1. August 2017 Von: Marlene in 'News''

Herzal

Herzal'm in Fügen steht zum Verkauf

Die Herzal'm im Skiort Fügen kennen viele Skifahrer als einen beliebten Treffpunkt am Fuße der Spieljochbahn. Nach einem erfolgreichen Skitag im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen trafen sich in der bekannten Après-Ski-Bar Skifahrer und Snowboarder, um den Tag bei guter Gesellschaft und stimmungsvoller Musik gemeinsam ausklingen zu lassen. Doch die Zeiten sind vorbei. Im Zuge des Neubaus der Gondelbahn vom Hochzillertal zum Spieljoch muss die beliebte Einkehrmöglichkeit weichen. Dafür steht die Skihütte nun zum Verkauf. Snowplaza erzählt Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um zum Besitzer der angesagten Herzal'm in Fügen zu werden.

Herzal'm im Tiroler Skigebiet wird verkauft

In unmittelbarer Nähe zur Talstation der Spieljochbahn 1, mitten im Skiort Fügen, im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen steht die bekannte Herzal'm. Innen wie außen strahlt die detailverliebte, urige Einrichtung gemütliche Hütten-Atmosphäre aus. Ergänzt wird die Einrichtung durch eine moderne Musikanlage und den großen Barbereich. Kein Wunder also, dass die Herzal'm ein beliebter Ort ist, um den Skitag ausklingen zu lassen. Zum Anstoßen und Feiern müssen sich die Skifahrer und Snowboarder zukünftig woanders treffen. Denn die Herzal'm wird verkauft, weil sie dem Neubau der Spieljochbahn weichen muss.

Die Herzal

Die Herzal'm in Fügen wirkt schon von außen einladend © Facebook/Herzal'm

Mobile Après-Ski-Bar im Paket

Doch keine Sorge, der zukünftige Käufer muss sich nicht weiter um den Platz an der Spieljochbahn streiten, sondern kann die Skihütte dank des Baukastensystems woanders aufbauen. Für ca. 250.000 Euro netto erhält der neue Besitzer nicht nur die vier Teile (je 5 x 19 Meter), sondern kann darüber hinaus das Konzept, die Logos und auch einen Teil der Inneneinrichtung mit erwerben. Nur die passende Après-Ski Musik muss man noch selber organisieren. So kann die Après-Ski-Bar zukünftig auch im eigenen Garten, oder theoretisch sogar an der Küste ihre Tore wieder öffnen.

Logo und Konzept werden mit der Après-Ski-Bar verkauft

Logo der Herzal'm in Fügen © Facebook/Herzal'm

Von innen punktet die Schirmbar mit Gemütlichkeit

Herzal'm Innenansicht © Facebook/Herzal'm

Stimmung in der Herzal'm

Posted by Herzal'm on Dienstag, 27. Dezember 2016

Praktische Infos zum Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen

Noch steht die Herzal'm im Skiverbund Hochzillertal-Hochfügen. Doch auch wenn die Après-Ski-Bar bald nicht mehr existiert, warten auf Skifahrer und Snowboarder auf 107 Pistenkilometer noch viele weitere Einkehrmöglichkeiten am Rand der Skipiste. Die eher anspruchsvollen Skiabfahrten punkten gleichzeitig mit ihrer Länge. So gibt es Talabfahrten, die bis zu 11 Kilometer lang sind. Gleichzeitig sind gerade die Skiberge in Hochfügen in der Szene der Freerider bekannt, denn hier warten bei Neuschnee perfekte Bedingungen auf Tiefschneefahrer. Doch Achtung: Die Hänge abseits des gesicherten Skigebiets sollten niemals ohne die entsprechende Notfallausrüstung befahren werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote