22. Januar 2017 Von: Christian in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Das Hahnenkammrennen in Kitzbühel – legendär, einzigartig, einmalig! Weltcuprennen gibt es viele und neben Kitzbühel gibt es auch andere Klassiker, trotzdem ist das Rennen auf der Streif etwas ganz besonderes. Aber warum eigentlich? Was unterscheidet das Hahnenkammrennen von anderen Weltcuprennen? Was ist das besondere im Umfeld des Rennens? Welche Persönlichkeiten tragen zum sagenhaften Kitzbühel bei? Und wer ist eigentlich für den reibungslosen Ablauf des Programms verantwortlich? Snowplaza zeigt, was den Mythos Kitzbühel wirklich ausmacht und nennt 13 Dinge, die es nur beim Hahnenkammrennen gibt.

1. Eine Rennstrecke mit bis zu 85 Gefälle

Ganz oben auf der Liste steht natürlich die Rennstrecke. Die Streif begeistert nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Athleten, die mit Ehrfurcht und Respekt von der schwierigsten Piste im Weltcup sprechen. Die Rennstrecke ist sozusagen die Bühne für das gesamte Schauspiel in Kitzbühel und deshalb wohl der wichtigste Faktor.

2. Eine eigene Gondel für den Sieger

Jeder Kitzbühel-Sieger bekommt eine eigene Gondel auf der Hahnenkammbahn. Egal ob Slalom, Abfahrt, Kombination oder Super-G – eine eigene Gondel in Kitzbühel ist wohl der Traum eines jeden Skirennläufers. Der letzte Deutsche dem es gelang eine Gondel zu erobern, war Felix Neureuther mit seinen Slalomsiegen in den Jahren 2010 und 2014.

3. Spektakuläre Stürze bei 100 km/h

Zum Glück gab es bei der Streif 2017 keine schwereren Verletzungen. Den spektakulärsten Abflug lieferte allerdings Beat Feuz. Am Vortag holte er noch Platz 3 im Super-G, in der Abfahrt riskierte er in der Traverse zu viel, konnte die Linie nicht halten und raste mit ca. 100 km/h in die Fangnetze. Zum Glück konnte er im Anschluss noch selbst unverletzt auf Skiern ins Ziel fahren.

4. Die Schockstarre des Publikums

Zu den Stürzen gehört auch immer die Reaktion des Publikums. Ein lautes Raunen geht durch das Stadion, danach Schockstarre. In diesen Momenten könnte man sprichwörtlich eine Stecknadel im Stadion fallen hören, trotz Zehntausender Zuschauer. Wenn der Athlet im Anschluss wieder auf die Beine kommt und er selbstständig ins Ziel fahren kann, wartet tosender Applaus auf den Helden.

5. Der Jubel wenn ein Österreicher in Führung geht

Besonders laut wird es, wenn österreichische Läufer am Start sind. Bedingungslos werden sie vom Publikum nach vorne gepeitscht. Bei jeder guten Zwischenzeit geht ein Raunen durch den Zielraum und es wird immer lauter. Die Krönung kommt dann, wenn der Läufer im Ziel in Führung geht, dann gibt es kein Halten mehr, so geschehen beim Super-G am Freitag bei Matthias Mayer. In der Abfahrt gingen die Österreicher 2017 leer aus.

6. Ein rot-weiß-rotes Fahnenmeer

Zum Thema Österreich passt auch das rot-weiß-rote Fahnenmeer. An allen Ecken können die Ski-Fans Österreichfahnen kaufen. Dementsprechend sieht dann auch das Bild im Zuschauerraum aus – ein echter Traum in rot-weiß-rot.

7. Flugzeuge, die ein Herz in den Himmel malen

Noch vor dem Start der Abfahrt ist über dem Zielgelände einiges geboten. Nachdem zunächst eine Staffel aus Gleitschirmfliegern im Zielbereich landet, malen im Anschluss Segelflugzeuge ein Herz in den blauen Himmel über der Streif. Zum krönenden Abschluss fliegt eine B25 Maschine mehrmals über den Zielbereich. Das knatternde Motorengeräusch des 12 Tonnen schweren Flugzeugs wird wohl allen Zuschauern in Erinnerung bleiben.

8. Arnold Schwarzenegger auf der Tribune

Bei keinem anderen Ski-Rennen zeigen sich so viele Stars wie in Kitzbühel. Neben regionalen Größen wie Andreas Gabalier sind auch echte Weltstars wie Bernie Ecclestone oder Arnold Schwarzenegger vor Ort. Letzt genannter äußert sich im amüsanten steirisch-amerikanischen Dialekt. Zur bevorstehenden Fahrt des Siegers vom Vortag Matthias Mayer sagt er mit einem Zwinkern „He’ll be baaaack“.

9. Hansi Hinterseer immer mit einem feschen Madl im Arm

Gewohnt lässig ist Hansi Hinterseer unterwegs. Der Mann, der auf der Seidl-Alm direkt auf der Hahnenkamm Rennstrecke aufgewachsen ist, musste die Streif im Winter jeden Tag auf dem Weg zur Schule bezwingen. Kurz vor Beginn der Abfahrt schwingt er elegant mit sportlicher Sonnenbrille und ohne Kopfbedeckung im Ziel ab. Aber nicht nur an der Strecke, sondern auch beim Feiern ist Hansi immer präsent – natürlich nicht ohne ein fesches Madl im Arm.

10. Die größte Après-Ski-Party der Welt

Wenn 50.000 Zuschauer zu einem Skirennen kommen, ist im Anschluss natürlich auch in der Innenstadt einiges geboten. Zahlreiche Getränke- und Essensstände, Clubs und Pubs und eine durchgehend beschallte Innenstadt machen Kitzbühel zur Bühne für die größte Après-Ski Party der Welt inklusive Feuerwerk.

11. Das größte Pelzmanteltreffen der Welt

Der Pelz ist nicht mehr salonfähig? Das mag vielleicht für die ganze Welt gelten – nicht aber für Kitzbühel. Die Pelzdichte bei den weiblichen Zuschauern ist vermutlich höher als bei allen anderen Großveranstaltungen der Welt. Das zeigt sich übrigens auch in den Schaufenstern der Geschäfte – In Kitzbühel ist Pelz IN.

12. Riesenglocken der Schweizer Fans

Besonders ansehnlich und auffällig präsentieren sich die schweizer Fans in Kitzbühel. Eine der Fangruppen ist mit riesigen Glocken unterwegs. Jedes Gruppenmitglied hat eine Glocke, dann wird im Gleichschritt in einer Formation marschiert, so dass ein ohrenbetäubender mächtiger Lärm entsteht. In der Schweiz nennt man diesen Brauch Trycheln. Eine andere Gruppe ist eine ganz Musikkappelle, die mit schwungvollem Sound für Stimmung sorgt.

13. Amerikanische Fans in Lederhosen

Nicht nur die Schweizer Fans überzeugten mit humorvollen Outfits auch viele österreichische Fans erinnerten an den bevorstehenden Karneval/Fasching. Besonders in Erinnerung bleiben jedoch die amerikanischen Mädels, die keine Zweifel daran ließen, aus welchem Land sie stammen. In Amerika-Leggings und Lederhose feierten sie jeden amerikanischen Rennläufer frenetisch.

Das Erfolgsrezept für das Hahnenkammrennen

Die Mischung machts! Zum Mythos Kitzbühel tragen viele Dinge bei. Die Zutaten sind Rennstrecke, Dorf, Stars und Persönlichkeiten, Skibegeisterung, spektakulärer Sport, besondere Fans und eine riesengroße Party. Perfekt zubereitet wird das Ganze dann von den Organisatoren, dem größten Skiclub Österreichs. Mit über 8.300 Mitgliedern zählt der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) sogar zu den größten Skiclubs der Welt. Als Veranstalter des Hahnenkammrennens ist der Skiclub hauptverantwortlich für die Organisation der Rennwoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Servus, ich bin Christian. Ich bin an der bayerisch-österreichischen Grenze direkt am Alpenrand aufgewachsen und mit meiner Heimat eng verbunden. Die Lust auf Berge - Sommer wie Winter - wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote