26. April 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Auf über 3.000 Metern liegt am Kitzsteinhorn die höchste Gipfelstation im Salzburger Land. Die Attraktion ist für jedermann erreichbar und ist im Winter wie im Sommer ein Erlebnis. So verspricht die Aussichtsplattform einen herrlichen Blick über die umliegenden Gipfel der Alpen in Österreich. Weitere Infos zur Natur und der Entstehung des Gletschers erhalten die Besucher im angrenzenden Kino und der Nationalpark Gallery. Für mehr Spaß und Action sorgt schließlich die Ice Arena. Snowplaza berichtet über die Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn oberhalb von Zell am See und informiert über die verschiedenen Erlebnisse.

Lohnt sich die Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn?

An der Bergstation des Kitzsteinhorns warten eine Aussichtsplattform, ein unterirdisches Museum und ein Kino auf über 3.000 Meter Höhe. Die verschiedenen Bereiche der Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn können wahlweise alleine oder aber auch mit Guide erkundet werden. Im Winter finden jeweils dienstags und donnerstags kostenlose Führungen durch die Nationalpark Gallery bis zur Gipfelplattform statt. Während dieser Führungen erklärt der ausgebildete Nationalpark Ranger fachkundig die verschiedenen Elemente, die im Inneren des Berges warten und kann die umliegenden Berge an der Aussichtsplattform Top of Salzburg benennen. Für größere Gruppen werden auch eigens organisierte Gruppenführungen angeboten.

Einblick in die Gipfelwelt 3.000 im März 2018

Im Inneren des Berges wartet die Nationalpark Gallery

Die Gipfelbahn am Kitzsteinhorn führt in den Kern des Berges. Über ein Tunnelsystem werden weitere Teile im Inneren erschlossen. 360 Meter lang ist der Stollen der sogenannten Nationalpark Gallery, der zur Panorama-Plattform nach außen führt. Dabei passieren Besucher interaktive Stationen, die zum Ausprobieren, Innehalten und Lernen einladen. Jeder Halt widmet sich einem besonderen Thema. So erfahren die Skifahrer und Urlaubsgäste auf dem Weg durch den Fels unter anderem einiges über die Entstehung der Hohen Tauern sowie des Kitzsteinhorns, informieren sich über den Werdegang eines Gletschers und erweitern ihr Wissen über die Bodenschätze.

Top-of-Salzburg-Aussichtsplattform auf 3.029 Meter

Über einen Aufzug gelangen Besucher bequem zur Panorama-Aussichtsplattform Top of Salzburg auf 3.029 Meter. Mit Aussicht auf die höchsten Gipfel der österreichischen Alpen genießen Skifahrer und Wandertouristen gleichermaßen den Blick über das größte Naturschutzgebiet der Alpen, den Nationalpark Hohe Tauern. Doch nicht nur die umliegenden Berge begeistern. Auch der Tiefblick in Richtung Kaprun und Zeller See hält den Blick gefangen. Wer die Aussicht und das einmalige Erlebnis an der Top of Salzburg festhalten möchte, kann den Auslöser am automatischen Fotoautomaten betätigen. Die Kamera ist so montiert, dass neben den Gipfeln im Hintergrund auch die Infotafel mit der Aufschrift "Top of Salzburg" zu sehen ist. Das Bild kann anschließend über die Webseite des Kitzsteinhorn heruntergeladen werden.

Gipfelrestaurant mit Aussicht

Sightseeing macht hungrig. Wer sich stärken möchte, muss nicht erst ins Tal fahren. Hinter großen Panoramascheiben lädt das Gipfelrestaurant zur Einkehr ein. Falls es schnell gehen soll, bietet sich der große Selbstbedienungsbereich an, der vor allem von Skifahrern zur Einkehr benutzt wird. Nebenan befindet sich das Bedienrestaurant. Von typischen Gerichten, wie Rinderboullion über das beliebte Wiener Schnitzel und Süßspeisen wie Kaiserschmarrn bis hin zu Burger-Variationen und Salat-Kreationen ist auf der überschaubaren Speisekarte für jeden Geschmack etwas zu finden. Wer nach dem Essen nicht direkt auf der Piste durchstarten möchte, kann zuerst zur Verdauung im Kinosaal bei eindrucksvollen Naturaufnahmen entspannen.

Blick auf das Skigebiet am Kitzsteinhorn von der Top of Salzburg-Aussichtsplattform

Erinnerungsfoto am Top of Salzburg

Ein Tunnelsystem führt durch den Berg hindurch

Am Ende des Tunnels wartet eine weitere Aussichtsplattform

Praktische Infos zum Skigebiet am Kitzsteinhorn

Das Skigebiet am Kitzsteinhorn in Zell am See - Kaprun reicht bis auf 3.000 Meter hinauf und gilt dank des Gletschers als besonders schneesicher. In der Hauptsaison stehen Skifahrern insgesamt 41 Pistenkilometer zur Verfügung. Die vorwiegend leichten und mittelschweren Skiabfahrten sind ideal, um die ersten Schwünge auf zwei Brettern zu üben. Doch auch Carving-Fans schätzen die breiten Skipisten. Wer auf der Suche nach steileren Herausforderungen ist, kann sich hingegen an der Black Mamba, einer schwarz markierten Piste probieren. Die Abfahrt hält ein Gefälle von bis zu 63% bereit. Adrenlinjunkies treffen sich darüber hinaus im Funpark. Dort gibt es neben diversen Kickern und anderen Elementen zum Springen auch eine Superpipe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote