23. April 2020 Von: Nina in ListenAlpinismus

Die Alpinen Skiweltmeisterschaften finden seit 1931 statt. Veranstalter ist der Weltskiverband FIS. Die Meisterschaften werden alle zwei Jahre an attraktiven Orten ausgetragen, die für Skisportler viel zu bieten haben. Die Meisterschaften waren schon in Chile, Polen und Spanien. Auch Japan und Schweden sind schon Gastgeber gewesen. Doch am häufigsten wurden die Skiweltmeisterschaften in Österreich, der Schweiz, Italien und den USA ausgetragen. Der Beitrag stellt jeweils zwei der Skigebiete im Kurzporträt vor.

Österreich als Gastgeberland – die Austragungsorte

Österreich war bereits neun Mal Gastgeber und das an vier Orten. Innsbruck, Saalbach-Hinterglemm, Schladming und Sankt Anton am Arlberg sind Austragungsorte gewesen.

Skifahren rund um Innsbruck

Innsbruck stand bereits 4 Mal und Schladming 2 Mal im Fokus der Weltpresse. Rund um Innsbruck gibt es diverse Skigebiete. Das Skigebiet Olympia-Ski-World Innsbruck mit über 300 Abfahrtskilometern ist besonders attraktiv. Hier finden sich zahlreiche Snowparks, außerdem fährt ein kostenloser Shuttle die Skisport-Anhänger von einem zum anderen Snowpark. Freeriding an der Innsbrucker Nordkette oder über den Weltcuphang im Skigebiet Patscherkofel sind nur zwei der spannenden Herausforderungen rund um Innsbruck. Wer mehr wissen will, liest hier weiter.

Skifahren rund um Schladming

Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften fanden zweimal in Schladming statt. Die umliegenden Pisten sind perfekt für abwechslungsreiche Tage im Schnee. Zum Skigebiet gehört die 4-Berge-Ski-Schaukel, zu der unter anderem auch das Skigebiet Planai gehört. In Planai liegt der WM-Hang auf einer Höhe von 1906 m, über 8 km Länge geht die Fahrt hinunter ins Tal. Die Steiermark bietet eine vielfältige Auswahl an Pisten und Liften und natürlich ist das Angebot von Aprés-Ski-Hütten groß. Der Dachstein-Gletscher sorgt für Schneesicherheit. In der Regel startet die Saison im Herbst und reicht weit bis in das späte Frühjahr. Besonderes Highlight in Schladming ist das Nachtrennen/Nightrace. Bis zu 40.000 Zuschauer zählt dieses Event Jahr für Jahr.

Schladming
Schladming

Die Schweiz als Gastgeberland: Immer wieder St. Moritz

Skifahren auf den Spuren der Alpinen Weltmeisterschaften in der Schweiz, wo diese insgesamt 8 Mal stattfanden, bedeutet Skifahren rund um St. Moritz. Fünfmal fanden die Meisterschaften hier statt. Die anderen drei Austragungsorte sind Mürren, Engelsberg, und Crans Montana, wo zum ersten Mal der Super G ausgetragen wurde. Mürren ist die Wiege der Alpinen Weltmeisterschaften, denn 1931 wurde hier zum aller ersten Mal der Wettbewerb veranstaltet. Die Kurzporträts skizzieren Mürren und St. Moritz.

Skifahren rund um St. Moritz

Skifahren in St. Moritz bedeutet Exklusivität gepaart mit atemberaubend schöner Bergwelt und vielfältigen Pisten für Einsteiger bis hin zu Experten. Britischer Adel, Jetset und Luxus sind wohl die Dinge, die zuerst einfallen, wenn man an St. Moritz denkt. Das traumhaft schöne St. Moritz präsentiert sich vor einer bestechend schönen Bergkulisse mit zahlreichen Bergen über 3000 m. Hier ist auch Langlaufen sehr beliebt, denn die Region gehört zu den besten seiner Art weltweit. Teilweise liegen die Gebiete so hoch, dass Schneesicherheit garantiert wird.

Skifahren rund um Mürren

Mürren ist ein wunderschöner kleiner Ort mit sehr gepflegten Häusern, die eine sehenswerte Architektur zu bieten haben. Der Ort besticht durch seine traditionell gebauten Häuser und wird bei vielen als schönster Skiort im Skigebiet der Jungfrau Region bezeichnet. Der Hausberg ist das Schilthorn (2970 m), die Eigernordwand ist nahe. Die Ortschaft ist autofrei und Touristen können hier wunderbar flanieren. Doch um nach Mürren zu gelangen, müssen sie eine Seilbahn nehmen. Diese startet im Skiort Lauterbrunnen. 200 Pistenkilometer erwarten Skifreunde in Mürren, das sich für einen kurzen oder längeren Urlaub empfiehlt - nicht nur im Winter.

Schilthorn
Mürren

Italien als Gastgeberland: sieben Mal Bella Italia

Italien war bereits siebenmal Gastgeberland und zwar mit den Ortschaften Cortina d´Ampezzo, Bormio, Sestriere und Gröden.

Bormio und Santa Caterina

Wer in Bormio Skifahren will, kommt um Santa Caterina kaum herum. Die beiden Gebiete liegen dicht beieinander und bieten abwechslungsreiche Pisten, einen tollen Funpark und Schneesicherheit. Die Lage auf 1225 bis 3012 m bietet abwechslungsreiche Pisten, die allerdings vorzugsweise von erfahrenen Skifahrern genutzt werden. Besonders berühmt ist die Piste Deborah Compagnoni, denn sie war Schauplatz der Eröffnung der Ski-Weltmeisterschaften 2005. Heute dient sie auch nachts dem Skivergnügen, denn sie wird ausgeleuchtet. Auch, wenn das Gebiet eigentlich für erfahrene Skifahrer geeignet ist, können Kinder und Einsteiger auf einem Übungsgelände die ersten Schwünge ausprobieren. Einige besonders lange roten Pisten sind für Genießer ideal. Praktisch ist auch hier der Skibus, der die Liftanlagen regelmäßig anfährt.

Gröden (Val Gardena)

Gröden liegt in den Dolomiten und fällt durch die bizarren Felsformationen auf. Das Skigebiet erstreckt sich über ein weitläufiges Areal und bietet tolle Abfahrten mit wunderbaren Aussichten. Zu den beliebten Ski-Orten gehören zum Beispiel Wolkenstein, St. Ulrich und St. Christina, das etwas ruhiger und dennoch zentral liegt. Wer die empfehlenswerten Panoramapisten nutzen will, blickt auf den Langkofel mit 3181 m – ein beeindruckendes Massiv. Gröden ist Austragungsort diverser Meisterschaften und Veranstaltungen. So treffen sich hier jährlich auf der Abfahrtsstrecke Saslong die besten Skirennfahrer der Sportwelt. Die Seiser Alm wartet mit einem großartigen Snowpark auf, in dem es sich stundenlang Freestylen lässt. Am Seceda findet im Frühjahr die Gardenissima statt, der längste Riesentorlauf der Welt.

Val Gardena
Val Gardena

USA als Gastgeberland: Das Land der unbegrenzten Ski-Möglichkeiten

Insgesamt sechsmal waren die USA Gastgeberland für die alpinen Skiweltmeisterschaften. Zu den Austragungsorten zählen Vail, Beaver Creek, Lake Placid Aspen und Squaw Valley.

Aspen – Hollywood meets Sussex-Royal

Aspen ist wohl der berühmteste Skiort in den vereinigten Staaten. Hollywoodgrößen, europäische Stars, Adel und königliche Familienmitglieder treffen sich hier auf den weitläufigen Pisten. Mitten in den Rocky Mountains vor filmreifer Kulisse laden über 500 Abfahrtskilometer zum ausgedehnten Skiurlaub ein. Viele Abfahrten sind leicht, sodass auch Einsteiger ihren Spaß haben. Actionreiche kurze und steile Hänge sowie zahlreiche Snowparks runden das Angebot ab.

Beaver Creek: Amerikas St. Moritz

Beaver Creek ist das St. Moritz Amerikas. So viel Luxus und exquisite Angebote gibt es selten in Skigebieten. Vor den Top-Restaurants mit Weltklasseservice müssen sich die Pisten allerdings nicht verstecken. Die Abfahrten mit grandiosem Panoramablick zurück ins Tal sind nicht nur schön, sondern auch herausfordernd. „Birds of Pray“ ist eine der anspruchsvollsten Pisten im Ski-Weltcup überhaupt. Wer sie bezwingt, kann besonders stolz auf sich sein.

Aus dem hohen Norden kommend bin ich leider gar nicht mit Skifahren aufgewachsen. Erst als ich 12 Jahre alt war durfte ich auch endlich mal und seitdem liebe ich die Berge, das Geräusch der Skier und die atemberaubenden Aussichten!