8. Februar 2017 Von: Gerrit in 'News'' | 0 Kommentare

Auf der ISPO München, der weltgrößten Messe für Sportartikel, werden die neuen Kollektionen für den kommenden Winter präsentiert. Dabei ist schnell klar: Die Zeit der schrillen Neonfarben und wilden Drucke ist vorbei. Die Schnitte passen sich den unterschiedlichen Skisport-Bedürfnissen immer besser an, und fast durchwegs lässt sich die Skimode neben dem Alpinsport auch beim Schneeschuhwandern, Winter-Mountainbiken, beim Spaziergehen oder sogar in der Stadt tragen. Snowplaza stellt die aktuellen Modetrends im Wintersport vor und zeigt, welche Skibekleidung in der kommenden Skisaison für Skifahrer voll im Trend liegt.

Das sind die Modetrends der Skisaison 2017 / 2018

Die Skimode wird revolutioniert durch extrem leistungsfähige, elastische Funktionsmaterialien mit Stretch in allen Dimensionen sowie technische Innovationen wie Vollvertapung, intelligente 3D Schnittführung, gelaserte Lüftungsschlitze und kaum noch Nähte. Die neuen Kollektionen bieten damit umfangreichen Schutz vor zu viel Wärme, zu starker Kälte, vor Wind und Sturzverletzungen und bieten dennoch mehr Bewegungsfreiheit. Zudem sind die Modelle so designt, dass sie sowohl beim Sport als auch in der Freizeit tragbar sind.

Skimode der Saison 2017 / 2018

Skibekleidung auch in der Stadt tragbar

Crossover Ski heißt Maier Sports Beitrag zum diesem Trend. Die neue Wintersport-Kollektion ist zum Skifahren, aber auch für alle anderen Winter(sport)-Aktivitäten geeignet. Die Aviator Jacke von Peak Performance stellt die Balance zwischen hochfunktioneller Skikleidung und stylischem Stadtlook her. Klarer Trend dieses Jahr: Statt modischem Schnickschnack ist zeitloses Design gefragt, dazu möglichst viele Einsatzvarianten, hohe Qualität, Langlebigkeit und am besten eine ökologische Herstellung und nachhaltige Materialien.

Enorm stretchige Hosen und Skijacken

Freerider erhalten diese Saison Jacken und Hosen mit viel Bewegungsfreiheit durch enorm stretchige Materialien und etwas weitere und längere Schnitte, teils im Parkalook. Dank Technologien wie GORE-TEX C-Knit ist alles leicht, atmungsaktiv und dennoch angenehm ohne Plastikfeeling auf der Haut zu tragen. Extra Verstärkungen, beispielsweise aus Cordura oder Kevlar, schützen an Schultern und Beinabschlüssen vor Skikanten und schroffen Felsen. Abnäher, vorgeformte Ellbogen und Knie unterstützen bei angemessen schnellen Manövern.

Hybrid-Jacke von Ortovox

Atmungsaktiv, wärmend und schützend zugleich

Technisch aufwendige Fertigungstechniken ermöglichen es, unterschiedliche Fasern und Stoffe den Anforderungen bestimmter Körperzonen anzupassen. Beispielsweise Materialien, die Wärme und Feuchtigkeit schnell ableiten an der einen Stelle, an anderen Stellen wird Wärme dafür gespeichert. Bergans neue Hemsedal Hybrid-Outfits für aktive Alpinskifahrer etwa sind atmungsaktiv, kühlend und feuchtigkeitstransportierend am Rücken und unter den Armen, wärmend an Nieren und Brust und schützend an den Schultern. Skitourer, die ihren Fokus auf den Aufstieg legen, bekommen Outfits, die trocken halten und rasch selbst trocknen. Luftiges 3D Mesh an den Schultern sorgt zum Beispiel für angenehmes, schwitzfreies Rucksacktragen.

Naturtöne, Schwarz und Weiß liegen im Trend

Angesagt sind 2017/18 natürliche, erdige, vermehrt auch gedeckte Farbtöne, die an farbenfrohe Gewürze erinnern und Ton in Ton in die Styles einfließen. Speziell bei Premium-Kollektionen fallen teils komplett schwarze Linien auf. Schwarz wird oft mit viel frischem Weiß oder mit edlem Rot und Blau kombiniert. Beliebt sind auch Farbkombinationen aus Schwarz mit Braun, Anthrazit und Dunkelblau, oder Blau mit Grau in vielen Abstufungen. Auffallende, glänzende Optiken erinnern an Leder und Satin. Modische Statements setzen Formen wie samtige Blousons, voluminöse Krägen und für Frauen weiblich geschnittene bzw. für Männer sportiv-lässige Overalls.

Skimode von Spyder auf der ISPO München

Nachhaltige Materialien werden verwendet

Um den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und für die Gesundheit unbedenkliche Produkte herzustellen, werden zunehmend bluesign-geprüfte Materialien und Technologien verwendet. Für viele Unternehmen ist 2020 das Ziel, um bis dahin ihre neuen Kollektion PFC-frei zu bekommen. Einige haben bereits 2017 diesen wichtigen Schritt erreicht. Fast alle Hersteller bieten inzwischen PFC-freie DWRs an. Zur Schonung fossiler Rohstoffe setzt Vaude etwa in der alpin ausgerichteten Shuksan-Linie auf einen robusten, elastischen Oberstoff, der zu 85 Prozent aus recyceltem Polyamid hergestellt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Grüß Gott! Mein Name ist Gerrit, und ich bin schon von Anfang an bei Snowplaza.de dabei. Ich habe quasi die ersten Online-Stunden live miterlebt. Im Reiseblog halte ich Sie regelmäßig über die neuesten Trends im Wintersport, Reiseangebote und Infos aus den Skigebieten auf dem Laufenden.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote