6. Juni 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Immer mehr Chinesen entdecken den Wintersport für sich. Deshalb werden in China Jahr für Jahr neue Skigebiete erschlossen. Viele haben nur eine Piste und einen Zauberteppich. Andere werden gerade ausgebaut. Bald schon wird es Skigebiete mit über 100 Pistenkilometern geben. Und in einer Region ist Skifahren sogar an 170 Tagen im Jahr möglich. Um Skifahrern, die über einen Ausflug in eines der exotischen chinesischen Skigebiete nachdenken, einen Überblick zu geben, stellt Snowplaza die 5 besten Skigebiete Chinas vor.

Lake Songhua: Skifahren wie im Märchen

Das Skigebiet Lake Songhua erstreckt sich zwischen 330 und 900 m und liegt in der Provinz Jilin, die an Nordkorea angrenzt. Insgesamt warten 31 Pistenkilometer auf Skifahrer. Damit zählt das Skigebiet zu den größten in China. Besonders beliebt ist Lake Songhua dank der vorwiegend blau markierten Abfahrten bei Ski-Anfängern und Familien. Für den jungen Skinachwuchs gibt es ein extra Kinderland. Jugendliche und Erwachsene, die sich nach mehr Adrenalin sehnen, treffen sich im Snowpark. In den Unterkünften rund um das Skigebiet kommt zudem warmes Hüttenfeeling auf. Für noch mehr Romantik sorgt die verschneite, exotische Landschaft, die vor allem bei Neuschnee einem Märchenfilm entsprungen sein könnte.

Sun Mountain – Yabuli: Das erste Skigebiet Chinas

Das Skigebiet Yabuli ist das größte Skigebiet Chinas. Rund 35 Pistenkilometern warten auf Skifahrer. Die Skiabfahrten sind dabei eher fortgeschrittenen Skifahrern vorbehalten. Nur 3 Kilometer Pisten sind blau markiert. Je nach Schneefall und Wetterlage beginnt die Skisaison Mitte November und endet Anfang April. Der höchste Punkt liegt auf 1.345 Meter. Dafür gehen die Abfahrten bis auf eine Höhe von 397 Meter hinab. Damit gilt es auf den Talabfahrten einen Höhenunterschied von knapp 1.000 m zu überwinden. Im Yabuli Ski Resort gibt es außerdem die größte Skisprungschanze des Landes.

Thaiwoo: Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking

Deutlich höher geht es in der Provinz Hebei im Norden Chinas im Skigebiet Thaiwoo hinauf. Drei Lifte bringen Skifahrer auf bis zu 2.160 Meter. Aktuell gibt es im Skigebiet 22 Pistenkilometer, die sich zu etwa gleichen Teilen auf blaue, rote und schwarz markierte Abfahrten verteilen. Das Skigebiet wurde erst 2015 eröffnet. Weil es einer der Austragungsorte der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking ist, sind weitere Skipisten in Planung. Bis zu den Meisterschaften soll es in Thaiwoo 138 Kilometer Pisten, 45 Lifte und 11 fliegende Teppiche geben.

Erlongshan Longzhu: 170 Tage Skivergnügen

Obwohl das Skigebiet Erlongshan Longhzu nur eine maximale Höhe von 288 Meter erreicht, können sich Skiurlauber im Norden Chinas auf eine schneesichere Skisaison von November bis März freuen. Im Winter wird es in der Gegen rund um das kleine aber feine Skigebiet zudem eisig kalt. Die Temperaturen fallen in der Hauptsaison häufig in den zweistelligen Minusbereich. Die 8 Skipisten und 4 Skilifte überwinden zwar nur einen Höhenunterschied von maximal 50 Meter, doch eignen sie sich deshalb optimal zum Skifahren lernen. Das Tagesticket kostet rund 50 Euro.

Huaibei: Skifahren in der Nähe der Hauptstadt

Etwa 70 Kilometer von Peking entfernt liegt das Skigebiet Huaibei. Mit dem Skibus gelangen Skifahrer in rund 2 Stunden aus der Hauptstadt ins nahegelegene Skigebiet. Je nach Schneelage sind die Liftanlagen ab Dezember in Betrieb. Dann warten auf Skifahrer bis Ende März 5 Pisten. Dadurch, dass der Höhenunterschied nur rund 240 Meter beträgt, sind die Skiabfahrten besonders bei Ski-Anfängern und Familien beliebt.

Lohnt sich ein Skiurlaub in China?

Skifahren wird in China immer populärer. Damit einhergehend werden immer mehr Skigebiete erschlossen. Die sind jedoch meist auf Einsteiger ausgerichtet. Es gibt viele blau markierte Skipisten und der Höhenunterschied ist in den meisten Gebieten eher gering. Bisher sind die Skigebiete außerdem im Vergleich zu den großen Gebieten in den Alpen klein. Trotzdem kostet der Tagesskipass ungefähr 50 Euro. Einige Skigebiete wie Thaiwoo werden in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Mit den geplanten 138 Pistenkilometern wäre es dann ungefähr so groß wie die Zillertal Arena. Dann bleibt nur noch die Frage, wie die Schneequalität ist ...

Weitere exotische Skiorte weltweit

Mit China bringt man normalerweise nicht als erstes den Wintersport in Verbindung. Genauso gibt es noch weitere ausgefallene Skiorte, die so gar nicht nach Skifahren klingen, aber trotzdem Skigebiete haben. Dazu zählt zum Beispiel Nordkorea. Dort gibt es ein einziges Skigebiet mit 17 Pistenkilometern. Darüber hinaus warten weitere Skigebiete im mittleren Osten und natürlich im Himalaya. Wer es ganz exotisch mag und das Abenteuer sucht, findet zudem einige Skigebiete in Afrika. Darunter ist eins, das ganz ohne Schnee auskommt. In der Wüste Namibia fahren Skifahrer auf Sand statt auf Schnee.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote