29. Juli 2017 Von: Marlene in 'News''

Drop Everything aus dem Hause Matchfilm Productions

Drop Everything aus dem Hause Matchfilm Productions

Der beste Skifilm des Jahres 2017 steht bereits fest. Und das, ohne dass der Film überhaupt ausgestrahlt wurde. Der Kinohit mit dem Titel "Drop Everything" wurde gedreht um alles, was bisher dagewesen ist, zu übertreffen. Aber nicht nur ein bisschen, nein. Der Skifilm ist 150% tougher, 120% beeindruckender und hat 80% mehr Soundeffekte. Das behaupten zumindest die Regisseure und sie preisen das im Trailer genau so an, wie sie es meinen. Ob der Skifilm des Jahres am Ende das hält, was er verspricht, müssen Sie selbst entscheiden. Snowplaza zeigt im Folgenden schon mal den Trailer. Lust auf das Skifahren macht der nämlich auf alle Fälle!

Drop Evertything ist der beste Skifilm des Jahres

Ab Oktober wird der Skifilm mit dem Titel

Das steckt hinter der Idee von Drop Everything

Jahr für Jahr kommen zahlreiche neue Skifilme auf die Leinwand. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie werden immer extremer, immer actiongeladener und auch immer bearbeiteter. Dabei entstehen zwar spektakuläre Aufnahmen, allerdings bleibt der Spaß oft auf der Strecke. Mit "Drop Everything" möchte Regisseur Scott Gaffney, der selbst leidenschaftlicher Skifahrer ist, die Freude am Skifahren zurück auf die Leinwand holen. Die Zuschauer sollen einfach Lust bekommen, Pläne für den nächsten

Weitere Skifilme in dieser Saison

Neben Drop Everything kommt auch ein neuer Warren Miller Film in die Kinos. Ab dem 10. November startet die Tour von Das könnte Sie auch interessieren

Zurück nach oben ▲

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

14. Mai Alles für die perfekte Piste - Die Helden der Nacht und ihre Pistenbullys
11. Mai 10 Gründe, warum du unbedingt Skilehrer werden solltest
08. Mai Bergweh: 8 Dinge, die du nach dem Skiurlaub vermisst