemuskeln gekräftigt und koordinativ miteinander vernetzt. So verbessert sich die Qualität der Bewegungen beim Skifahren. Die Bauch- und Rückenmuskulatur gilt außerdem als Stützmuskulatur. Je besser sie trainiert ist, desto besser verhält sich Ihre Körperspannung und damit zusammenhängend auch Ihre Körperhaltung. So gelingt es Ihnen stets mittig auf dem Ski zu stehen und Belastungen abzufangen. Auch vor Rückenbeschwerden und Verletzungen schützt ein gut trainierter Rumpf. Bei der „Plank“ werden sowohl die geraden Bauchmuskeln, als auch der Rückenstrecker und die Muskulatur der Oberschenkelvorderseite beansprucht. Eine perfekte Kombi-Übung für alle Skifahrer also.

Mit Skigymnastik fit für den Winter

Das könnte Sie auch interessieren

Hi, ich bin Kate! Die Berge sind mein ständiger Begleiter. Als ehemalige Skicross-Fahrerin bin ich für die Deutsche Nationalmannschaft an den Start gegangen, war an der Eliteschule des Sports in Berchtesgaden und studiere Gesundheitsmanagement. Von meinen Erfahrungen berichte ich regelmäßig bei Snowplaza.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

20. Mai Neue Talabfahrt im Großglockner Resort Kals-Matrei genehmigt
19. Mai Rekordversuch: alle 4.000er Europas in 59 Tagen besteigen
17. Mai Small Talk Tipps: Gute Unterhaltung im Skilift