11. Januar 2022 Von: Nicole in Reisetipps

Wir lieben Geschichten - vor allem jene, die im Schnee spielen. Heute erzählen wir vom Winter in Oberstdorf-Kleinwalsertal und dem perfekten Urlaubstag. Aber noch besser als davon zu lesen, ist selbst hinzufahren und sein eigenes Wintermärchen zu erleben. Dann kann man von grenzenlosem Skivergnügen auf den 130 Pistenkilometern zwischen Österreich und Deutschland erzählen und von 48 Liften, den abwechslungsreichen Abfahrten und der köstlichen Einkehr auf einer traditionellen Hütte. Dieser Blog ist das Snowplaza-Drehbuch für einen perfekten Wintertag in Oberstdorf-Kleinwalsertal. Lesen und unbedingt nachmachen!

Der perfekte Tag im Schnee

Zusammengefasst klingen unsere Winter-Lieblingsgeschichten in etwa so: "Es war einmal ein Tag, gefüllt mit jeder Menge Abenteuer an der frischen Luft, ganz viel Sonnenschein, Skivergnügen und gutem Essen." Ein Tag an dem man abends mit müden Beinen, roten Wangen und einem breiten Lächeln ins Bett fällt. Aber die Geschichte von einem Urlaubstag in Oberstdorf-Kleinwalsertal sollte auf keinen Fall nur auf der Skipiste spielen, denn für die nötige Spannung sorgen erst recht die abwechslungsreichen Erlebnisse abseits der Piste. Wir erzählen heute von einem Wintertag in Oberstdorf-Kleinwalsertal, so sieht eine perfekte Zeit im Schnee aus!

Kleinwalsertal Winter Walserhaus
Das Kleinwalsertal: Eine Bilderbuchkulisse für den perfekten Tag im Schnee. (Foto: © Kleinwalsertal Tourismus eGen)

7:00 Uhr: Der Tag beginnt in Oberstdorf-Kleinwalsertal

Langschläfer im Skiurlaub? Nicht bei uns! Bei so viel Vorfreude stellt man sich den Wecker gerne pünktlich um 7 Uhr. So bleibt genug Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, denn das braucht man für einen langen und aufregenden Tag im Schnee. Nach Kaiserbrötchen, Rührei und Kaffee wird die Skikleidung angezogen und mit gemütlichen Sportschuhen und ganz ohne Skier geht es dann los Richtung Lift. Aber fehlt da nicht die halbe Ausrüstung? Nein, denn die vorgewärmten Skischuhe, den trockenen Helm und die frisch gewachsten Skier kann man sich täglich direkt beim Lift abholen. Möglich ist das dank der neuen modernen Skidepots der Oberstdorfer-Kleinwalsertal Bergbahnen.

Alles über den umfangreichen Sorglos-Service

Dieser Rundum-Sorglos-Service macht das Skifahrer- und Snowboarderleben um einiges einfacher, denn ein entspannter Start in den Tag ist so garantiert. Das Einzige, was morgens schwer fällt, ist die Entscheidung in welches Skigebiet man fahren möchte. Fellhorn-Kanzelwand, Söllereck oder doch lieber zum Walmendinger Horn? Für uns führt ein perfekter Skitag zuerst zu Burmis Winterwelt auf den Ifen, wo sich die Kinder im Kinderland austoben können und im Skiunterricht zu kleinen Rennprofis werden.

Skifahren Oberstdorf Kleinwalsertal
Für Groß und Klein geht es in Oberstdorf-Kleinwalsertal erstmal ab auf die Piste. (Foto: © Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen)

9:00 Uhr: Ab in das Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand

Da die Kinder im Kinderland bestens betreut werden und das Maskottchen Burmi sowieso viel spannender ist als die Eltern, steigt man am besten in Riezlern in den Skibus ein und macht sich auf den Weg zur Kanzelwandbahn. Auf einer Höhe von bis zu 1.957 Metern sorgen hier mehr als 30 Pistenkilometer für das ultimative Skierlebnis. Uns haben es vor allem die schönen Abfahrten auf der deutschen Seite des Skigebietes angetan, bei der Talabfahrt nach Riezlern lohnen sich auf jeden Fall mehrere Fahrten.

12:00 Uhr: Mittagessen im Adlerhorst

Pünktlich um 12 Uhr fängt der Bauch zu knurren an und nun muss man sich entscheiden: Vorarlberger Käsknöpfle oder Allgäuer Kässpatzen? Für welche Seite der Grenze und für welche landestypische Speisekarte entscheidet man sich da? Wir können bei dem Geruch von frischem Sauerteigbrot nicht widerstehen und kehren in die Adlerhorst Hütte ein. Was für ein Volltreffer! Frische regionale Produkte und eine Karte, die vom Fleischtiger bis zum Veganer alle glücklich macht.

Alles über eine grenzübergreifende kulinarische Entdeckungstour

Skihütte Adlerhorst Hütte
Bei einem Einkehrschwung in der Adlerhorst Hütte wird selbstgemachtes Brot aufgetischt. (Foto: © Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen)

13:00 Uhr: Skilanglauf auf dem Hörnlepass

Wir entscheiden uns an diesem perfekten Wintertag schweren Herzens gegen die "Adler 7" Herausforderung, bei der man alle 7 Skigebiete der Region an einem Tag erobert. Denn die Loipe ruft! In der Region Oberstdorf-Kleinwalsertal gibt es nicht weniger als 125 Loipenkilometer, auf denen man die Natur im Skating oder klassischen Skilanglauf erkunden kann. Besonders begeistert waren wir von der betörenden Stille, denn auf diesen Loipen gelangt man an Orte, die weder zu Fuß noch mit dem Auto erreichbar sind. Keine Sorge, wer noch nie auf Langlaufskiern gestanden hat, dem wird in Oberstdorf-Kleinwalsertal unter die Arme gegriffen: Es gibt extra SkilehrerInnen für Langlaufkurse und die nötige Ausstattung findet man kostengünstig im Verleih. Wir versichern, Langlaufen ist leichter, als es aussieht und auch für Anfänger lustig, entspannend oder anstrengend  - je nachdem wie viel Gas man gibt.

Langlaufen Oberstdorf Kleinwalsertal
Langlaufen auf 125 Loipenkilometern in Oberstdorf-Kleinwalsertal (Foto: © Kleinwalsertal Tourismus eGen, Dominik Berchtold)

15:00 Uhr: Pferdeschlitten oder Allgäuer Achterbahn?

Pünktlich sind wir zurück bei Burmis Kinderwelt und die kleinen Skizwerge wollen unbedingt noch vorführen, was sie im Skiunterricht heute alles gelernt haben. Die ganze Fahrt zurück zur Unterkunft erzählen sie dann mit einem breiten Grinsen von all den Abenteuern und den ersten Kurven. Dann ist es an der Zeit für eine Familien-Abstimmung: Bei einer Pferdeschlittenfahrt in eine Decke eingehüllt die Umgebung kennen lernen oder eine wilde Fahrt mit dem Allgäuer Coaster? Die Kinder gewinnen – wie gewohnt – und die ganze Familie macht sich auf den Weg zum Allgäuer Coaster am Söllereck. Auf dieser ganz besonderen Ganzjahres-Rodelbahn geht es mit einem Schlitten auf Schienen mit bis zu 40 km/h den Berg hinunter. Die Kinder schreien unten angekommen immer und immer wieder "Bitte nochmal!" - und wir genießen insgeheim auch jede Fahrt.

17:00 Uhr: Zeit zum Ausruhen und Geschichten erzählen 

Gegen Ende des Nachmittags sind auch Opa und Oma von ihrer ausgedehnten Winterwanderung zurück. Sie berichten von der verschneiten Winterlandschaft und ihrer Zeit im Wellnessbereich. Denn was viele nicht wissen, in Oberstdorf-Kleinwalsertal gibt es zahlreiche Hotels, in welchen man auch als Tagesgast den Wellnessbereich nutzen kann. Schnell noch gemeinsam Essen und dann holt die Müdigkeit die Kleinen auch schon ein, trotzdem erzählen sie Opa und Oma noch alle Einzelheiten von ihrem aufregenden Tag, bis die Augen schließlich zufallen.

19:00 Uhr: Nachtskifahren zu später Stunde

Auch wenn das Sofa zu Hause verlockend aussieht, nichts klingt besser, als abends noch einmal die Skier anzuschnallen. Während die Kleinen in ihrem Bettchen schlummern und von ihren schnellen Schwüngen im Schnee träumen, machen wir uns auf den Weg nach Riezlern. Die Skipiste des Kesslerlifts ist heute beleuchtet, diese Chance auf ein paar extra Kilometer auf den Brettern kann man sich einfach nicht entgehen lassen. Die gemütliche Atmosphäre auf und neben der Piste lädt nach einigen Fahrten zu einem Getränk ein, dann geht es aber auch für uns endgültig zurück in die Unterkunft. Und so geht dieser Tag leider zu Ende. Das Gute daran: Morgen steht schon der nächste Tag im Schnee auf dem Programm, mit Rodelpartie und Husky-Camp. Eines sei gesagt, egal wie perfekt ein Wintertag in Oberstdorf-Kleinwalsertal ist, er ist einfach immer zu kurz.

Nachtskifahren Riezlern
So wird die Nacht zum (Ski-)Tag: Nachtskifahren bei Flutlicht am Kesslerlift. (Foto: © Kleinwalsertal Tourismus eGen, Crystal Ground)

Corona-Maßnahmen für Oberstdorf-Kleinwalsertal

Dieser Winter wird anders sein und trotzdem ist es möglich in den Skiurlaub zu fahren. Damit das auch so bleibt, und um für alle WintersportlerInnen und Angestellten im Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal eine sichere Umgebung zu schaffen, gelten bestimmte Corona-Maßnahmen. Derzeit gilt in Österreich für Lifte und Hotels eine 2G-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht in Liften, Zugangsbereichen, Hütten und öffentlichen Bereichen. Zudem hat Österreich seine Einreisebestimmungen verschärft hat, muss derzeit zusätzlich zum 2G-Nachweis ein PCR-Test oder eine Booster-Impfung nachgewiesen werden. In Bayerns Seilbahnen und Skiliften gilt ebenso 2G, Maskenpflicht und Abstandsgebot. Die Skigebiete in Österreich und Deutschland hoffen so durch den Winter zu kommen, und das hoffen wir auch. Wir finden, man sollte sich trotz aller Unsicherheiten die Vorfreude auf den Skiurlaub nicht nehmen lassen. Behält man die aktuellen Maßnahmen und Richtlinien im Auge, so lässt sich bei all den Möglichkeiten in Oberstdorf-Kleinwalsertal trotz allem ein perfekter Wintertag (oder besser noch eine ganze Woche) verbringen.

Laufend aktualisierte Infos zu Corona und den aktuellen Maßnahmen

Dieser Blog wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit Oberstdorf-Kleinwalsertal geschrieben.

Hallo, ich bin Nicole. Auf Ski haben mich meine Eltern gestellt als ich mit drei Paar Socken endlich in den kleinsten Skischuh gepasst habe. Seitdem liebe ich die beiden Bretter, den Schnee, die Kälte – einfach alles am Winter.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote