2. September 2017 Von: Kate in 'Reisetipps'' | 0 Kommentare

Aufwärmtraining mit Kate und Michael

Aufwärmtraining: Skigymnastik mit Kate und Michael

Bevor es wieder auf die Piste geht, heißt es Skigymnastik machen! Nicht selten steigen Wintersportler auf die Bretter und ziehen sich untrainiert bei den ersten Fahrversuchen unschöne Verletzungen zu. Damit Sie auf alle Abenteuer vorbereitet sind, zeigt Snowplaza in der Skigymnastik-Reihe in 8 Teilen, wie Sie die Muskulatur auf die Belastung beim Skifahren vorbereiten können. Bevor es jedoch ans skispezifische Training geht, ist das Aufwärmen unerlässlich. Alle Videos wurden zusammen mit Skiprofi Katharina Tordi erstellt. Kate ist ehemalige Skicross-Fahrerin in der deutschen Nationalmannschaft und Fitness-Expertin.

1. Hampelmann

Die erste Übung, der Hampelmann, fährt das Herz-Kreislauf-System herauf und wärmt die Muskeln auf. Ausgangsposition ist der geschlossene Stand mit angelegten Armen. Nun springen Sie in eine leichte Grätsche und führen dabei die Arme über den Kopf. Im Anschluss kehren Sie während des Sprunges wieder zurück in die Ausgangsposition. Diese Übungen 3 Mal je 30 Sekunden wiederholen. Zwischen den einzelnen Sätzen empfiehlt es sich etwa 30 bis 60 Sekunden zu pausieren.

2. Mountainclimber

Die zweite Übung nennt sich Mountainclimber. Begonnen wird in der Liegestütztposition. Im weiteren Verlauf ziehen Sie abwechselnd ein Bein nach vorne Richtung Brust. Wichtig ist, dass Sie Ihren Bauch fest anspannen und auf einen geraden Rücken achten, um Haltungsschäden zu vermeiden. Wiederholen Sie die Übung ebenfalls 3 Mal für je 30 Sekunden mit entsprechenden Pausen. Haben sie zum Schluss beide Übungen, wie empfohlen, ausgeführt, werden Sie merken, dass Sie ins Schwitzen gekommen sind und ihr Körper für die kommenden Kräftigungsübungen bereit ist.

Warum ist Aufwärmen wichtig?

Die vorgestellten Aufwärmübungen sprechen nicht nur einzelne Muskelgruppen an, sondern bereiten auch das Herz-Kreislauf-System und den aktiven und passiven Bewegungsapparat auf die Belastung vor. Beim Training steigt die Körperkerntemperatur. Dadurch werden Sehnen und Bänder elastischer und dehnfähiger, was vor Verletzungen schützt. Des Weiteren wird während der Aufwärmphase auch vermehrt Gelenkflüssigkeit gebildet. So können Belastungen, die auf den Körper einwirken, besser abgefedert werden. Nicht zuletzt steigt neben der Atemfrequenz auch der Puls. So zirkuliert das Blut schneller durch den Körper und versorgt die Arbeitsmuskulatur mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen.

Kate und Michael machen Sie fit für die Skisaison

Kate und Michael machen Sie fit für die Skisaison

Mit Skigymnastik fit für den Winter

Die Skigymnastik-Reihe besteht aus insgesamt 8 Videos, die fit für den Winter machen. Die Beiträge wurden zusammen mit Skiprofi Katharina Tordi erstellt. Kate ist ehemalige Skicross-Fahrerin im Team der deutschen Nationalmannschaft und Europacup-Siegerin. Heute studiert sie Gesundheitsmanagement und ist als professionelle Fitnesstrainerin aktiv. Alle Übungen bereiten die Muskulatur auf die bevorstehenden Anstrengungen beim Skifahren langfristig und nachhaltig vor. Die Reihe ist ab Anfang September online verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hi, ich bin Kate! Die Berge sind mein ständiger Begleiter. Als ehemalige Skicross-Fahrerin bin ich für die Deutsche Nationalmannschaft an den Start gegangen, war an der Eliteschule des Sports in Berchtesgaden und studiere Gesundheitsmanagement. Von meinen Erfahrungen berichte ich regelmäßig bei Snowplaza.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote