19. Juli 2017 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Skifahren in Cerro Chapelco in Argentinien

Skifahren in Cerro Chapelco in Argentinien

Cerro Chapelco ist eines der drei größten Skigebiete in Argentinien und es lädt genau dann zum Skifahren ein, wenn in Deutschland Hochsommer ist. Das Skigebiet auf der Südhalbkugel liegt mitten in den Anden und punktet in der Skisaison von Juni bis September mit Schneesicherheit. Nicht nur einheimische Skifahrer und Snowboarder genießen die Skiabfahrten auf den 45 Pistenkilometern. Auch internationale Wintersportler sind am Skiberg Chapelco in Patagonien Willkommen. Warum sich ein Skiurlaub im argentinischen Skigebiet Cerro Chapelco in den Anden lohnt, erklärt Ihnen Snowplaza.

Skifahren in Cerro Chapelco in Argentinien

Bis auf 1.970 Meter geht es im argentinischen Skigebiet Cerro Chapelco hinauf. Somit wird bis ins Tal auf insgesamt 45 Pistenkilometern eine Höhendifferenz von über 700 Metern überwunden. Durch die durchgehend hohe Lage punkten die meist mittelschweren Skiabfahrten mit Schneesicherheit. Skifahrer und Snowboarder, denen präparierte Pisten zu langweilig sind, können außerdem auf ausgewiesene Skirouten ausweichen. Wer ansonsten abseits fahren möchte, sollte sich aufgrund des Waldgebiets eher im oberen Viertel des Skigebiets aufhalten und natürlich die notwendige Notfallausrüstung unbedingt mitführen.

Pistenplan Cerro Chapelco

Pistenplan © Ski Cerro Chapelco

1. Einkehren in der Skihütte La Casita del Bosque Rancho Grande

Ob zur Mittagszeit, oder abends nach dem erfolgreichen Skitag, wartet auf 1.300 Metern eine Einkehrmöglichkeit der Extraklasse. Das Gourmetrestaurant La Casita del Bosque Rancho Grande verwöhnte die Gäste des argentinischen Skigebiets mit regionalen Speisen und Getränken. Es eignet sich darüber hinaus auch hervorragend für Abendveranstaltungen.

2. Event-Tipp: Freeride World Qualifier 2018

Am 25. und 26. August 2017 findet in Cerro Chapelco in den Anden einer der Qualifikations-Wettkämpfe für die Freeride World Tour 2018 statt. Auf der anderen Bergseite befindet sich ein weitläufiger unpräparierter Tiefschneehang. Trotz der Weitläufigkeit warten auf die Teilnehmer zahlreiche natürlich Hindernisse, zum Beispiel größere und kleinere Klippen, die es zu umfahren, zu springen oder generell zu meistern gilt. Der Gewinner erhält übrigens ein Preisgeld in Höhe von 1.500 argentinische Peso. Das klingt viel, entspricht aber nur etwa 77 Euro.

3. Hundeschlittenfahrten auf 1.600 Metern im Skigebiet

Für den skifreien Tag bietet sich im argentinischen Skigebiet Cerro Chapelco die Möglichkeit, an einer geführten Hundeschlittenfahrt teilzunehmen. Sibirische Huskys ziehen den Schlitten in flottem Tempo quer durch's Skigebiet. Mal bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die umliegenden Gipfel der Anden und dann geht es wieder durch wilde Waldpassagen. Ob alleine oder mit der Familie: Die Ausfahrt ist eine tolle Erfahrung für jung und alt.

Video zeigt Schneelage im Juli 2017: Jede Menge Neuschnee!

The struggle is real... waist deep in the Andes. Now booking for August: www.patagoniaskitours.com #Repost from @cerro_chapelco ・・・ Increíble! Miren como nos tapo la nieve! #Chapelco #waistdeep #stilldumping #currentconditions #snowreport #snow #nieve #andes #patagonia #ski #skiing #snowboard #snowboarding #booknow #patagoniaskitous2017

Posted by Patagonia Ski Tours on Freitag, 14. Juli 2017

Einblick ins winterliche Skigebiet

Skigebiet Cerro Chapelco

© Facebook/Cerro Chapelco

Spaß und Action kommen auch nicht zu kurz

Snowboarder in Cerro Chapelco

© Facebook/Cerro Chapelco

Übersicht Lifte & Pisten im Skigebiet Cerro Chapelco

Pisten

Lifte

Weitere Informationen

Blaue Pisten15 km Schlepplifte3Saisonstart20. Juni 2017
Rote Pisten25 km Sessellifte6Saisonende27. September 2017
Schwarze Pisten5 km Gondeln1Tagesskipassca. 68 Euro
Skirouten5 kmandere Lifte2Min. Höhe1.230 m
Gesamt45 km Kapazitätk. A. Pers./Std.Max. Höhe1.970 m

Praktische Infos zur Anreise ins Skigebiet Cerro Chapelco

Die Anreise ins exotische Skigebiet Cerro Chapelco in Argentinien erfolgt am besten mit dem Flugzeug zum nahegelegenen Flughafen San Martin de los Andes. Tickets für den Hin- und Rückflug kosten je nach Buchungs- und Reisezeitraum etwa 2.000 Euro. Die Flugzeit beträgt darüber hinaus mit zwei Zwischenstopps rund 26 Stunden. Vom Flughafen in Argentinien bis ins Skigebiet muss dann allerdings nur noch der Nationalpark umfahren werden und in ca. 45 Auto-Minuten sind die Skipisten erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote