8. Februar 2019 Von: Karl in 'Skifahren'' | 1 Kommentare

Glücklicher können wir nicht sein! Endlich im Urlaub, endlich draußen, endlich auf der Piste! Wir sind morgens die Ersten und abends die glücklichsten Menschen der Erde. Wir lieben die Kälte auf unserer Haut. Wir atmen den ganzen Tag die frischeste Luft. Wir gönnen uns das erste Bier des Tages schon zum Mittag und genießen dabei unbeschreibliche Aussichten. Warum wir das machen? Es wird Zeit, dass wir die Wahrheit über uns erzählen. Über uns und unsere komischen Marotten, die uns nur noch glücklicher machen. Snowplaza beschreibt 10 Dinge, die nur Skifahrer kennen.

1. Wir stehen immer extrem früh auf

Wir fahren in den Skiurlaub und nehmen mit... natürlich unseren Wecker. Wir schlafen nur so lang wie nötig. Spätestens um 7 Uhr stürzen wir aus unseren Betten. Unser Ziel: Wir wollen die Ersten an den Skiliften sein, auch am Sonntag. Denn nur dann genießen wir das Privileg als erste Skifahrer des Tages über die unberührten Pisten zu gleiten und die aufgehende Sonne im Gesicht zu spüren.

Wir stehen immer extrem früh auf

Wir stehen immer extrem früh auf

2. Wir ziehen Socken zwei mal an

Wir wechseln unsere Socken nicht jeden Tag. Denn die Socken vom Vortag gehen auch noch am Morgen danach. Auch wenn unsere Körper auf der Piste mehrere Liter Schweiß verlieren, ist das uns und den Socken reichlich egal. Dem freiem Gefühl auf der Piste gibt heizungsgetrocknete, richtige Skikleidung erst den perfekten Kick. Und Probleme beim Kofferpacken haben wir damit auch nicht!

3. Wir essen richtig viel zum Frühstück

Wir beginnen unseren Tag mit einem richtigen Frühstück. Das heißt, wir schmieren Butter unter den Käse, legen Rühr- oder Spiegeleier auf's Brötchen und lieben Schokolade mit Butter auf unseren Broten. Gut gestärkt und satt geht es auf die Piste. Schnell hungrig sind wir dann erstmal nicht.

3. Wir essen richtig viel zum Frühstück

Schon ab 7:30 Uhr gibt es in den meisten Hotels Frühstück

4. Wir nehmen Sonnencreme statt Make up

Weiße Lippen und speckig glänzende Haut, das ist unsere Devise. Das halbe Gesicht verschwindet sowieso unter der Skibrille und wir sind bestens vorbereit und gut geschützt. Mit jedem weiterem Lift und durch die Schnee-Reflektion nimmt die UV-Strahlung und damit das Krebsrisiko für unsere Haut zu. Schönheit mal anders: Wir verzichten auf Make up. Auf die weißen Lippen, fertig, los!

4. Wir nehmen Sonnencreme statt Make up

Gut geschützt in der Höhensonne durch Sonnencreme

5. Wir essen deftig, fettig und viel

Wir sind den ganzen Tag über draußen. Frische Luft macht hungrig, denn wir verbrennen bis zu 500 kcal pro Stunde. Da dürfen Pommes, Spaghetti und ein Germknödel doch gern auf unseren Hütten-Tisch. Wir lassen es uns einfach ohne Reue hemmungslos gut schmecken.

5. Wir essen deftig, fettig und viel

Germknödel sind in der Skihütte willkommen

6. Wir trinken Bier schon zum Mittag

Zum guten Essen gehört auch ein richtig gutes Bier. Wir gönnen uns das schon zum Mittag. Es gibt ja schließlich nichts besseres als ein üppiges Mittagsmahl und ein frisches und kühles Blondes. Prost und Mahlzeit!

6. Wir trinken Bier schon zum Mittag

Ein Bier und eine Fassbrause, bitte!

7. Wir sind auch bei -10 Grad draußen

Wir sind abgehärtet und passend angezogen. Und -10 Grad oder weniger machen uns nichts aus. Im Gegenteil: wir lieben es durch den Powder zu carven und uns im feinen Schnee auszutoben. Knackige Minusgrade gehören für uns zum Urlaub dazu!

7. Wir sind auch bei -10 Grad draußen

Skifahren auch bei unter -10 Grad mit der richtigen Skiausrüstung

8. Wir gehen ungeduscht auf Party

Wir lieben es verschwitzt auf Party zu gehen. Erst wenn die letzten Lifte schließen, schnallen wir die Bretter ab und schon kann die Party losgehen. Uns ist ein bisschen körpereigenes Deo egal, denn Spaß macht das Feiern mit den Après-Ski Hits auch ungeduscht!

8. Wir gehen ungeduscht auf Party

Auch ungeduscht machen Après-Ski Partys Spaß

9. Wir gehen jeden Tag in die Sauna

Wir lieben Sauna, wir lieben Wärme und wir lieben es unsere Muskeln zu entspannen. Der Muskelkater hat damit kaum eine Chance und wir werden dann so richtig groggy und müde. Das machen wir dann auch an jeden Abend jeden Tag auf's Neue, in relaxe und Chill-Mode.

9. Wir gehen jeden Tag in die Sauna

Sauna & Entspannung: Zum Beispiel im Holzhotel Forsthofalm

10. Wir gehen vor 10 ins Bett

Jetzt sind wir endlich müde und können den Morgen kaum erwarten. Wir stellen unseren Wecker und ab geht's ins Bett. Denn wer früh raus will, muss abends pünktlich ins Bett! Bis morgen!

10. Wir gehen vor 10 ins Bett

Wer früh auf die Piste will, muss auch früh ins Bett

Und damit geht's zurück auf die Skipiste!

Bei uns stehen die Ski- bzw. Snowboardsäcke immer fertig gepackt an der Tür, wenn wir nicht gerade Skifahren. Denn wir können es kaum erwarten wieder auf der Piste zu sein. Und ihr so?

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote