1. Oktober 2018 Von: Katharina in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Candide Thovex im Werbespot für quattro®

Candide Thovex im Werbespot für quattro®

Geboren 1982 im französischen Annecy ist Candide Thovex bereits heute eine Legende. Der erfolgreichste Freeskier aller Zeiten hat das Skifahren neu interpretiert, viele sagen sogar revolutioniert. Crazy: Bekannt in der Szene wurde Candide, als er mit gerade einmal 16 Jahren erfolgreich als erster Skifahrer das Chad's Gap, ein 36 Meter langes Gap im Backcountry der Wasatchkette, überquerte. Unzählige weitere waghalsige und verrückte Abenteuer folgten. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Seine Passion: Er veröffentlicht spektakuläre Videos auf die sich seine Fans stürzen als gäbe es kein Morgen. Snowplaza hat den Ausnahmeathleten genauer unter die Lupe genommen.

Candide Thovex ist einer der verrücktesten Skifahrer

Candide Thovex wuchs im Wintersport La Clusaz auf. Bereits im Alter von zwei Jahren stand er auf Ski. Von klein auf übte vor allem Freeski eine besondere Faszination auf ihn aus. Im Alter von nur 14 Jahren wurde der ehrgeizige, talentierte Candide französischer Meister in der Disziplin Buckelpiste. Im Jahr 2000 – mit gerade einmal 17 Jahren – erzielte Candide die Goldmedaille bei den X-Games in der Disziplin Big-Air. 2003 gewann er in der Halfpipe und 2007 mit Rekord-Punktzahl den Slopestyle. Einen seiner größten Erfolge erlangte er 2010 mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Rahmen der Freeride World Tour. Thovex ist der erfolgreichste Freeskier überhaupt – als einziger Athlet gewann er alle Disziplinen und Wettkämpfe.

Einer der besten Skifilme: One of those days

Aller Erfolge zum Trotz – der Wettkampfsport war nie das Leben von Candide Thovex. Seine Leidenschaft gilt der Kreativität und hier kennt der verrückte Freeskier keine Grenzen. Unter dem Namen „One of those days“ entführt er seine Fans in seinen Videos in eine irre Welt und zeigt was auf Ski alles möglich ist. Mehr noch: Er macht das Unmögliche wahr! Salti und Drehungen über Felsen, schneefreie Wiesen und – unglaublich aber wahr – kreisende Rotorblätter eines Hubschraubers. Er springt bei voller Fahrt in enge Schneetunnel, gleitet über Bergseen und lässt sich von einer Pferdekutsche über den Schnee ziehen. Die aus verschiedenen Aufnahmen zusammengeschnittenen, mit einer Helmkamera gefilmten Sequenzen lassen sie den Betrachter fasziniert, manchmal aber auch mit flauem Magen zurück.

Seine Videos werden zum viralen Megahit

Über 100 Millionen Menschen haben sich bislang im Netz Canides Videos angesehen. Eine schier unglaubliche Zahl, ist die Freeski-Gemeinde doch nach wie vor eher überschaubar. Sein neuerster Clou „One of those days 3“ konnte allein in den ersten beiden Tagen nach Erscheinen mehr als zwei Millionen Klicks verzeichnen. Ein Freund aus der Szene sagte einmal: „Nichts was Candide macht ist klein. Deutlich wird dies auch in seinem Audi quatro Viral-Clip von 2015. Hier zeigt er, dass er für seine Filme noch nicht einmal Schnee braucht. Rasant fährt er über Gras, überspringt Straßen, durchquert asphaltierte Tunnel, weicht gekonnt der ein oder anderen Kuh aus und landet am Ende zielsicher im Kofferraum eines Autos.

Candide Thovex ist kein Mann der großen Worte

Klingt durch und durch wie eine Erfolgsstory! Doch es gab nicht nur rosige Tage in der Karriere von Candide Thovex. 2007 verletzte er sich bei einem Sprung auf dem 40 Meter hohen Rekord-Kicker „Big Bertha“ schwer. Nur Millimeter fehlten zur Querschnittslähmung. Doch Aufgeben war für den damals 25-jährigen keine Option. Mühsam kämpfte er sich Schritt für Schritt zurück in den Schnee – mit Erfolg. Zurück kam jedoch ein anderer Candide Thovex. Leistungsstark wie eh und je, aber besonnener und geduldiger. Candide ist kein Mann der großen Worte. Vielmehr lässt er seine Bilder für sich sprechen und dafür lieben ihn die Fans.

Zusammenschnitt der besten Candide Thovex-Momente

Werbespot von Candide Thovex für Audi

Dokumentarfilm über Candide Thovex

Candide Thovex in den sozialen Medien

Weitere Extrem-Skifahrer, die Sie kennen müssen

Candide Thovex gilt als einer der verrücktesten, wenn nicht sogar der verrückteste Skifahrer. Aber mit seinen waghalsigen Ideen ist der Franzose nicht alleine. Dem Einfallsreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt. Dem Salzburger Extremskifahrer Matthias Mayr gelang beispielsweise 2015 die Erstbefahrung des russischen Eisvulkans – ein höchst riskantes Unterfangen. Jérémie Heitz fuhr für seinen Kino-Erfolg „La Liste“ die steilsten und spektakulärsten Eiswände in den Alpen in einem rasanten Tempo hinab. Und Vivian Bruchez zählt zu den besten Steilwandfahrern seiner Generation. Ihnen allen gemeinsam: Die ständige Suche nach dem nächsten Adrenalinkick und der stete Drang die Grenzen des Skifahrens zu Verschieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Servus! Mein Name ist Katharina. Die Liebe zum Schnee wurde mir bereits in die Wiege gelegt. Als Tochter zweier skibegeisterter Eltern, stand ich im zarten Alter von zwei Jahren das erste Mal auf Ski. Zu Hause bin ich seit jeher in München. Das Beste an meiner Heimatstadt: Die Nähe zu den Bergen!

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote