17. März 2015 Von: Gerrit in 'Reisetipps''

Skiurlaub mit Hund, © Fotolia

Viele Hundehalter sehen ihren Hund nicht nur als Haustier, sondern als Familienmitglied. Und ein Familienmitglied wird nicht einfach abgegeben, wenn es in den Urlaub geht. Doch was ist, wenn Frauchen und Herrchen gerne mal einen Skiurlaub machen möchten? Ist es möglich, den Hund einfach so zum Skifahren mitzunehmen? Snowplaza informiert über gesetzliche Regelungen, die Anreise ins Skigebiet und Unterkünfte speziell für Skiurlaub mit Ihrem Hund. Außerdem zeigen wir, welche Vorbereitungen unbedingt getroffen werden sollten, damit die gesamte Familie wieder gesund nach Hause kommt.

Das sollten Sie beim Skiurlaub mit Hund alles beachten

Wer mit einem Hund in den Skiurlaub fährt, muss schon im Vorfeld umfangreiche Vorbereitungen treffen und Informationen einholen. Dazu gehören Impfungen, Infos zur Einreisebedingungen und auch ein Heimtierausweis für Reisen innerhalb der EU. Wichtig ist, dass nicht in jedem Urlaubsort und Hotel Hunde erwünscht sind. Oftmals sind sie gerade in

Langlauf gilt allgemein als sehr hundefreundlicher Wintersport, © Fotolia

Gesetzliche Regelungen für Haustiere auf Reisen

Was gehört in das Reisegepäck für den Hund?

Die Autofahrt mit Hund sollte mit einer Transportbox durchgeführt werden, © Fotolia

Hundefreundliche Skigebiete und Unterkünfte wählen

Die Wahl des Skigebiets hängt in der Regel von einer hundefreundlichen Unterkunft ab. Bei der Buchung der Unterkunft gilt es vor allem darauf zu achten, dass der Hund mit im Zimmer schlafen darf (und nicht etwa in einem Zwinger unterkommen muss) und eventuell auch allein dort bleiben kann. Eine sinnvollere Alternative sind in der Regel geräumige Ferienhäuser, in denen der Vierbeiner auch einmal abschalten kann und nicht ständig fremde Menschen um sich herum hat. Zudem besteht so meist auch ein direkter Zugang in die Natur, beispielsweise für eine Wandertour oder eine Entdeckungsreise durch die Schneelandschaft. Snowplaza empfiehlt das Skistar St. Johann in Tirol, den Weißensee und das Ried im Oberinntal nahe des Skigebiets Serfaus-Fiss-Ladis. Wohin mit dem Hund, wenn Sie Skifahren?

Hunde sind auf Skipisten generell verboten. Dies erklärt sich durch die erhöhte Unfallgefahr, die von freilaufenden Hunden auf der Piste ausgehen würde – eine Gefahr für Tier und Mensch. Wohin so lange mit dem Hund? Einerseits im Zimmer, wenn dies die Hotelleitung erlaubt und der Hund so erzogen ist, andererseits bieten hundefreundliche Hotels oftmals besondere Serviceleistungen an wie beispielsweise die Unterbringung in einem „Hundekindergarten“ oder in einer Tagespension. Manches Mal bekommt der Vierbeiner dabei sogar ein ordentliches Spiel- und Spaßprogramm mit anderen Hunden geboten. Alternativen zur Skipiste sind Spaziergänge im Schnee, Schlittenfahren oder

Schuhe und Mantel für den Hund, © Fotolia

Weitere Besonderheiten im Skiurlaub mit Hund

Zurück nach oben ▲

Grüß Gott! Mein Name ist Gerrit, und ich bin schon von Anfang an bei Snowplaza.de dabei. Ich habe quasi die ersten Online-Stunden live miterlebt. Im Reiseblog halte ich Sie regelmäßig über die neuesten Trends im Wintersport, Reiseangebote und Infos aus den Skigebieten auf dem Laufenden.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

20. Mai Neue Talabfahrt im Großglockner Resort Kals-Matrei genehmigt
19. Mai Rekordversuch: alle 4.000er Europas in 59 Tagen besteigen
17. Mai Small Talk Tipps: Gute Unterhaltung im Skilift