6. Dezember 2017 Von: Fabian in 'Skitechnik'' | 0 Kommentare

Rodelspaß in Nauders

In jedem Skiurlaub sollte mindestens einmal Rodeln auf dem Programm stehen. Ein geselliger Hüttenabend mit anschließendem Schlittenfahren ist immer eine riesen Gaudi. Dabei lassen Geschwindigkeiten von 50 km/h und mehr das Herz schnell höher schlagen. Rodeln kann aber auch sehr gefährlich sein. Damit Sie auch nach dem Skifahren auf dem Schlitten unversehrt den Hang herunter kommen, hat Snowplaza einige Tipps fürs Rodeln zusammengestellt. Lernen Sie mehr über die richtige Technik, den richtigen Schlitten, wie Sie ihn kontrollieren, und wo es die besten Rodelbahnen in den Skigebieten in Deutschland und den Alpen gibt.

5 Tipps fürs Rodeln und Schlittenfahren

Rodeln ist die Urform aller Wintersportarten. Schon seit Jahrtausenden werden Schlitten als Transport- und Fortbewegungsmittel genutzt. Und auch heute noch hat diese traditionsreiche Sportart nichts an ihren Reizen verloren. Jeder kann Rodeln und mit ein paar einfachen Tricks auch schnell gut darin werden. Aber aufgepasst: Man sollte sich nicht überschätzen. Schnell ist der Fuß verknackst und der Skiurlaub vorbei. Deshalb sollten Geschwindigkeit und Können stets aufeinander abgestimmt sein. Mit den folgenden 5 Tipps zum Rodeln und den Top 10 Rodel-Empfehlungen sind Sie bestens gerüstet für Ihren nächsten Rodel-Ausflug. Und wer weiß, vielleicht sind Sie ja schon bald genauso gut im Rodeln wie unser Hackl Schorsch.

Video: Technik-Tipps fürs Rodeln

1. Der richtige Schlitten

Ein guter Rodel sollte stabil sein und aus flexiblen Lenkholmen sowie einem Lenkseil bestehen. Dies garantiert maximale Kontrolle während der Abfahrt. Die Kufen sind mit Stahlschienen beschlagen. Holzrodel bieten meist eine gute Mischung aus Stabilität und Gewicht. Es gibt aber auch sehr gute Alu-Schlitten.

2. Die richtige Rodel-Ausrüstung

Robuste und wasserdichte Wintersportkleidung, Handschuhe, ein Helm sowie eine Skibrille schützen vor Kälte, Wind, Nässe und Verletzungen. Außerdem sorgt eine Skibrille für den richtigen Durchblick bei schlechter Sicht. Festes Schuhwerk und ein ausgeprägtes Sohlenprofil sorgen für Grip und Kontrolle beim Kurvenfahren und Bremsen.

3. Die richtige Fahrposition

Auf den Rodel setzen, Lenkriemen in eine Hand nehmen, Beine nach vorne strecken und seitlich an die Hörner drücken. Die freie Hand greift nach hinten seitlich an den Holm. Sichere Fahrer können sich auch auf den Rücken legen, um den Fahrtwind zu minimieren. Jedoch nie in Bauchlage rodeln, da sonst der Schlitten nicht richtig kontrolliert werden kann. Auf einem Doppelsitzer sollte die kräftigere Person nach vorne, die hintere verschränkt die Hände fest vor dem Rumpf ihres Partners.

4. Richtig bremsen beim Rodeln

Bevor es richtig los geht, sollte das Bremsen geübt werden. Dazu müssen die Schuhe mit der gesamten Fläche fest auf den Boden gepresst werden. Als Übung können Sie versuchen, an einem festgelegten Punkt stehen zu bleiben (Baum, Schild, Partner). Um die Bremswirkung zu erhöhen, kann der Schlitten an den Hörnern gepackt und nach oben gezogen werden. Die Fußstellung bleibt hierbei unverändert.

5. Richtig um die Kurve fahren

Fahren Sie von außen in die Kurve ein und drosseln Sie die Geschwindigkeit. Gebremst wird vor der Kurve, nicht erst in der Kurve. Anschließend wird das Gewicht Richtung Kurveninneres verlagert und der innere Arm dabei zur Seite ausgestreckt. Unterstützend drückt das kurvenäußere Bein seitlich gegen die Kufe. Auch der Lenkriemen liegt in der kurvenäußeren Hand. Alternativ kann auch der kurveninnere Fuß aufgesetzt werden. So kommen Sie schnell und sicher um die Kurve.

Eine der besten Rodelbahnen im Skigebiet Rosskopf bei Sterzing

Die besten Rodelbahnen zum Schlittenfahren

Lust bekommen? Dann wenden Sie Ihr neu erlangtes Wissen doch einfach beim nächsten Skiurlaub an. Snowplaza hat die besten Rodelbahnen in Deutschland und in den Alpen für Sie zusammengestellt.

  • Hirscheckblitz in Ramsau (Deutschland) mit 2,3 km Länge und 400 Höhenmeter
  • Seealpe in Oberstdorf (Deutschland) mit 2,5 km Länge und 450 Höhenmeter
  • Bayernhaus in Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) mit 5 km Länge, 600 Höhenmeter
  • Neukirchen am Großvenediger (Österreich) mit 14 km Länge, 1.200 Höhenmeter
  • Bergkastel in Nauders (Österreich) mit 8 km Länge und 800 Höhenmeter
  • Faulhorn in Grindelwald (Schweiz) mit 15 km längste Rodelbahn in Europa
  • Rosskopf in Sterzing (Italien) mit 10 km Länge und 900 Höhenmeter

Hier finden Sie alle Informationen über die 10 besten Rodelbahnen und einen Hüttenabend mit Rodelpartie >

Kommentare

Kommentar schreiben

Ich arbeite als Skilehrer und Webredakteur für Snowplaza. Meine Begeisterung fürs Skifahren wurde bereits vor über 20 Jahren durch meine Eltern und Großeltern geweckt, die ein Ferienhaus in den Vogesen gebaut haben.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote