23. Mai 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe''

In den chilenischen Anden gibt es etliche Gipfel, die über 6.000 Meter hinaufreichen. Darunter befinden sich einige Gletscherlandschaften. Ganz so hoch liegen die Skigebiete in Chile nicht. Trotzdem ist hier der Skibetrieb von Juni bis Oktober möglich. Dann treffen sich Skifahrer aus nah und fern, um über die Flanken eines aktiven Vulkans abzufahren, einen der besten Snowparks Südamerikas zu besuchen oder um eine der längsten Skiabfahrten der Welt zu meistern. Snowplaza berichtet, in welchen fünf Skigebieten in den chilenischen Anden sich der Skiurlaub besonders lohnt.

Valle Nevado: Schneesicherheit auf bis zu 3.670 Meter

Das Skigebiet

© Valle Nevado

Nevados de Chillán: Das beste Skigebiet in Chile

Das Skigebiet

Parques de ​Farellones: Action-Skigebiet für die ganze Familie

Am 1. Juni beginnt die Skisaison in La Parva: Von der Hauptstadt Santiago zum Skifahren

Das Skigebiet Pucón: Skifahren am aktiven Vulkan

Ab dem 6. Juli sind die insgesamt 30 Pistenkilometer im Skigebiet

Das Skigebiet Pucón erstreckt sich über die Bergflanke eines Vulkans © Pucón Ski

Skifahren im Sommer auf den Gletscherskigebieten

Die chilenischen Skigebiete auf der Südhalbkugel gelten von Juni bis Oktober als schneesicher. Trotzdem liegen sie am anderen Ende der Welt und ein Skiurlaub kostet Geld und Zeit. Wer nicht so weit weg, aber dennoch einen Skitag im Sommer erleben möchte, kann auch in den Alpen bleiben. In einigen Das könnte Sie auch interessieren

Zurück nach oben ▲

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

28. Jun 11 Gründe, warum Skiurlaub besser ist als Sommerurlaub
26. Jun Wie gesund ist Skifahren?
24. Jun Neue Bergbahn in La Norma: Melezet-Gondel mit 10 Plätzen