21. September 2021 Von: Bettina in News

Skiurlaub in Österreich geplant? Derzeit ist die Einreise nach Österreich aus den meisten europäischen Ländern mit ausreichend niedriger Inzidenz ohne Quarantäne möglich. Vorausgesetzt man hat einen gültigen 3G-Nachweis (getestet, geimpft oder genesen). Seit Montag stehen nun auch die konkreten Corona-Bestimmungen für WintersportlerInnen in den österreichischen Skigebieten fest. Für die Nutzung der Liftanlagen wird es ebenfalls eine 3G-Regelung geben, die in dieser Form auch schon für die Gastronomie gilt. In den Liften ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Wer sich also an die derzeitigen Corona-Regeln hält, darf hier im Winter wieder Ski fahren und snowboarden. Snowplaza informiert daher in diesem Blog über den aktuellen geltenden Drei-Stufen-Plan und alle Regelungen und Maßnahmen, die man im Winterurlaub in Österreich einhalten muss.

3-Stufen-Plan regelt Corona-Situation in Österreich

Die österreichische Regierung hat einen Drei-Stufen-Plan eingeführt, der sich an der Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern orientiert. Damit soll eine Überforderung der Krankenhauskapazitäten in Österreich vermieden werden. Ausgerichtet an der derzeitigen Covid-19 Situation im Land (Intensivbetten-Auslastung unter 15%), demnach ist Österreich aktuell auf Stufe 1 von 3 einzugliedern. Sollte sich die Lage verschlimmern, wird die Situation anhand der folgenden Zahlen eingestuft:

  • Stufe 2 gilt ab 7 Tagen nachdem 300 Betten der Intensivstationen belegt sind, also ab ca. 15 Prozent Auslastung.
  • Stufe 3 gilt ab 7 Tagen nachdem 400 Intensivbetten belegt sind, also ab ca. 20 Prozent Auslastung.

Aktuelle Bestimmungen für den Winterurlaub in Österreichs Skigebieten: Stufe 1

Skifahren, Winterurlaub und Après-Ski sind im nächsten Winter, unter strengeren Auflagen als im vergangenen Jahr, wieder möglich. Grundsätzlich gelten nach derzeitigem Stand auf Stufe 1 folgende Regeln für die Wintersaison 2021/2022, um Österreichern und Gästen gleichermaßen sicheren Wintersport bieten zu können.

  • Lifte und Gastronomie: Es wird eine 3G-Regelung für die Nutzung der Lifte sowie für Besuche in der Gastronomie, auch Berghütten und Restaurants, geben. Der 3G-Nachweis wird in den Gaststätten und an der Kasse beim Verkauf der Skitickets kontrolliert und ist im gesamten Skigebiet mitzuführen. Zulässig sind ein gültiges negatives Testergebnis (Antigen: 24 Stunden gültig ab Probennahme, PCR: 72 Stunden gültig ab Probennahme), ein Impfnachweis, Antikörpernachweis (nicht älter als 90 Tage) oder ein Genesungsnachweis.
  • Es gibt keine Kapazitätsbegrenzung für Skilifte, um lange Warteschlangen an den Liftanlagen zu vermeiden.
  • In Skiliften, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln, gilt wieder eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Beim Après-Ski gelten die gleichen Regeln wie in der Nachtgastronomie generell. Es muss ein 3G-Nachweis vorgezeigt werden. Gültig ist hier allerdings nur ein negatives PCR-Testergebnis (72 Stunden gültig ab Probennahme), ein Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis. Ein Antikörpernachweis oder Antigentest ist in der Nachtgastronomie und beim Après-Ski somit nicht mehr ausreichend. Sollte sich die Corona-Situation verschlechtern und auf Stufe 2 oder 3 des Drei-Stufen-Plans ansteigen, wird hier sogar die 2G-Regel geltend gemacht. Dies bedeutet, dass nur noch genesene oder geimpfte Personen Zugang zu diesen Lokalitäten hätten.

Es ist zu beachten, dass sich die Regelungen ständig ändern können, wenn die Belegungsanzahl der Intensivbetten ansteigt. Mögliche Verschärfungen der Corona-Bestimmungen auf Stufe 3 in der Gastronomie sind beispielsweise die Regelung, dass in Restaurants (sowie aktuell in der Nachtgastronomie) nur noch PCR-Tests als Testnachweis akzeptiert werden und somit Antigen-Tests nicht mehr zulässig sind. Aktuelle Vorschriften findet man auf der Webseite der österreichischen Bundesregierung.

Reisehinweis Österreich

Transitverkehr ist derzeit ungehindert möglich, man kann ohne Zwischenstopp durch Österreich durchreisen. Es ist zu beachten, dass in Tankstellen ein FFP2 Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Bei Einreise nach Österreich aus Ländern mit geringem epidemiologischen Risiko muss ein gültiges, negatives Testergebnis, ein Impf- oder Genesungsnachweis oder ein ärztliches Zeugnis, in deutscher oder englischer Sprache, vorgezeigt werden können. Dies gilt aktuell für Einreisende aus den meisten europäischen und einigen weiteren Ländern. Wer ohne Nachweis einreist, muss innerhalb von 24 Stunden einen SARS-CoV-2 Test machen. Für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr gilt keine verpflichtende Testung. Ein Hinweis vorweg: Die Sicherheitslage wird regelmäßig neu eingestuft und kann sich deshalb schnell ändern. Bevor man daher nach Österreich in den Urlaub fährt, ist es in jedem Fall ratsam eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen und die aktuellen Einreisebestimmungen zurück ins Heimatland zu überprüfen.

Leere Piste Österreich
So leere Pisten wie im Lockdown des letzten Winters wird es in der kommenden Skisaison 2021/2022 nicht mehr geben.

Allgemeine Regeln in Österreich

  • Abstand halten: Der Mindestabstand von einem Meter gegenüber anderen Personen entfällt.
  • Mund-Nasen-Schutz: Das Tragen einer Gesichtsmaske ist unter anderem in Tankstellen, Geschäften und weiteren Orten, an denen Kundenkontakt besteht, Pflicht. Auch im öffentlichen Verkehr (Skibus) und in Gondeln muss ein Mundschutz getragen werden. An den meisten Orten, einschließlich Geschäften des täglichen Bedarfs, öffentlichen Verkehrsmitteln und Skiliften, muss dies seit 15.9.2021 eine FFP2-Maske sein. Die Regel gilt ab dem 14. Lebensjahr. Kinder zwischen 7 und 14 Jahren können einen normalen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für Ungeimpfte ist im gesamten Handel das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend, dies wird stichprobenartige von der Polizei kontrolliert.
  • Ausgangssperre: Derzeit ist keine Ausgangssperre in Kraft.

Gastronomie in Österreich

  • Für die österreichische Gastronomie (Ausnahme: Nachtgastronomie), darunter fallen Berghütten genau wie Restaurants, gilt die 3G-Regelung. Betreiber der Gaststätten sind dazu verpflichtet die 3G-Nachweise zu kontrollieren. Außerdem gilt die Registrierungspflicht der Gäste.
  • Die 3G-Regel gilt nicht an Imbiss- und Gastronomieständen oder wenn Speisen und Getränke lediglich abgeholt und nicht vor Ort konsumiert werden.
  • Auch in der Nachtgastronomie und beim Après-Ski muss ein 3G-Nachweis vorgelegt werden. Ein Antikörpernachweis oder Antigentest ist aktuell nicht mehr ausreichend. Hier gilt nur ein negatives PCR-Testergebnis (bis zu 72 Stunden nach Probennahme), ein Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis. Sollte sich die Corona-Situation verschlechtern und auf Stufe 2 oder 3 des Drei-Stufen-Plans ansteigen, wird hier die 2G-Regel geltend gemacht. Dies bedeutet, dass nur noch genesene oder geimpfte Personen Zugang zu diesen Lokalitäten hätten.

Unterkünfte in Österreich

  • Bei Ankunft im Beherbungsbetrieb gilt die 3G-Regel. Wenn die Gültigkeit des Nachweises während des Aufenthalts ausläuft, muss dieser rechtzeitig erneuert und den Betreibern der Unterkunft vorgelegt werden.
  • Auch in den Hotelrestaurants und -bars gelten die Regelungen der Gastronomie. Für die Nutzung von Kulinarik, sowie Wellness-, und Fitnessangeboten in der Unterkunft muss die 3G-Regel beachtet werden.
  • Es gibt auch hier eine verpflichtende Registrierungspflicht, mittels Erhebung von KundInnendaten.
  • Buffet: Selbstbedienungsbuffets können unter Hygieneauflagen betrieben werden.
  • Mitarbeiter: die Kontakt haben mit Gästen, müssen einen Mundschutz tragen
Königsleiten
Skifahren in österreichischen Skigebieten ist in der Wintersaison 2021/2022 wieder möglich.

Offizielle Kanäle der deutschen und österreichischen Regierung

Mit diesem Blog versuchen wir dich so gut wie möglich über die aktuellen Regeln und Maßnahmen bezüglich Corona während eines Winterurlaubs in Österreich 2021/2022 auf dem Laufenden zu halten. Dieser Blog wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Snowplaza.de kann nicht für Fehler oder Ungenauigkeiten verantwortlich gemacht werden. Die offiziellen Reisehinweise findest du auch auf der Webseite des deutschen Auswärtigen Amtes. Das Sozialministerium von Österreich stellt außerdem auf seiner Webseite alle wichtigen Informationen zu den landesweiten Corona-Maßnahmen zur Verfügung. Hast du einen Fehler entdeckt, hast du eine Frage, oder haben wir ein Update verpasst? Dann schicke eine E-Mail an [email protected]

Grias eich, Ich bin Bettina und lebe in Tirol. Meine große Leidenschaft seit über 20 Jahren ist das Snowboarden. Im Winter surfe ich daher am liebsten auf diesem Brett, das meine Welt bedeutet durch den Schnee.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote