6. Juli 2018 Von: Marlene in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Im Winter sehen Skigebiet ganz anders aus als im Sommer. Doch wie sieht das im Vergleich aus? Damit das nicht länger ein Mysterium bleibt, macht Snowplaza den bildlichen Winter-Sommer-Vergleich. Wo im Winter sich Liftspuren den Berg hinaufziehen, und sich normalerweise rechts und links Pisten finden, ist im Sommer nichts von alledem zu sehen. Auch von Abfahrten, Schneekanonen und Schneelanzen zur Beschneiung ist keine Spur. Was im Winter zu sehen ist, bleibt nicht im Sommer. Was bleibt und was nicht? Erkennt man die Skigebiete überhaupt? Snowplaza hat 5 Skigebiete in Österreich ausgewählt, an denen man den Unterschied zwischen Sommer und Winter nicht besser sehen könnte.

So sehen die österreichischen Skigebiete im Sommer aus

Österreichische Skigebiete wie die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Ischgl und Serfaus-Fiss-Ladis sehen im Sommer ganz anders aus als im Winter. Der Schnee ist weg und viele Bahnen stehen still. Wie die Regionen im Sommer aussehen, zeigt der Vergleich der Webcams. Ein Bild ist jeweils vom Februar 2018, das andere ein aktuelles Foto aus dem Juli 2018.

Saalbach Hinterglemm im Sommer und im Winter

Das könnte Sie auch interessieren

SkiWelt Wilder Kaiser Brixental im Winter und im Sommer

Webcam am Brandstadl Restaurant © Feratel

Mit 284 Pistenkilometern zählt die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental zu den größten Skigebieten der Alpen. Auch im Sommer, wenn der Schnee längst geschmolzen ist, lockt die Region mit dem Wanderer und Sommerurlauber in die Nähe des eindrucksvollen Wilden Kaisers. Wer eine besonders schöne Aussicht haben möchte, kehrt Winter wie Sommer in das Drehrestaurant am Gipfel des Aussichtsbergs Hohen Salve ein.

Ischgl im Winter und im Sommer

Webcam an der Idalp in Ischgl © Feratel

Die Webcam, die das Winter- und Sommerbild aufzeichnet, steht im Herzen von Ischgl, an der Idalp. Auf den flacheren, ausladenden Skipisten rund um die Idalp findet Jahr für Jahr das legendäre Top of the Mountain-Konzert statt. Im Sommer ist hier alles grün. Erst zum Opening im November werden die ersten Skifahrer wieder auf der Idalp unterwegs sein.

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn im Winter und im Sommer

Webcam am Schattberg Ost © Feratel

Im Winter gibt es im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn 270 Pistenkilometer zu entdecken. Im Sommer ist von Schnee weit und breit nichts zu sehen. Dann locken grüne Grasberge Urlauber in die Region. Denn, wo sich im Winter Pisten den Berg hinunterschlängeln, grasen im Sommer Kühe. Statt auf Ski erkunden die Ausflugsgäste Saalbach Hinterglemm zu Fuß oder auf dem Bike. Bis zu 400 km Wanderwege und noch mal so viele Kilometer an Mountainbike Trails sind rund um den Ort zu finden.

Serfaus-Fiss-Ladis im Winter und im Sommer

Webcam Plansegg © Feratel

Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis hält im Winter fast 200 Pistenkilometer bereit. Mit einer Höhenlage von 1.200 m auf maximal 2.820 m ist im Sommer davon kaum etwas zu sehen. Bis zu 11 Liftanlagen befördern jedoch auch im Sommer Besucher in Richtung Gipfel. Die ersten Skifahrer werden voraussichtlich erst im Dezember 2018 wieder mit Skiausrüstung und voller Vorfreude an den Bahnen anstehen.

Hintertuxer Gletscher im Winter und im Sommer

Webcam an der gefrorenen Wand © Feratel

Der Hintertuxer Gletscher ist das einzige Ganzjahresskigebiet in Österreich. Im Sommer liegt auf bis zu 3.250 Meter nach wie vor Schnee. Zwar ist dann nur ein Bruchteil der knapp 50 Pistenkilometer geöffnet, trotzdem scheint der Winter an der gefrorenen Wand nie aufzuhören. Die Umgebungstemperaturen und die grünen Gipfel der umliegenden Berge deuten dann doch darauf hin, dass kein Hochwinter sein kann.

Was passiert in den Skigebieten, nachdem die Saison vorbei ist?

Nachdem die Liftanlagen geschlossen sind und der Schnee weggetaut ist, werden viele Wiesen als Weideflächen verwendet. Bevor die Tiere auf den Berg kommen, räumen Bergbahnmitarbeiter die Überbleibsel des Winters zusammen. Pistenmarkierungen sowie Pistenpläne werden abgebaut und Schneekanonen werden teilweise eingelagert oder abgedeckt. Unter Sesselliften und Gondelbahnen gibt es häufig allerlei Fundstücke, von Skistöcken über Brillen bis zu Handys, zu entdecken. Zudem bereitet sich das Skigebiet schon jetzt auf die kommende Wintersaison vor. Dazu werden beispielsweise die Bergbahnen ausgiebig gewartet und teilweise sogar grunderneuert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote