11. Dezember 2018 Von: Sarah in 'Skitechnik''

Keine vollen Pisten, kein Schlangestehen und keine Panikbremsungen, weil wieder jemand in die Spur gefahren ist, sondern einfach nur die Einsamkeit der verschneiten Berge und die Stille der Natur. Freeriden wird immer beliebter und viele Skigebiete haben sich mittlerweile auch darauf eingestellt. Allerdings gibt es nur wenige Skigebiete, die dem Freeriden einen ganzen eigenen Tag widmen, aber in Zell am See–Kaprun ist dies sicher der Fall, denn dort gibt es den Freeride Monday. Snowplaza stellt vor, was Skifahrer und Snowboarder über den Freeride Monday in Zell am See-Kaprun wissen müssen.

In Zell am See-Kaprun lernt Ihr, wie das Freeriden richtig geht

Einfach Skier oder Snowboard anziehen und losfahren, oder? Nein, ganz so einfach ist es beim Freeriden nicht, denn dabei müssen auch zahlreiche Sicherheitsaspekte und besondere Fahrtechniken beachtet werden. All das lernen Skifahrer und Snowboarder beim Freeride Monday in Zell am See–Kaprun. Der eintägige Freeride-Workshop, der vom 3. Dezember 2018 bis 29. April 2019 jeden Montag von 9.30 Uhr bis 12 Uhr stattfindet, eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ab 13 Jahren. Skifahrer und Snowboarder haben hier die Wahl zwischen dem Start-Up-Workshop und dem Advanced-Workshop zu einem Preis von 89 Euro exkl. Skipass.

Start-Up-Workshop: Freeriden lernen in Zell am See–Kaprun

Wer gerne unter professioneller Anleitung den Schritt in die Welt des Freeridens wagen möchte, ist bei den Skilehrern und Profis des Ski Dome Oberschneider in den besten Händen. Anmeldungen werden bis Sonntag 16 Uhr entgegengenommen. Grundvoraussetzung für den Freeride Anfänger Workshop sind das sichere Fahren auf der Skipiste sowie das Safety Equipment mit Rucksack, LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. Wer kein eigenes Equipment mitbringt, kann auf die Leihmöglichkeiten vor Ort zurückgreifen.

Advanced-Workshop: Noch besser Freeriden mit den Profis

Skifahrer und Snowboarder, die sich für den Advanced-Workshop am Freeride Monday im Skigebiet Zell am See–Kaprun entscheiden, erleben unter der Begleitung der Profis von Hartweger's Ski & Snowboard Schule die schönsten Abfahrten abseits der Skipisten. Die Voraussetzung für diesen Workshop sind ein sicheres Fahren auf der Piste, Grundkenntnisse abseits der Pisten sowie ebenfalls das Safety Equipment. Bevor es losgeht, beschäftigen sich noch einmal alle Teilnehmer mit der aktuellen Lawinenlage und dann geht es auf die Freeride Lines im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn. Insgesamt bietet das Gebiet fünf unterschiedliche Freeride Lines.

© Zell am See-Kaprun

Weiterführende Informationen zum Skigebiet Zell am See-Kaprun

Absolute Schneesicherheit am Kitzsteinhorn (3.203 Meter), drei Skigebiete mit insgesamt 140 Kilometern Abfahrt und zahlreiche gemütliche Berghütten machen die Skiregion Zell am See - Kaprun aus. Neben dem Familien-Skigebiet Maiskogel mit einer 7 Kilometer langen Talabfahrt kommen Skifahrer und Snowboarder auf der längsten Funslope der Welt auf der Schmittenhöhe mit ordentlich Action auf ihre Kosten. Besonders ist das Skigebiet auch wegen seiner hochwertigen Snowparks am Kitzsteinhorn-Gletscher beliebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote