3. Juni 2016 Von: Sarah in 'Reisetipps''

Skifrisuren

Skifrisuren für den Skiurlaub

Kennen Sie eigentlich diese Aufnahmen von Models, die über den Laufsteg gehen, während ihnen ein Ventilator die Haare sanft aus dem Gesicht pustet, so dass sie ganz weiblich hinterher wehen wie ein Vorhang? Eine schöne Vorstellung, wenn das auch im Winterurlaub auf der Piste so wäre, oder? Leider sieht die Realität – wollen wir mal ehrlich sein – etwas anders aus. Snowplaza zeigt Ihnen die besten Skifrisuren und, wie Sie mit ein paar einfachen Tricks Ihre Haare den ganzen Tag beim Skifahren im Griff haben - auch wenn Sie einen Skihelm tragen. Und mit der richtigen Skifrisur sehen Sie auch anschließend beim Après-Ski noch toll aus.

Mit diesen Skifrisuren sehen Sie beim Skifahren hübsch aus

Wer mit Skihelm fährt, kennt diese unschönen Knickkanten in Höhe der Ohren, weil die Schale auf dem Kopf jeden Ansatz von Volumen völlig abtötet und die Spitzen Anarchie ausrufen, weil sie im Fahrtwind übermütig geworden sind. Wer, wie ich, lockiges Haar hat, zieht nach einem Tag auf der Piste sogar ernsthaft die Schere in Erwägung, weil in den Strähnen so viele Knoten sind, dass man wohl nur noch mit der Pistenraupe durchkäme. Generell gilt, dass die Haare in einer Skifrisur möglichst in eine Form gebracht werden müssen, wo sie weder verrutschen noch im Weg sein können. Mein Tipp: Flechtfrisuren. Egal, ob es ein Zopf sein soll oder lieber zwei, die Variationen bei Skifrisuren sind vielfältig. Auch die Flechttechnik kann variiert werden. Zur Anleitung >

Skifrisur 1: Ein geflochtener Zopf

Egal, ob ein französischer Zopf oder Fischgrätoptik, ein Zopf ist die beste Variante, um bei der Abfahrt die Haare aus den Augen zu halten. Sie können ihn im Nacken lang herunter hängen lassen oder an einer Seite. Wer sich beim Flechten nicht so geschickt anstellt und keine Hilfe bei der Anfertigung der Skifrisur dabei hat, kann auch einfach zwei Strähnen abteilen und sie umeinander drehen.

Skifrisur 2: Zwei (geflochtene) Zöpfe

Einfach einen Mittelscheitel ziehen und beide Partien an den Ohren entlang auf die Schultern hinunterflechten oder offen lassen. Als Blickfang können Sie die Haargummis passend zum Skioutfit wählen. Für die Mutigen vielleicht sogar zweifarbige.

Skifrisur 3: Knoten im Nacken

Für die ganz Ungeduldigen geht auch nur ein Knoten im Nacken. Dazu die Haare zu einem Zopf zusammennehmen, eindrehen und dann zu einem Knoten tief im Nacken einrollen. Probeweise sollten Sie den Skihelm aufsetzen, um zu prüfen, ob nichts drückt. Fertig ist die Express-Skifrisur. Von Haarnadeln rate ich hier ab, etwas Haarspray kann aber sicher nicht schaden.

Skifrisur 4: Ein aufgepeppter Zopf

Natürlich können Sie die Haare auch einfach nur zusammengebunden im Nacken hängen lassen. Das ist zwar sicher eine Option, aber nicht unbedingt eine originelle Skifrisur. Deswegen mein Tipp: Die Längen mit unterschiedlich farbigen Haargummis abtrennen. Bringt Farbe ins Spiel.

Skifrisur 5: Kurzhaarschnitt

Am einfachsten haben es die Damen (und Herren), die sich ohnehin für eine praktische Kurzhaarfrisur entschieden haben. Dann müssen Sie die Haare, nachdem Sie den Skihelm abgenommen haben, nur kurz aufschütteln und brauchen weder Bürsten noch andere Instrumente.

Skifrisuren zum Après-Ski

Skifrisuren zum Après-Ski, (c) Saalbach

Die perfekte Skifrisur zum Après-Ski

Geflochtene Skifrisuren sind schnell gemacht, halten den ganzen Tag, ohne dass Sie sich intensiv darum kümmern müssten, und können am Abend zum Après-Ski einfach und schnell umfunktioniert werden. Einfach den Zopf ganz sanft lösen und mit den Fingern aufschütteln. So entstehen sanfte Wellen und natürliches Volumen. Falls trotzdem auf dem Kopf ein bisschen charmantes Chaos herrscht, binden Sie Ihre Mähne einfach mit dem Haargummi zu einem lockeren Dutt und wir nennen das Ganze „Undone Look“.

Von diesen Skifrisuren ist abzuraten

Abzuraten ist von einem Dutt oder einem Pferdeschwanz, denn die hochgehaltenen Haare verursachen schmerzhaften Druck im Skihelm und er passt auch nicht mehr richtig. Auch Haarspangen, Clips oder Klammern sind beim Skifahren oder Snowboarden sicher keine guten Begleiter. Gerade Klauenclips in der Skifrisur halten der Spannung im Skihelm oder einem eventuellen Sturz nicht stand und das brechende Plastik kann zu unangenehmen Verletzungen führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereit für Ihre nächste Abfahrt? Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.