22. Juli 2017 Von: Marlene in 'Material''

Marcel Hirscher fährt den Atomic Redster G9 mit Servotec

Marcel Hirscher fährt den Atomic Redster G9 mit Servotec

Atomic ist eine etablierter Name unter den Skiherstellern. Nicht umsonst setzen zahlreiche Ski-Weltstars auf Equipment aus dem Hause Atomic. Doch natürlich fährt ein guter Ski auch nur so gut wie der Skifahrer, der ihn steuert. Was aber, wenn der Ski über eine Art Servolenkung verfügt? Dann klingt das fast so, als fahre der Ski von alleine. Ganz ohne gute Skifahr-Technik geht's zwar immer noch nicht, aber der neue Atomic Redster soll es dem Skifahrer mit der sogenannten Servotec-Technologie zumindest ein bisschen einfacher machen. Was hinter der Idee steckt und inwiefern sich die Technologie auf das Fahrverhalten auswirkt, verrät Ihnen Snowplaza.

Atomic Redster verfügt über Servolenkung

Im Weltcup bestreiten die Atomic-Athleten bereits seit einiger Zeit ihre Ski-Wettkämpfe mithilfe der neuen Servotec-Technologie. Der Name ist nicht zufällig gewählt, sondern in Anlehnung an die Servolenkung entstanden. Ähnlich wie beim Lenken des Autos soll der Ski mit der neuen Technologie mithilfe eines vorgespannten Stabes mit noch weniger Kraftaufwand um die Kurve kommen. Trotz des leichteren Handlings liegt der Ski gut auf der Skipiste und überzeugt auch bei hohen Geschwindigkeiten mit seinen laufruhigen Eigenschaften. Ab der kommenden Wintersaison 2017/2018 gibt es neben den neuesten Modellen auch das Modell mit Servolenkung für Freizeitskifahrer im Handel zu kaufen.

Servolenkung in Atomic Redster-Modellen G9, S9 und X9

Der Atomic Redster G9 ist das Flaggschiff der Kampagne, die in Kooperation mit Autohersteller Audi und Skirennprofi Marcel Hirscher entstanden ist. Der G9 ist der passende Ski für alle, die die Skipiste gerne ausfahren und sich im Bereich des Riesenslaloms am Wohlsten fühlen. Für Skifahrer, die eher kurze Slalomschwünge bevorzugen, ist viel eher der S9 die richtige Wahl. Der X9 hingegen ist ein Multitalent und überzeugt in beiden Disziplinen. Auf die neue Servotec-Technologie können sich Wintersportler zukünftig bei allen Modellen verlassen.

Der passende Skischuh zum Atomic Redster G9

Passend zur neuen Redster Servotec-Serie von Atomic, die die Doubledeck-Technologie ablöst, gibt es auch einen neuen Skischuh im Sortiment. Der Redster CS-130 ist ebenfalls bereits im Weltcup getestet und für gut befunden worden. Mit einem Flexwert von 130 (hohe Steifigkeit des Skistiefels) garantiert der Renn-Skischuh auch bei hohen Geschwindigkeiten perfekten Halt und eine unmittelbare, optimale Kraftübertragung auf die Skikante. Gleichzeitig macht das farblich abgestimmte Gesamtpaket bestehend aus Ski und Skistiefel in knalligem Rot auch optisch eine gute Figur auf der Skipiste.

Atomic Redster G9 mit Servotec-Technologie

Atomic Redster G9 mit Servotec-Technologie © Atomic

Weitere Ski-Neuheiten der kommenden Skisaison 2017/2018

Doch nicht nur Atomic bringt zur kommenden Saison 2017/2018 neue Ski-Modelle auf den Markt. Auch der Skihersteller Fischer hält für die Wintersportler mit dem RC4 einen drehfreudigen, agilen Slalomcarver bereit. Wer hin und wieder auch ein paar Schwünge abseits fährt, ist hingegen mit einem All-Mountain-Modell wie dem Salomon XDR gut beraten. Darüber hinaus geht auch die Damenwelt nicht leer aus. So wurde die Tiefschnee-Waffe aus dem Hause Extrem Ski, der MotherTree 105, speziell von Frauen für Frauen entwickelt und wird damit allen weiblichen Ansprüchen mehr als nur gerecht. Skiausrüstung kaufen oder leihen?

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote