6. Februar 2018 Von: Marlene in 'Reisetipps'' | 1 Kommentare

Mayrhofen beansprucht mit einem Gefälle von 78% auf der Harakiri die steilste Piste Österreichs für sich. Damit ist die schwarze Abfahrt steiler als eine Skiflugschanze! Doch es geht immer noch ein bisschen mehr. So gibt es in Lech-Zürs mit einem Gefälle von 80% eine noch steilere Skiroute. Der Lange Zug am Rüfikopf in Lech ist nur erfahrenen Skifahrern vorbehalten. Die Skiroute wird zwar präpariert und lässt sich damit etwas besser befahren, an Steilheit verliert sie jedoch nicht. Snowplaza erklärt Ihnen, was Sie über den Langen Zug in Lech alles wissen müssen.

Langer Zug ist eine Herausforderung für erfahrene Skifahrer

Der Lange Zug in Lech Zürs ist als Skiroute markiert. Das bedeutet, dass die Abfahrt zwar auf Lawinengefahr hin überprüft wird, ansonsten aber weder präpariert noch kontrolliert werden muss. Im Falle des Langen Zugs wird die Skiroute trotzdem präpariert. Die Pistenraupe kann die enorme Neigung nur an einem Sicherungsseil bewältigen. Anfängern ist trotz der Präparierungsmaßnahme von der Route abzuraten. Schließlich handelt es sich beim Langen Zug um eine der steilsten präparierten Skirouten der Welt! Nur, wer über ausreichend Fahrkönnen beim Skifahren verfügt und die Schneeverhältnisse einschätzen kann, sollte in den Langen Zug einfahren.

Bei einem maximalen Gefälle von 80% verzeiht der Lange Zug keine Fahrfehler

Bei einem maximalen Gefälle von 80% verzeiht der Lange Zug keine Fahrfehler

Der Lange Zug beginnt am Rüfikopf

Es bleibt ausreichend Zeit, um das Vorhaben zu überdenken. Zuerst geht es mit der Rüfikopfbahn von Lech aus nach oben und anschließend über eine normale Piste zum Einstieg der Skiroute. Schon der Anfang wird den einen oder anderen Wintersportler fordern. Der schwierigste Teil kommt allerdings erst noch. Über den Schafalplift geht es erst nochmal nach oben und schließlich zum Einstieg der Rinne. Wer hier steht und hinabblickt, muss Luft holen. Von oben wirkt die Rinne Langer Zug, durch die es bis nach Lech hinab geht, beeindruckend.

Das steilste Stück hat ein Gefälle von 80 Prozent

Der Anblick der Rinne ist nichts für schwache Nerven. Der Einstieg befindet sich auf einer Höhe von 2.049 Metern. Am Ausstieg beträgt die Seehöhe 1.676 Meter. Innerhalb kürzester Zeit werden auf einer Länge von 852 Metern ein Höhenunterschied von 373 Metern überwunden! Das zeigt sich auch in der Steigung. Schon das erste Stück hat es in sich. Ein Gefälle von 77% muss bewältigt werden. Fast so viel, wie die Harakiri in ihrem steilsten Stück hat. Kurz darauf sind es 80%! Wer im oberen Teil ins Rutschen kommt oder gar fällt, wird so schnell nicht wieder zum Stehen kommen. Erst am Ausgang der Rinne wird es mit einer Neigung von 66% wieder flacher.

Die steile Rinne des Langen Zugs hat es in sich!

Die steile Rinne des Langen Zugs hat es in sich!

So befahren Sie den Langen Zug

Obwohl es sich beim Langen Zug in Lech Zürs um eine Skiroute handelt, wird die Rinne täglich präpariert und ist somit ein bisschen "einfacher" zu befahren. Dadurch hat sie die Eigenschaften einer Piste und der Skifahrer muss nicht auch noch mit Buckeln und Tiefschnee kämpfen. Trotzdem ist der Lange Zug extrem steil. Im oberen Teil hält der griffige Schnee kaum und so gilt es, die harte Unterlage zu befahren. Dafür sind gute Kanten und Geschwindigkeitskontrolle ein Muss. Wer eine gute Kurzschwungtechnik beherrscht und auch im steilen Gelände sicher Skifahren kann, wird den Langen Zug meistern und darf unten stolz auf sich sein!

Fakten & Daten zum Langen Zug

Bergstation: Rüfikopf Gesamtlänge: 4,7 Kilometer
Höchster Punkt: 2.350 m Höhenunterschied: 900 m
Max. Neigung: 80 % Höhenunterschied Rinne:373 m
Schwierigkeitsgrad:schwer Präparierung:präparierte Skiroute
Skigebiet:Ski Arlberg Bewertung:5 Sterne

Video zum Langen Zug

Praktische Tipps zum Skigebiet Lech am Arlberg

Der Lange Zug liegt in Lech Zürs, einem Teil von Ski Arlberg, dem größten Skigebiets Österreichs. Mit nur einem Skipass stehen Skiurlaubern insgesamt 345 Pistenkilometer rund um die Skiorte Lech, Zürs, St. Anton, St. Christoph, Stuben, Klösterle, Dalaas, Warth und Schröcken zur Verfügung. Besonders bekannt ist das Gebiet für seine Schneesicherheit und bei entsprechenden Verhältnissen für die traumhaften Tiefschneeabfahrten. Oberhalb von Lech startet am Rüfikopf außerdem der berühmte "Weißen Ring". Auf einer Strecke von 22 Kilometern treten bei dem bekannten Rennen über 1.000 Skiläufer gegeneinander an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Von: am 26. Januar 2019

Ich bin den langen Zug gefahren! Ich bin 11 Jahre jung und sage es ist nichts für Anfänger! Ich hatte große angst er ist sehr steil!



Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote