30. Mai 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Beim Gedanken an Afrika kommen Bilder von weiten Wüstenlandschaften, Elefantenherden und kargen Steppen in den Kopf. An Skifahren denkt wohl kaum jemand. Dabei gibt es sowohl im Norden des Kontinents, im Atlas, als auch im Süden Skigebiete zu entdecken. Selbst in der Wüste Namibia wartet ein etwas anderes Skigebiet auf Wintersportfreunde. Zwar ist das Skifahren in Afrika nicht mit Skifahren in den Alpen zu vergleichen, doch es ist mit Sicherheit eine Erfahrung wert. Snowplaza stellt die 5 besten Skigebiete Afrikas vor und berichtet über die jeweiligen Besonderheiten.

Tiffindel: Das einzige Skigebiet in Südafrika

In der Zeit von April bis Oktober bricht in Südafrika die "kalte Jahreszeit" an. Die Durchschnittstemperaturen in Johannesburg liegen in diesem Zeitraum zwischen 10 und 19 Grad. Da ist kaum vorstellbar, dass südlich der Großstadt ein Skigebiet liegt, das in dieser Zeit zwei Pistenkilometer geöffnet hat. Drei Liftanlagen befördern Skifahrer in Tiffindell bis auf 2.900 Meter nach oben. Anfänger üben auf der breiten, etwa 80 Meter langen Einsteiger-Skipiste. Darüber hinaus warten je eine blaue und eine rote Skipiste auf fortgeschrittenere Skifahrer, die ihre Schwünge in den Sommermonaten in Südafrika in den Schnee ziehen wollen.

© Tiffindell

Oukaïmeden: Das größte Skigebiet Afrikas

Das Atlasgebirge liegt im Norden Afrikas und reicht bis auf 4.167 m hinauf. Der Gebirgszug zieht sich unter anderem durch Marokko. Etwa 70 km von der marokkanischen Hauptstadt Marrakesch entfernt, liegt das Skigebiet Oukaïmeden. Zwischen 2.610 und 3.268 Meter laden 10 Kilometer präparierte Skiabfahrten zum Skifahren ein. Besonders beliebt ist die Region bei Skitourengehern, die ohne Hilfe der 7 Liftanlagen den Berg erklimmen möchten. Dabei ist darauf zu achten, dass der Schnee vor allem im Hochwinter eisig und hart sein kann. Im Frühjahr warten dafür meist weiche Abfahrten. Normalerweise bleibt der Schnee bis April liegen.

Afriski Mountain Resort: Königlich Skifahren

Das Königreich Lesotho im Süden Afrikas hat weniger Einwohner als Berlin, aber ein eigenes Skigebiet. Die 1,8 Pistenkilometer liegen zwischen 3.030 und 3.222 m. Durch die Höhenlage sind sie ab Juni schneesicher. Dann werden die Skilifte in Betrieb genommen. Auch, wenn die Abfahrten nicht lang sind, so ist Skifahren im Afriski Mountain Resort ein besonderes Erlebnis in exotischer Kulisse. Es gibt sogar Skilehrer, die Anfängern das Skifahren beibringen. Die eher leichte Neigung ist dafür ideal. Seit 2006 steht in dem kleinen Skigebiet außerdem der einzige Snowpark Afrikas.

Matroosberg: Actionberg im Süden Afrikas

Das Motto des Matroosberg ist "Peak of Adventure", was so viel wie "Gipfel des Abenteuers" bedeutet. Es scheint, als könne man in der Destination im Süden Afrikas alles unternehmen, worauf man Lust hat. Abseilen, Reiten, Berglaufen und Wandern, Mountainbiken und Eisklettern sind nur einige Aktivitäten. Zudem ist das Gebiet eine Hochburg des Motorsports und hält in den Sommermonaten 2 präparierte Kilometer an Pisten für Snowboarder bereit. Skifahren wird nicht beworben. Die zwei Liftanlagen dürfen allerdings nur von Mitgliedern des South Africa Ski-Clubs benutzt werden. Die Mitgliedschaft kostet jährlich etwa 30 Euro.

Ski Namibia: Skifahren auf Sand in der Wüste

Wer auf Kälte und Schnee verzichten kann, aber dennoch nicht ohne Skifahren auskommt, ist in der Wüste Afrikas genau richtig. Im Skigebiet Ski Namibia gibt es eine Düne, die sich zum Skifahren eignet. Statt Schnee wartet eine sandige Abfahrt auf Skifreunde. Die "Piste" ist ungefährt 200 Meter lang und verspricht ein Erlebnis der besonderen Art. Die Ski werden für das Abfahrtsvergnügen mit einem speziellen Wachs bearbeitet, um über den grobkörnigen Sand zu rutschen. Wer seine Bretter schonen möchte, kann stattdessen mit speziellen Schlitten die Düne hinuntersausen.

Die exotischsten Skigebiete weltweit

Skifahren auf den Dünen Afrikas klingt schon sehr exotisch. Weltweit gibt es noch weitere ausgefallene Skiorte, in denen Skipisten präpariert sind. Dazu gehört zum Beispiel ein Skigebiet im mittleren Osten. In Israel warten 45 Pistenkilometer in Mount Hermont auf Wintersportliebhaber. Auch in Indien, im Gulmarg Resort, gibt es Skipisten inmitten der Berge des Himalaya. Selbst in Nordkorea können Skifahrer in den Genuss der beliebten Sportart kommen. Das Resort mit Luxushotel Masik-Ryong ist das einzige Skigebiet des Landes, hält aber immerhin 17 Pistenkilometer bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote