9. Mai 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Die trockenste Wüste der Welt liegt in Südamerika. Der größte Regenwald ebenfalls. Wer das hört, mag kaum glauben, dass es auf dem Kontinent überhaupt schneien kann. Doch Südamerika verfügt ja auch noch über die längste Gebirgskette. Die Gipfel der Anden reichen bis auf 6.959 Meter hinauf. Ganz so hoch liegen die Skigebiete in Argentinien nicht. Trotzdem punkten sie mit Schneesicherheit und verfügen über zahlreiche präparierte Skiabfahrten. Snowplaza stellt die 5 besten Skigebiete in Argentinien vor, berichtet über die Besonderheiten und informiert über Schneehöhen und Schneesicherheit.

Las Leñas: Skiprofis teilen sich die Skipisten zur Vorbereitung

Das Skigebiet Las Leñas reicht bis auf 3.430 Meter hinauf und hält insgesamt 58 Pistenkilometer bereit. Darunter sind zahlreiche Skiabfahrten für Fortgeschrittene und Könner. Durch die Größe und die Schwierigkeit des schneesicheren Skigebiets ist Las Leñas bei Profi-Skifahrern und Vereinen beliebt. Familien mit Kindern und Anfänger kommen auf separaten, deutlich leichteren Skipisten zu den ersten Erfolgen auf zwei Brettern. Besonders eindrucksvoll ist der Ausblick und die Weitsicht im argentinischen Skigebiet. Dadurch, dass es keine Bäume gibt, kann der Blick ungehindert über die umliegenden Gipfel gleiten.

Cerro Castor: Längste Skisaison in Südamerika

Das Skigebiet Cerro Castor existiert seit 1999 und gehört einem ehemaligen Argentinischen Skiprofi, der zweimal an den Olympischen Spielen teilgenommen hat. Mittlerweile hält das Skigebiet über 29 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden bereit. Wer sich zwischendurch stärken möchte, kann in 7 Skihütten und Restaurants am Pistenrand einkehren. Es gilt außerdem als eines der Skigebiete mit der längsten Skisaison in Südamerika. Die ersten Liftanlagen gehen voraussichtlich am 22. Juni 2018 in Betrieb. Gewöhnlich sind die Skipisten dann bis Mitte Oktober zum Skifahren geöffnet.

Cerro Chapelco: Hundeschlittenfahren auf 1.600 Meter

Cerro Chapelco ist eines der drei größten Skigebiete Argentiniens. Der höchste Punkt der schneesicheren Skiregion liegt auf 1.970 Meter. Auf den längsten Skiabfahrten werden bis zu 700 Höhenmeter bis zur Talstation überwunden. Insgesamt stehen Skifahrern 45 Skipisten zur Verfügung. Die meisten sind rot markiert. Für Anfänger gibt es spezielle Übungsterrains. Wer sich nach mehr Abenteuer sehnt, findet zusätzlich 5 Kilometer markierte Skirouten, die zwar vor Lawinengefahr geschützt sind, ansonsten aber nicht weiter präpariert werden. Abseits des Skibetriebs erfreut sich das Angebot, mit einem Hundeschlitten mitzufahren, großer Beliebtheit.

Los Penitentes: Heliskiing am Fuße des höchsten Bergs der Südhalbkugel

Am Fuße des höchsten Berg Südamerikas, am Aconcagua (6.962 m), liegt das Skigebet Los Pentitentes. Die schneesicheren 25 Pistenkilometer liegen zwischen 2.579 m und 3.194 m. Obwohl die Skiabfahrten vorwiegend mittelschwer und schwer markiert sind, gibt es durch Skischulen, Skikindergärten und Übungspisten auch ausreichend Angebote für Skianfänger. Wagemutige Skifahrer, die sich nach mehr Action sehnen, lassen sich mit dem Helikopter auf verschneite Gipfel fliegen und sausen mit der entsprechenden Notfallausrüstung unberührte Berghänge hinunter.

Catedral Alta Patagonia: Größtes Skigebiet Argentiniens

Die Gipfel von Catedral Alta Patagonia sehen aus der Ferne aus wie gotische Kathedralen und sind daher die Namensgeber der argentinischen Skiregion. Rund um die eindrucksvollen Felsformationen warten über 120 Pistenkilometer auf Wintersportfreunde, die ihren Skiurlaub auf der Südhalbkugel verbringen. Dazu gibt es weitere 10 Kilometer markierte Skirouten, um auch die Hänge abseits der präparierten Skipisten erforschen zu können. Freestyle-Skifahrer besuchen darüber hinaus lieber den riesigen Snowpark des größten Skigebiet Argentiniens. In Catedral Alta Patagonia startet die Saison je nach Schneelage voraussichtlich am 23. Juni 2018.

Catedral Alta Patagonia im Sommer 2017

Skifahren im Sommer in den Gletscherskigebieten der Alpen

Neben Argentinien gibt es weitere Länder und Kontinente, die Skigebiete auf der Südhalbkugel bereithalten. Dazu zählen zum Beispiel Chile, Australien, Neuseeland und Südafrika. Wer nicht bis ans andere Ende der Welt reisen möchte, muss auch in den Alpen im Sommer nicht auf den Skispaß verzichten. In 10 Gletscherskigebieten kommen Wintersportler auch in den nähren Regionen in Österreich, in der Schweiz, in Italien und in Frankreich in den Genuss von präparierten Skipisten von Mai bis Oktober. So können Skifahrer, die einen Sommerurlaub in den Alpen verbringen, für einen oder mehrere Tage die Ski anschnallen und die Wartezeit auf den Winter verkürzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote