11. April 2017 Von: Marlene in 'News''

Beim Skifahren werden rasante Geschwindigkeiten erreicht. Schon fortgeschrittene Fahrer kommen im Skiurlaub auf 70 bis 100 Stundenkilometer. Unfassbar also, dass Bastien Montes diesen Wert nicht nur verdoppelt, sondern sogar fast verdreifacht. Mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit rauscht der Franzose im Rahmen eines Wettkampfs im Geschwindigkeitsfahren die Piste im französischen Vars hinunter. Dabei erreicht er unglaubliche 251,397 Stundenkilometer! Damit ist Bastien Montes der schnellste Skifahrer 2017. Snowplaza zeigt das Video, in dem der französische Geschwindigkeitsfahrer den Jahresrekord aufstellt.

Skifahrer erreicht eine Geschwindigkeit von 251,397 km/h

Im hautengen, aerodynamischen Rennanzug mit windschnittigem Helm steht Bastien Montes am Einstieg. Sobald das Signal ertönt, gibt er Gas. In Schussposition und mit weitem Beinabstand fährt er die steile Piste hinunter, ohne auch nur eine Kurve zu machen oder abzubremsen. Die Ski, die anfangs noch ruhig auf der perfekt präparierten Piste liegen, fangen im Laufe der Abfahrt an zu flattern. Kein Wunder, schließlich erreicht der Franzose eine Geschwindigkeit von 251,397 Stundenkilometern! In nur wenigen Sekunden ist die Fahrt vorbei. Damit ist Bastien Montes der schnellste Skifahrer 2017.

Schwung holen auf einem Gefälle von 98 Prozent

Um eine Geschwindigkeit von deutlich über 200 km/h auf der Piste überhaupt zu erreichen, muss die Abfahrt steil genug sein. Die Geschwindigkeitsmessung fand deshalb auf der Chabrière-Piste im französischen Skigebiet La Forêt Blanche statt. Die Abfahrt überwindet auf 1.220 Metern einen Höhenunterschied von 495 Metern. Das entspricht im Anfangsbereich einem Gefälle von 98 Prozent! Zum Vergleich: Die berühmt-berüchtigte Harakiri in Mayrhofen hat ein Gefälle von 78 Prozent und zählt zu den steilsten Pisten in Österreich.

Geschwindigkeitsrekord liegt bei 254,985 km/h

Mit 251,397 Stundenkilometern ist Bastien Montes zwar der schnellste Skifahrer 2017, den Weltrekord im Geschwindigkeitsskifahren hat er damit aber nicht knacken können. Den Titel hat sich bereit im Vorjahr Ivan Origone gesichert. Der Italiener erreichte 2016 auf der selben Piste in Vars eine Geschwindigkeit von 254,985 Stundenkilometern und ist seitdem der schnellste Skifahrer der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote