4. Januar 2018 Von: Katharina in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Darum lohnt sich ein Skiurlaub in Mayrhofen

Mayrhofen im Zillertal ist traditionell einer der Hotspots für Skifahrer und Snowboarder in den Alpen. In der Saison 2017/2018 lohnt sich die Reise jedoch ganz besonders. Neue Angebote, wie Rennstrecken oder gleich drei Fun Rides garantieren grenzenloses Skivergnügen. Aber auch abseits der Piste ist überaus viel geboten. Weiteres Plus: In kaum einem Skigebiet ist das Personal so freundlich und hilfsbereit wie in Mayrhofen. Die Infoscouts haben immer ein offenes Ohr für die Gäste. Snowplaza zeigt sieben Gründe auf, warum sich in diesem Winter Skifahrer einen Skiurlaub in Mayrhofen keinesfalls entgehen lassen sollten.

1. Weil gleich zwei Skiberge warten

Das Skigebiet Mayrhofen verteilt sich auf zwei Skiberge, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der Penken bietet Action pur für Urlauber, die das Abenteuer und die sportliche Herausforderung suchen. Für alle, die es gerne ruhiger angehen lassen ist der Ahorn der Place to be. Dank seiner breiten, überwiegend relativ flachen Pisten ist er vor allem bei Einsteigern und Familien sehr beliebt. So ist in Mayrhofen Abwechslung garantiert und sowohl für die kleinen Gäste wie auch die Großen genau das Richtige dabei.

2. Weil man hier den Rausch der Geschwindigkeit erleben kann

Ab der Saison 2017/2018 wartet ein besonderes Highlight auf die Gäste. Das neue Rennparadies Unterberg mit drei permanenten Riesentorlaufstrecken mit Zeitmessung ist der Anlaufpunkt für alle Speed-Fanatiker. Die Strecken sind zwischen 250 Meter und 450 Meter lang und hervorragend präpariert. Auch Skirennläufer aus aller Welt haben hier bereits trainiert. Besonderes Plus: Skiclubs haben die Möglichkeit eine der Strecken exklusiv für ihre Trainingseinheiten zu mieten.

3. Weil es neue Fun-Rides gibt

In dieser Saison stehen den Skifahrern und Snoboardern in Mayrhofen gleich drei Fun Rides zur Verfügung. Der Fun Ride Ahorn eignet sich dank dem flachen Gelände prima für den Einstieg. Der 700 Meter lange Fun Ride Penken ist den versierten Sportlern vorbehalten. Neu in diesem Winter ist der mittelschwere Fun Ride Gerent bei der Piste Nummer elf. Wellen, Wannen und Steilkurven garantieren grenzenloses Vergnügen für Jung und Alt. Alle drei Parcours werden täglich präpariert.

4. Weil die Harakari herausfordert

Nervenkitzel pur! Die Harakiri ist auch für ambitionierte Wintersportler eine echte Herausforderung. Wer diese tiefschwarze Piste am Penken bezwingt, darf zu Recht stolz auf sich sein. Ein neuer Fotopoint markiert die Piste mit der Nummer 34, denn es ist höchste Vorsicht und Konzentration geboten. Auf einer Länge von knapp zwei Kilometern zählt die Abfahrt an ihrer schwierigsten Stelle ganze 78 Prozent Neigung. Damit ist die Abfahrt nur für echte Könner geeignet, die über eine gute Kurzschwung-Technik verfügen.

5. Rodeln auf dem neuen Pistenbock

Rodelvergnügen für die ganze Familie bietet der neue Pistenbock. Auf einer eigens hierfür angelegten Strecke am Ahorn heizen Klein und Groß jetzt den Berg hinunter. Tickets für das einmalige Erlebnis gibt es an der Bar der White Lounge. Drei Fahrten kosten 15 Euro für Erwachsene bzw. 7,50 Euro für Kinder. Fünf Fahrten sind für 20 Euro bzw. ermäßigt für 10 Euro erhältlich. Pistenböcke können sowohl als Einsitzer wie auch als Doppelsitzer ausgeliehen werden. Für die jüngeren Rodler steht zudem eine Kinderversion bereit.

6. Weil sich nirgendwo besser chillen lässt

Die White Lounge ist die Chill-Out-Area in Mayrhofen. In der stylischen Iglu-Bar mit tollen Eisschnitzereien warten tagsüber coole Drinks und angesagte Musik auf die Wintersportler. Bei gutem Wetter lässt es sich in den bequemen Sonnenstühlen hervorragend relaxen. Aber auch abends ist das Iglu-Dorf in 2.000 Meter Höhe einen Besuch wert. Abenteuerlustige, die auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Unterkunft sind, checken für eine Nacht in der White Lounge ein. Denn nachts verwandelt sich das Iglu Dorf in ein Hotel.

7. Weil die Mitarbeiter super freundlich sind

Egal ob Liftpersonal oder Hüttenwirte, in Mayrhofen wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Außerdem sind täglich die Mayrhofener Infoscouts im Skigebiet unterwegs. Dank ihres knallblauen Skianzugs stechen sie sofort ins Auge. Die freundlichen Helfer kennen sich hervorragend im gesamten Gebiet aus und stehen bei Wünschen und Problemen jederzeit gerne zur Verfügung. Bereitwillig geben sie Auskunft zu allen Fragen rund um das Skigebiet und verraten sogar ihre persönlichen Geheimtipps.

Praktische Infos zum Skigebiet Mayrhofen

Skifahrer und Snowboarder können in Mayrhofen 136 Pistenkilometer und 57 moderne Liftanlagen verteilt auf die zwei Skiberge Penken und Ahorn erwarten. Hohe Schneesicherheit verspricht Skivergnügen von Dezember bis in den April hinein. Das Skigebiet Mayrhofen gilt als Mekka für Familien und punktet mit abwechslungsreichen Angeboten auf und neben der Piste. Aber auch Freerider kommen in Mayrhofen voll und ganz auf ihre Kosten. Zahlreiche Bergrestaurants und urige Hütten laden zum Einkehrschwung ein. Außerdem liegen mit dem Hintertuxer Gletscher und der Zillertal Arena weitere Skigebiete im Umkreis, die mit dem selben Skipass zugänglich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Servus! Mein Name ist Katharina. Die Liebe zum Schnee wurde mir bereits in die Wiege gelegt. Als Tochter zweier skibegeisterter Eltern, stand ich im zarten Alter von zwei Jahren das erste Mal auf Ski. Zu Hause bin ich seit jeher in München. Das Beste an meiner Heimatstadt: Die Nähe zu den Bergen!

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote