31. Dezember 2018 Von: Katharina in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Rosi Mittermaier zählt bis heute zu den erfolgreichsten deutschen Skifahrerinnen. 1976 gewann sie olympisches Gold in Innsbruck, wurde Weltmeisterin und siegte auch im Gesamtweltcup. Seitdem trägt sie den Spitznamen „Gold-Rosi“. Ein Medien-Hype rund um die bodenständige Sportlerin von der Winklmoos-Alm brach aus und Rosi Mittermaier wurde zur Werbeikone. Aber nicht nur Rosi hat sich dem Skifahren verschrieben. Auch Ehemann Christian Neureuther war ein bekannter Skifahrer. Und ihr Sohn Felix Neureuther ist nicht minder erfolgreich im alpinen Ski-Weltcup. Snowplaza hat die Gold-Rosi aus Reit im Winkl genauer unter die Lupe genommen.

Die Skifahrer-Heldin von Innsbruck

In ihrer aktiven Karriere stand Rosi bei insgesamt 41 Weltcup-Rennen im FIS-Weltcup auf dem Podest. Zehn Mal war sie sogar siegreich, acht Mal davon in ihrer Parade-Disziplin, dem Slalom. Ihre Goldstunde schlug jedoch 1976 als sie sich innerhalb eines Winters zur Olympia-Siegerin, Weltmeisterin und Gesamtweltcup-Siegerin krönte. In den Tagen nach ihrem Sensations-Erfolg wurde die Winklmoosalm ihrer Eltern regelrecht belagert. Rund 40.000 Briefe mit Glückwünschen aus aller Welt lieferte der Postbote. Rosi Mittermaier entschied sich jedoch ihre Karriere auf dem Höhepunkt zu beenden und gab am Ende der Saison ihren Rücktritt bekannt. Dem Skifahren blieb sie dennoch treu. So engagiert sie sich heute als Botschafterin des Sports.

Die goldene Erfolgsgeschichte der Rosi Mittermaier

Ende der 1960 Jahre erzielte Rosi Mittermaier erste Achtungserfolge. Im Januar 1969 feierte sie beim „Goldschlüssel-Rennen“ in Schruns ihren ersten Weltcup-Sieg. Zur Legende wurde sie aber 1976. Bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck siegte sie sowohl im Slalom wie auch in der Abfahrt. In der dritten ausgetragenen Disziplin, dem Riesenslalom, verfehlte sie Gold nur hauchdünn und stand als Zweite auch hier auf dem Siegerpodest. Da zur damaligen Zeit die olympischen Wettbewerbe gleichzeitig auch als Weltmeisterschaften zählten, darf sie sich auch mit dem Titel Weltmeisterin schmücken. Zudem gewann sie in dieser Saison den Gesamtweltcup mit großem Vorsprung.

Der Hype um die Gold-Rosi

Auf Grund ihrer Erfolge wurde Rosi Mittermaier 1976 zur Sportlerin des Jahres gewählt. Zudem erhielt sie von der internationalen Vereinigung der Ski-Journalisten die Auszeichnung Skieur d’Or. Auch darüber hinaus wurden der erfolgreichen Athletin verschiedene Awards verliehen. So bekam sie zum Beispiel 1976 den goldenen Otto der Bravo. 2006 wurde die Gold-Rosi in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. Auch ein Tunnel ist nach ihr benannt. Der 1982 eröffnete Rosi-Mittermaier-Tunnel in den Ötztaler Alpen ist Europas höchstgelegener Straßentunnel. Doch der Erfolg hatte auch seine Schattenseiten. Rosi Mittermaier wurde von Paparazzi belagert. Ohne Genehmigung wurde ihr Bild auf alle möglichen Souvenirs und Gegenstände gedruckt und mit ihrem Namen geworben.

Die bodenständige Rosi von der Winklmoos-Alm

Rosi wurde am 5. August 1950 unter dem Namen Rosa Katharina Mittermaier geboren. Wohlbehütet wuchs sie zusammen mit ihren beiden Schwestern auf der Winklmoos-Alm hoch über Reit im Winkl auf. Von klein auf stand sie begeistert auf Ski. Neben ihrer sportlichen Karriere absolvierte sie erfolgreich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. Bis vor einigen Jahren betrieb sie einen Gasthof in ihrem Heimatort. Noch heute trägt das Haus "Landgasthof Rosi Mittermaier" ihren Namen. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie in Garmisch-Partenkirchen und engagiert sich als Botschafterin des Sports. Ihr Anliegen ist es andere Menschen für sportliche Betätigung und Bewegung zu begeistern.

Felix Neureuther and his mother Rosi Mittermaier

Posted by Lindsey Vonn - Speed Queen on Sunday, 14 May 2017

Gut zu wissen: Die Ski-Familie Mittermaier-Neureuther

Rosi Mittermaier stammt aus einer skibegeisterten Familie. Auch ihre Schwestern Heidi und Evi waren im alpinen Skisport erfolgreich. Seit 1980 ist die Gold-Rosi mit dem ehemaligen Skirennläufer Christian Neureuther verheiratet. Bei ihrer Trauung jubelten 15.000 Fans dem Traumpaar des Skisports vor der Kirche zu. Gemeinsam haben sie zwei erwachsene Kinder. Ihr Sohn stieg in die Fußstapfen seiner Eltern. Felix Neureuther zählte in den letzten Jahren zu Deutschlands besten Skirennläufern. Der Sympathieträger des deutschen Sports konnte bislang fünf Medaillen bei Weltmeisterschaften und insgesamt 13 Weltcup-Siege einfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Servus! Mein Name ist Katharina. Die Liebe zum Schnee wurde mir bereits in die Wiege gelegt. Als Tochter zweier skibegeisterter Eltern, stand ich im zarten Alter von zwei Jahren das erste Mal auf Ski. Zu Hause bin ich seit jeher in München. Das Beste an meiner Heimatstadt: Die Nähe zu den Bergen!

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote