26. November 2018 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Es gibt so viele Destinationen für den Skiurlaub, Österreich, Frankreich, die Schweiz oder Tschechien. Wie sollen sich Skifahrer und Snowboarder denn da entscheiden? Österreich ist auf jeden Fall beliebt, bei Paaren, Familien oder Freunden, die gemeinsam Skiurlaub machen. Aber was sind die Gründe, das alle immer wieder dorthin fahren? Was macht das Land so besonders für Skifahrer? Snowplaza nennt 10 Gründe, die zeigen, warum Skiurlaub in Österreich am schönsten ist. Außerdem stellen wir in den kommenden Wochen weitere Urlaubsländer vor, damit Sie sich einen Eindruck von den Skigebieten dort verschaffen können.

1. Hübsche authentische Bergdörfer

Sie kuscheln sich in die Täler, mit ihren Holzhäusern, den spitzen Dächern und den schön geschnitzten Balkonen, hindurch führen kleine Gässchen und in der Mitte vom Dorfplatz gibt es den obligatorischen Springbrunnen. Österreichische Bergdörfer sind ohne Frage zauberhaft, denn kaum ist man angekommen, erschallt schon ein freundliches „Grüß Gott“.

Es gibt kaum etwas gemütlicheres als Bergdörfer in Österreich, Foto: Saalbach

2. Perfekte Pisten und Bedingungen

Die österreichischen Alpen garantieren an vielen Orten hohe Schneesicherheit und die Skilifte und Skipisten sind allesamt auf dem neuesten technischen Stand. Da muss kein Skifahrer oder Snowboarder um sein Leben fürchten, weil der Skilift schon im Kaiserreich dort stand.

3. Das Essen ist unwiderstehlich

Wiener Schnitzel, Germknödel oder Tiroler Gröstl, Österreich hat einfach die leckersten Gerichte zu bieten, wenn Skifahrer und Snowboarder mittags völlig ausgehungert von der Skipiste kommen und mit traditionellen Köstlichkeiten des Landes gefüttert werden wollen. Und anschließend dann bitte einen heißen Kakao mit Sahne auf der Sonnenterrasse. Und dies sind die leckersten Gerichte in Österreich >

So groß, dass es kaum auf den Teller passt: Ein richtiges Wiener Schnitzel

4. Nirgendwo sonst gibt es so wilde Après-Ski-Partys

In Österreich gibt es mit Abstand die besten Après-Ski-Partys, im Vergleich zu anderen Ländern. Manchmal fangen sie sogar schon um 4 Uhr nachmittags an. Und bloß nicht vorher nach Hause und schnell umziehen und schick machen! Gefeiert wird in Skihose und Skijacke. Wer glaubt, in Skischuhen könne man nicht tanzen, irrt sich. Snowplaza zeigt, wo die besten Après-Ski-Partys steigen >

Auch abseits der Piste wird es in Österreich nie langweilig

5. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Österreich sehr gut, daher ist das Land bei Paaren oder Familien für den Skiurlaub gleichermaßen beliebt. Für einen 6-Tages-Skipass bezahlen Skifahrer und Snowboarder in Sölden in diesem Jahr 261 Euro, in Zermatt in der Schweiz dagegen 351 Euro. Das will schon etwas heißen, wenn man bedenkt, dass Sölden zu den hochpreisigen Skigebieten in Österreich gehört.

6. Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene

Die meisten Skigebiete in Österreich bieten nicht nur eine ansehnliche Anzahl an Pistenkilometer sondern auch eine gute Abwechslung in den Schwierigkeitsgraden. Wer noch nicht so lange auf den Ski steht, der fährt gemütlich auf der blauen Skipiste, bis er sich auf die roten und später die schwarzen Pisten traut.

Österreich hat Pisten für Anfänger und Profis zu bieten (c) Stubaier Gletscher

7. Kinderfreundliche Skigebiete

Familien mit Kindern sind in Österreich gern gesehen und Kinder lieben, was die Skigebiete zu bieten haben. Das geht los mit bunten, fröhlichen Maskottchen, speziellen Kinderpisten und besonderer Betreuung in der Skischule. Manche Skigebiete bieten sogar kostenlose Skipässe für die Skizwerge an, das freut die Eltern und den Nachwuchs. Besonders geeignet für Familien sind Serfaus-Fiss-Ladis, SkiWelt Wilder Kaiser und Warth-Schröcken.

Auch für Familien mit Kindern hat Österreich zahlreiche Skigebiete

8. Echte Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit

Sei es ein Umtrunk mit traditionellem Schnaps zur Begrüßung oder ein herzliches, warmes Willkommen in der Unterkunft in Österreich, von den Einheimischen wird immer alles getan, damit sich die Gäste sofort wie zu Hause fühlen und Skifahrer und Snowboarder ihren Urlaub in vollen Zügen genießen können. Oft werden die Unterkünfte als Familienunternehmen geführt und jeder Gast wird einfach sofort adoptiert.

9. Dieser zauberhafte Dialekt

In Österreich machen Skifahrer und Snowboarder nicht nur Urlaub für die Augen, wenn sie auf frisch beschneite weiße Gipfel blicken, sondern auch für die Ohren, wenn es heißt „Griassdi“. Da ist es auch nicht schlimm, wenn man nicht unbedingt jedes Wort verstanden hat, niedlich klingt es trotzdem und macht gleich gute Laune.

Tradition fürs Auge und fürs Ohr in Österreich (c) Zillertal Arena

10. Das Bier

Ein Skiurlaub ist einfach nicht komplett, wenn man nicht einmal mit einem Hefeweizen auf der Skihütte in der Sonne gesessen hat. Da guckt auch niemand schief, wenn die Mittagsstunde nun gerade mal noch nicht erreicht ist. Weil es in Österreich zünftig und gemütlich zugeht. Darauf ein Prosit.

Weiterführende Informationen zum Thema

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote