18. November 2017 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 1 Kommentare

Ja, es stimmt schon, bei „Viva Colonia“ versteht eigentlich niemand wirklich den Text, aber darum geht es ja beim Après-Ski auch nicht. Stattdessen geht es um ausgelassene Stimmung, gute Laune und gemeinsames Feiern. Snowplaza stellt die beliebtesten Après-Ski-Hits in den Skigebieten der Alpen vor. Echte Klassiker, die auf jeden Fall mindestens einmal am Abend gespielt werden und bei denen die Menge von Skifahrern und Snowboarder fröhlich mitsingt. Egal, ob Sie die Lieder bereits kennen oder nicht, mit diesen Après-Ski-Songs sorgen wir für Vorfreude auf die kommende Skisaison.

1. Puhdys – Hey, wir woll’n die Eisbären seh’n

Zwar läuft in den Après-Ski-Hütten meist der Partymix von Sound Convoy, das Original ist allerdings von der Rockband Puhdys, die das Lied für den Berliner Eishockey-Club schrieb. Angeblich wollte der Club das Lied anfangs gar nicht haben, mittlerweile läuft es allerdings vor jedem Spiel im Stadion. Insgesamt wurde der Après-Ski-Hit in 17 Sprachen übersetzt, Dynamo Moskau hat sich daran ebenso bedient wie Borussia Dortmund und Schalke.

2. Axel Fischer – Amsterdam

Amsterdam ist ein weiterer Klassiker beim Après-Ski, ebenfalls aber kein Original. Denn die ursprüngliche Version stammt von der deutschen Band, die das Lied im Jahr 1984 für Juliane Werding schrieb. Diese lehnte jedoch ab. Das tut der Beliebtheit dieser Version in den Hütten und Bars aber keinen Abbruch. Bei der schauspielerischen Leistung im Video kann man allerdings froh sein, dass beim Après-Ski nur die Tonspur läuft. Fun-Fact außerdem: Die Stadt, die im Video zu sehen ist, ist nicht Amsterdam. Gedreht wurde das Video unter anderem am Jungfernstieg und in der Speicherstadt in Hamburg.

3. Olaf Henning - Cowboy und Indianer

Gerade bei "Cowboy und Indianer" von Olaf Henning ist es besonders wichtig, das Video nicht nur anzuhören sondern auch anzusehen, denn die Tanzbewegungen zum Lied sind beim Après-Ski existenziell. Der so genannte Lasso-Tanz war es nämlich, der das Lied ab 2006 berühmt machte. Der Song wurde bereits im Jahr 2000 aufgenommen worden, der Erfolg blieb allerdings aus. Erst als der Tanz hinzugefügt wurde, schoss das Lied in die Charts.

4. Die Höhner – Viva Colonia

„Es lebe Köln“, mit diesem Karnevallied erreichte die Kölner Band Höhner im Jahr 2003 deutschland- und europaweit Bekanntheit. Der Refrain basiert auf dem Volkslied „Im Wald, da sind die Räuber“ und auf einer irischen Volksweise. Auch international ist "Viva Colonia" vertreten, unter anderem als „Viva Holandia“ von Walter Kroes im Jahr 2008. Eine weitere Version entstand als „Viva Bavaria“ für das Münchner Oktoberfest.

5. Wolfgang Ambros - Schifoan

Wer bei der Lautschrift nun etwas ratlos schaut, auf hochdeutsch meint der Titel Skifahren, was Sie als Skifahrer natürlich schon wussten. Dieser Après-Ski-Hit-Klassiker stammt vom österreichischen Sänger Wolfgang Ambros aus dem Jahr 1976. Mittlerweile gilt das Lied als die österreichische Wintersport-Hymne. Die Wiener Metal-Band Alkbottle hat in den 1990er-Jahren eine Parodie mit dem Namen „Schiffn“ (umgangssprachlich für urinieren) herausgebracht.

6. Markus Becker – Das rote Pferd

Viel mehr als nur ein Après-Ski-Klassiker ist das im Jahr 2007 erschienene Lied von Markus Becker. "Das rote Pferd" ist eine ganze Sammlung berühmter Künstler. Der Song basiert auf einem Kinderlied zur Melodie des Chansons Milord, der 1959 von Marguerite Monnot komponiert und 1960 in der Interpretation von Édith Piaf bekannt geworden. In Beckers Version stammen die Zeilen des Refrains von Kurt Tucholskys Text Schloss Gripsholm.

7. Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

Viel gespielt auf Après-Ski-Partys und oft kopiert wurde "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann" von Nena aus den 80iger-Jahren. 1999 versuchte sich der deutsche Künstler Jan Delay an einer neuen Version, später kam von Nena in Zusammenarbeit mit der US-Sängerin eine Version auf Deutsch und Englisch heraus.

8. Micki Krause – Schatzi, schenk mir ein Foto

Überraschend! Obwohl wahnsinnig beliebt in deutschsprachigen Après-Ski-Hütten, ist "Schatzi, schenk mir ein Foto" im Original nicht deutschsprachig sondern passiert auf dem niederländischen Lied „Schatje mag ik je foto?“ aus dem Jahr 2009. Berühmt wurde die Version von Micki Krause im Jahr 2010 - und zwar derart berühmt, dass eine EM-Version und eine Après-Ski-Version entstanden. Borussia Dortmund machte daraus übrigens „Borussia, schenk uns die Schale.“

9. Tim Toupet – Fliegerlied (So ein schöner Tag)

Berühmt wurde der singende Friseurmeister dadurch, dass eine Kandidatin bei Deutschland sucht den Superstar, trotz sichtlichem Desinteresse der Jury, immer wieder den Refrain von Tim Toupets Lied „Du hast die Haare schön“ schmetterte. Außerdem gibt der Sänger an, der geheime Geliebte von Michaela Schaffrath gewesen zu sein. Seitdem darf das Fliegerlied auf keiner Après-Ski-Party fehlen.

10. Peter Wackel – Joana

Joana ist ein weiteres Cover in der Liste der Après-Ski-Hits-Klassiker, nämlich von Schlagerstar Roland Kaiser aus dem Jahr 1984. Sollten Sie jetzt vielleicht noch nicht so textsicher sein, spätestens nach der ersten Après-Ski-Nacht sind Sie es. Denn das Lied wird gerne mehrere Male am Abend gespielt und die Menge singt begeistert mit. Auch wenn es für den gesamten Text nicht reicht, die Zwischenrufe der Skifahrer und Snowboarder lernen sie schnell.

Noch mehr Après-Ski-Hits?

Sicher ist diese Liste nur ein kleiner Auszug der Lieder, die Skifahrer und Snowboarder für den Après-Ski kennen sollten. Falls Sie immer noch nicht genug haben, hier finden Sie die aktuellen Après-Ski-Hits >

Das könnte Sie auch interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote