21. Januar 2022 Von: Nicole in SkifahrenVeranstaltungen Skigebiete unter der Lupe

Fährt man bis an das hintere Ende des Ötztals, so kommt man nach Gurgl, ein wahnsinnig schönes und sehr schneesicheres Skigebiet in Tirol. Die sonnigen Abfahrten liegen auf einer Höhe zwischen 1.800 und 3.080 Metern. Dank dieser Höhenlage eröffnet der „Diamant der Alpen“ jedes Jahr als eines der ersten Nicht-Gletscher Skigebiete in Österreich. Die 112 Pistenkilometer garantieren beste Bedingungen für einen Winterurlaub und das bis Ende April. Aber nicht nur die Saison ist in Gurgl besonders lang, ab Februar können Frühaufsteher bereits vor dem Normalbetrieb ihre Schwünge über die frischen Pisten ziehen. Alles Wissenswerte über das wöchentliche "First Line" Event in Obergurgl erfährst du auf Snowplaza.

Frühsport in Obergurgl

Ab Februar gilt in Obergurgl: Morgenstund hat Gold im Mund. Begeisterte SkifahrerInnen und SnowboarderInnen können jeden Freitag schon ab 7.30 Uhr ihre Schwünge auf den noch völlig unverspurten Pisten ziehen. Begleitet von einem Skiguide ist man auf drei mittelschweren Skipisten unterwegs, während die Sonne langsam über den Berggipfeln aufgeht. Nach diesem First-Class-Skivergnügen geht es für eine Stärkung zum wohlverdienten First-Class-Frühstück auf die Hohe Mut Alm. Bei Sekt, Semmel und einem Ausblick auf 21 verschneite Dreitausender steht außer Frage, dass sich der frühe Wecker mehr als gelohnt hat.

First Line Obergurgl
Während der Ort langsam erwacht, sind Frühaufsteher bereits auf der "First Line" unterwegs (Foto: © Ötztal Tourismus, Johannes Brunner)

Anmeldung und Kosten

Mit maximal 50 Teilnehmern (mind. jedoch fünf Personen) ist man Teil dieses speziellen Ausflugs am frühen Morgen in Obergurgl. Die Teilnahme kostet 49 Euro pro Person und beinhaltet den Skipass bis 9 Uhr und das exklusive Bergfrühstück auf der Hohe Mut Alm. Wer die Morgensonne auf Skiern oder dem Snowboard erleben möchte, der kann sich am Vortag bis 17 Uhr im Hotel oder beim Informationsbüro Obergurgl-Hochgurgl für die "First Line" anmelden. Das Einzige worauf du dann noch achten musst ist, den Wecker für den nächsten Tag zu stellen.

Mehr über die First Line in Obergurgl

7.30 Uhr: Die erste Line der First Line

In der Früh als Erste/r auf der Piste sein, das ist der Traum eines jeden begeisterten Ski- und Snowboardfahrers. Ganz ohne Wettrennen am Parkplatz und Gedränge an der ersten Gondel, kann man genau das ab Februar in Obergurgl erleben. Der Treffpunkt für dieses Erlebnis ist um 7.30 Uhr die Talstation der Festkoglbahn. Diese bringt all jene, die es aus dem Bett geschafft haben, hoch auf über 2.600 Meter. Oben angekommen, muss man sich allerdings zunächst an diese ungewöhnliche, aber sehr eindrucksvolle Ruhe gewöhnen. Und dann geht es los, Bretter anschnallen und auf den leeren Pisten jeden Schwung genießen!

Skifahren Obergurgl
Kommt die Sonne über die Bergspitzen, hat der Skitag mit der "First Line" schon längst begonnen (Foto: © Ötztal Tourismus, Rudi Wyhlidal)

Die Pisten der First Line

Den Frühaufstehern stehen die Abfahrten zwischen der Bergstation der Festkoglbahn bis hin zur Hohe Mut Bahn zur Verfügung. Hier finden WintersportlerInnen eine blaue Piste (Nr. 6) und zwei rote Pisten (Nr. 12 und Nr. 1). Diese Pistenauswahl hat wirklich alles zu bieten, was ein Skifahrerherz begehrt. Von der flachen Gleitpassage bis hin zum Steilhang, vom schmalen Ziehweg bis zur breiten Carving-Piste. Und natürlich richtig viel Platz, schließlich ist man fast allein unterwegs.

Mit Skiguide an der Seite

Begleitet werden die kleinen Gruppen von erfahrenen Skiguides der Skischule Obergurgl. Diese stehen allen Teilnehmenden mit Rat und Tat zur Seite, Erklärungen zum Skigebiet und spannende Fakten zu den umliegenden Bergen inklusive. Und natürlich gibt es obendrein noch reichlich Tipps und Tricks zur Skitechnik. Ein gewisses skifahrerisches Können ist aber in jedem Fall empfehlenswert, um auch auf den roten Pisten Spaß zu haben. Der Skiguide hilft gerne da, wo er kann, jedoch sollte die "First Line" nicht mit einem Skikurs verwechselt werden, dafür wäre die Zeit bis zum Frühstück auch einfach zu kurz.

Das Frühstück auf der Hohe Mut Alm

Nach den Genussfahrten auf der Skipiste kommt der kulinarische Genuss, denn Morgensport macht schließlich hungrig. Als Location für das First-Class-Frühstück steuert man die Hohe Mut Alm auf 2.670 Metern Höhe an. Das Bergrestaurant bietet einen faszinierenden Rundblick. Aber nicht nur die Aussicht sorgt für strahlende Augen, sondern auch das vielseitige und reichhaltige Frühstücksbuffet. Verschiedene Speck- und Käsesorten, Lachs und Schinken, Marmelade, Obstsalat und Müslis werden aufgetischt. Das frische Brot duftet schon beim Ankommen herrlich aus der Küche. Besser kann ein Start in den Tag doch gar nicht sein?

Noch nicht sicher, ob du im Winterurlaub wirklich zu einem Frühaufsteher wirst? Bei unseren 8 Gründen für einen Winterurlaub in Gurgl ist auch für alle Langschläfer etwas dabei.

Hier Unterkünfte in Gurgl buchen

Aussicht Obergurgl Hohe Mut Alm
First-Class-Frühstück auf der Hohe Mut Alm inklusive beeindruckender Aussicht (Foto: © Ötztal Tourismus, Alexander Lohmann)


Dieser Blog wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit Hochgurgl-Obergurgl erstellt.

Hallo, ich bin Nicole. Auf Ski haben mich meine Eltern gestellt als ich mit drei Paar Socken endlich in den kleinsten Skischuh gepasst habe. Seitdem liebe ich die beiden Bretter, den Schnee, die Kälte – einfach alles am Winter.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote