21. September 2018 Von: Max in 'Abenteuer'' | 0 Kommentare

Berg K2 Pakistan Achttausender

Der K2 © Red Bull Content Pool

Er gilt als der am schwierigsten zu besteigenden Achttausender der Welt – der K2 im Karakorum-Gebirge in Pakistan. Um den zweithöchsten Gipfel der Welt auf 8.611 Meter zu erreichen, müssen tiefe Gletscherspalten überwunden, den ständig wechselnden Wetterlagen getrotzt und herabfallenden Steinen ausgewichen werden. Eine Besteigung mit Skiern auf dem Rücken und die Abfahrt danach - eine Herkules-Aufgabe. Viele scheiterten beim Versuch, jedoch nicht der Pole Andrzej Bargiel am 22. Juli 2018. Mit seinem erfolgreichen Aufstieg und der Abfahrt vom K2 auf Skiern, schrieb er an diesem Tag Skigeschichte.

Diesem Skifahrer gelingt die Abfahrt vom K2

Manchmal braucht es zwei Versuche für eine Wahnsinnstat. Im Sommer dieses Jahres bezwang Bargiel zum ersten Mal mit seinem Team den K2 auf Skiern. Nach einem dreitägigen Aufstieg fuhr der Polnische Extrembergsteiger vom Gipfel hinab, kämpfte sich durch schier undurchdringbare Wolkenfelder, vorbei an tiefen Felsspalten und massiven Eisformationen bis in das erste Basecamp. Die Rekordfahrt wurde für die Nachwelt mit Bildern aus einer High-Tech-Drohne festgehalten und durch Personal-Own-View-Aufnahmen einer Action-Kamera für Jedermann erlebbar gemacht.

K2 im zweiten Anlauf gemeistert

Bargiel scheitert. Beim ersten Versuch im Jahr 2017, den K2 mit Skiern zu erklimmen und hinabzufahren, musste sich der Extremskifahrer dem Berg und der Witterung beugen. Ein Jahr später zog es ihn und sein Team, bestehend aus seinem Bruder, Hochgebirgskletterern und erfahrenen Sherpas wieder ins Karakorum Gebirge. Nach ein paar Wochen im ersten Basislager, begann der Pole am Morgen des 19. Juli mit dem schwierigen Aufstieg. Drei Tage später erreichte er mit seinem Team den Gipfel, zog sich die Skier an und fuhr los.

Die erste Abfahrt vom K2

Bei Aufstieg und den ersten Höhenmetern der Abfahrt profitierte Bargiel noch vom guten Wetter an diesem Tag. Meter für Meter, vorbei an gigantischen Sécras, kämpfte er sich an der Schulter des K2 am Südostgrat in Richtung Cesen-Route hinab, bevor er die extrem schwierige Messner-Traverse überqueren musste. Unglücklicherweise zogen Wolkenfelder auf, trübten seine Sicht und veranlassten ihn zu regelmäßigen Pausen. Zum Ende schlug er den Weg in Richtung Kukuczka-Piotrowski-Route ein, charakteristisch für zahlreiche Felsspalten, so tief, dass ein Schulbus darin einfach verschwinden würde.

Ein einmaliges Abenteuer

Letztendlich bezwang der Mensch an diesem geschichtsträchtigen Tag den Berg auf Skiern. Bargiel kommentierte seine herausragende Leistung nach Ankunft mit den Worten: „Jetzt bin ich aber einfach nur glücklich und nachdem das mein zweiter Versuch war, bin ich, um ehrlich zu sein, auch froh, dass ich nicht mehr herkommen muss“. Nach zwei erfolglosen Versuchen, 2001 und 2011 von Hans Kammerlander und Luis Stitzinger, hat es im Jahr 2018 der erste Mensch geschafft, den K2 mit Skiern zu besteigen und wieder hinabzufahren.

Wer ist dieser Andrzej Bargiel?

Der 30-jährige Pole erweitert mit der Erstbefahrung des K2 seine Liste der, auf Ski bezwungenen Achttausender. Vor dem K2 gelang ihm bereits die Befahrung des Manaslu (8.163 Meter), des Shishapangma (8.027 Meter), sowie des Broad Peak (8.051 Meter). Neben den skifahrerischen Highlights in seinem Leben, feierte er auch Erfolge im Extrembergsteigen. Im sogenannten Sport-Style, also ohne Sauerstoff-Flasche klettern, sicherte er sich Auszeichnungen, wie den Snow Leopard Award in Rekordzeit (alle fünf Siebentausender in der ehemaligen Sowjetunion), sowie die Spitzenzeit im Elbrus Race (Mount Elbrus ist mit 5.642 Metern, der höchste Berg Europas).

Andrzej Bargiel Extremskifahrer und Kletterer

Andrzej Bargiel nach seiner erfolgreichen Erstbefahrung des K2 © Red Bull Content Pool

Bilder der ersten, erfolgreichen Abfahrt des K2 auf Skiern

Andrzej Bargiel Aufstieg K2

Andrzej Bargiel beim Aufstieg zum K2 © Red Bull Content Pool

Aufstieg zum K2 bei Nacht

Aufstieg zum K2 bei Nacht

Aufstieg zum K2 bei Nacht © Red Bull Content Pool

Kurze Pause mit etwas Zeit für die Aussicht

Zelt mit Aussicht auf Berge Extrembergsteigen

Kurze Pause © Red Bull Content Pool

Ein anderes Extrem

Wer sich für Extrem-Skifahrer begeistert, der wird sicher einen Unterhaltungswert in den Filmen und Serien von Candide Thovex finden. Geboren 1982 im französischen Annecy ist Candide Thovex bereits heute eine Legende. Der erfolgreichste Freeskier aller Zeiten hat das Skifahren neu interpretiert, viele sagen sogar revolutioniert. Bekannt in der Szene wurde Candide, als er mit gerade einmal 16 Jahren erfolgreich, als erster Skifahrer das Chad's Gap, ein 36 Meter langes Gap im Backcountry der Wasatchkette, übersprang. Unzählige, weitere waghalsige und verrückte Abenteuer folgten. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Aufgewachsen im schönen Bayern, hatte ich die Berge stets in greifbarer Nähe. Im Winter arbeite ich im Zillertal als Snowboardlehrer. Bei Snowplaza berichte ich über die neuesten Trends und News im Wintersport.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote