24. Dezember 2018 Von: Max in 'Bergwetter''

In den letzten Tagen war das Wetter wirklich nicht ideal in den Alpen: Wind, Regen, alles was man als Skifahrer eigentlich nicht will. Doch wir haben eine gute Nachricht! In den nächsten Tagen soll alles besser werden, denn nach der heutigen Kaltfront soll es wieder milder werden und die Sonne lässt sich wieder etwas öfter und länger blicken im gesamten Alpenraum. Snowplaza berichtet über Sonnenstunden, Weihnachtsfeiertage und die Lawinengefahr am Berg.

Der Montag beginnt stürmisch mit viel Niederschlag

Vor allem auf der Nordseite und am Hauptkamm der Alpen ziehen dick gefüllte Schlechtwetterwolken durch, die von kräftigem Wind angetrieben werden. Am Vormittag liegt die Schneefallgrenze noch auf 1.500 Meter und sinkt im Laufe des Tages auf bis zu 600 Meter. Die Niederschläge sollen dann ab dem späten Nachmittag vielerorts abklingen, nur in den Nordstaulagen soll es noch weiter schneien. Bis Montagabend werden hier bis zu 50 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Schneevorhersage für ausgewählte Skiorte

Die folgenden Schneewerte geben die insgesamt erwartete Neuschneemenge in den kommenden drei Tagen im angrenzenden Skigebiet an. Stand: 3.12.2018.

  • Chamonix (CH): 65 cm
  • Grindelwald (CH): 56 cm
  • Gstaad (CH): 12 cm
  • Tignes (FR): 10 cm
  • Sölden (AT): 37 cm
  • Engelberg (CH): 49 cm
  • Val Thorens (FR): 3 cm
  • Lech am Arlberg (AT): 46 cm
  • Zugspitze (D): 28 cm
  • Obergurgl (AT): 33 cm
  • Serfaus (AT): 27 cm
  • Oberstdorf (D): 53 cm
  • Livigno (IT): 10 cm
  • Saalbach (AT): 17 cm

Aktuelle Schneehöhen in den Skigebieten ansehen >>

Kaiserwetter zu den Feiertagen

Mit den Weihnachtsfeiertagen kommt auch eine deutliche Verbesserung der Gesamtwetterlage. Der Luftdruck soll ab Dienstag wieder steigen und mildes, sonniges Wetter in die Berge bringen. Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag werden die Skifahrer unter blauem Himmel und herrlichen Pistenbedingungen die Zeit in den Bergen genießen können. Die Tageshöchsttemperaturen auf 800 Meter liegen bei etwa 5 Grad.

Lawinengefahr in den Alpen

Der Wind ist der Baumeister der Lawinen. Ein Spruch, den viele erfahrene Skifahrer kennen. Über der Baumgrenze wird heute und in den nächsten beiden Tagen die Lawinenwarnstufe 4 von 5 gemeldet. Also liebe Pulverschneefreunde: bleibt bitte heute und in den nächsten Tagen auf den gesicherten Pisten und geht kein Risiko ein, auf wir alle noch viele weitere Weihnachtsabende erleben mögen. Die Lawinenwarnstufen können auf der Internetseite des Lawinenwarndienstes immer tagesaktuell abgefragt werden.

Praktische Wetterlinks

Aufgewachsen im schönen Bayern, hatte ich die Berge stets in greifbarer Nähe. Im Winter arbeite ich im Zillertal als Snowboardlehrer. Bei Snowplaza berichte ich über die neuesten Trends und News im Wintersport.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote