18. März 2017 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 1 Kommentare

Im Skigebiet Hochfügen-Hochzillertal werden große Pläne gemacht, denn die Spieljochbahn soll modernisiert werden. Erste Bilder wurden veröffentlicht, um Skifahrern und Snowboarder einen Eindruck davon zu geben, wie die Spieljochbahn in Zukunft aussehen wird. Aber das Millionenprojekt umfasst nicht nur den Bau einer neuen Bahn, sondern auch eine Skiverbindung nach Hochzillertal ist geplant. Schon bald soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Snowplaza zeigt, was sich im Skigebiet alles ändern wird und wie die neue Spieljochbahn nach der Modernisierung aussehen wird.

Die Modernisierung der Spieljochbahn in Hochfügen-Hochzillertal

Im Jahr 2016 hatte die Schultz Gruppe das Skigebiet Spieljoch und damit auch die Spieljochbahn übernommen. Kurz darauf begannen bereits die Pläne für die Modernisierung der Spieljochbahn. Das Konzept umfasst den Neubau als moderne 10er Gondel ebenso wie eine neue Berg- und Talstation. Teil des Großprojekts im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen sind zusätzliche Schneekanonen und ein neues Wasserbecken. Mit der Umsetzung soll bereits nach dem Winter 2017 begonnen werden. Der letzte Skitag am Spieljoch ist voraussichtlich der 19. März, am 20. März soll bereits mit dem Projekt begonnen werden.

Bergstation am Spieljoch wird komplett neu gebaut

Die ersten Pläne und Bilder für die neue Bergstation der Spieljochbahn wurden bereits Mitte letzten Jahres vorgestellt. Im ersten Bauabschnitt am Spieljoch investiert die Schultz Gruppe rund 40 Millionen Euro. Darin inkludiert sind die neue Bahn, die Beschneiung, ein Speicherteich sowie Tal-, Mittel- und Bergstation. In der Bergstation entsteht ein neues Bergrestaurant, das alte Gebäude wird komplett abgerissen.

Die neue Talstation der Spieljochbahn

Ein besonderes Highlight der geplanten Talstation ist sicher die Architektur. Obwohl die Lage der Talstation bestehen bleibt, muss die sogenannte Herzalm vom Parkplatz weichen, und die Stellplätze sollen ebenfalls attraktiver gestaltet werden. Ursprünglich war geplant, in der Talstation eine Après-Ski-Bar einzurichten, schlussendlich entschied man sich aber dagegen. Anstelle einer Après-Ski-Bar soll in der Talstation ein Sportgeschäft entstehen.

Erste Eindrücke der neuen Spieljochbahn

(c) alle Fotos: besto.at

Am Spieljoch soll eine 10er Gondel entstehen

Sportgeschäft anstatt Après-Ski in der Talstation

Die Bergstation soll komplett neu entstehen

Skiverbindung vom Spieljoch ins Hochzillertal geplant

Das Spieljoch ist Teil des Skigebiets Hochzillertal-Hochfügen und liegt auf einer Höhe von 650 bis 2.100 Metern etwas abseits der übrigens Skipisten. Lediglich ein kostenloser Skibus verbindet das Spieljoch mit Hochfügen. Von dort gelangen Skifahrer weiter ins Hochzillertal oberhalb von Kaltenbach. Die Schultz Gruppe plant nach dem Bau der neuen Spieljochbahn eine weitere 3S-Bahn, die das Spieljoch ans Hochzillertal direkt anbindet, ohne den Umweg über Hochfügen. Die Gondelbahn soll ab Winter 2019 / 2020 weit oberhalb des Tals schweben und wäre ein sogenannter Peak-to-Peak-Lift. Insgesamt könnten Skifahrern dann über 100 zusammenhängende Pistenkilometer im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen genießen. Mehr dazu >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Von: Christa Lesemann am 21. Dezember 2017

wenn die neue Bahn noch nicht fertig ist, wie kommt man denn zur Bergstation hoch ?



Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote