25. Oktober 2020 Von: Maurits in News

Die ersten Skilifte und Pisten des Skigebiets Oberstdorf-Kleinwalsertal werden am 4. Dezember 2020 geöffnet. Nach langem Warten ist es endlich wieder möglich, auf dem Fellhorn und der Kanzelwand Ski zu fahren. Einige Wochen später werden auch die anderen Teilgebiete der Region geöffnet sein. Allerdings müssen diese Saison die in Oberstdorf-Kleinwalsertal geltenden Coronamaßnahmen berücksichtigt werden. In diesem Blog informieren wir über die aktuellen Vorschriften im Skigebiet.

Corona-Maßnahmen im Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal* 

Die Skisaison in der Zweiländer-Skiregion Oberstdorf Kleinwalsertal wird sich von anderen Jahren unterscheiden. Aufgrund von Covid-19 müssen Sicherheitsvorschriften und angepasste Regeln berücksichtigt werden. Der letzte Sommer hat gezeigt, dass die festgelegten Regeln für Sicherheit und Gesundheit sorgen. Das Skigebiet hat zusätzliche Coronamaßnahmen für den kommenden Winter ausgearbeitet. Diese Regeln und Vorschriften gelten in der gesamten Region. Nachfolgend geben wir eine Übersicht über alle Coronamaßnahmen im Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal.

5 Hauptelemente

In diesem Winter arbeitet das Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal mit 5 Hauptelementen (Säulen). Die Grundlage dafür ist: frische Luft! Skifahrer atmen im Freien frische Luft ein und auch die Gondeln und Bergrestaurants sollen mit frischer Luft belüftet werden. Die Maßnahmen sind für alle Teilskigebiete in Österreich und Deutschland gleich. Die fünf Kategorien sind: Mund- und Nasenschutz, Registrierung, Covid-19-Tests, Desinfektion und Rangers.

Skifahren in Oberstdorf-Kleinwalsertal

1. Mund- und Nasenschutz

  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist in allen Gebäuden, Restaurants (außer am Tisch), Bergstationen, sanitären Einrichtungen, Skiliften und Wartebereichen Pflicht.
  • Skimasken, Schals und Buffs sind ebenfalls als Mund-Nasen-Schutz erlaubt. Mund und Nase müssen vollständig bedeckt sein.
  • Ein Mundschutz ist für Angestellte Pflicht, die mit Gästen in Kontakt kommen.
  • Wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, muss ein Mundschutz getragen werden.
  • Kein Mundschutz dabei? Dann kann man an der Kasse einen kostenlosen Schlauchschal bekommen.

2. Registrierung 

Besucht man ein gastronomisches Unternehmen, muss man seine Kontaktdaten hinterlassen. Dadurch kann im Falle einer Coronainfektion Kontakt mit den Gästen aufgenommen werden. 

  • Die Registrierung erfolgt schnell und einfach über einen QR-Code. Um Warteschlangen zu vermeiden, ist es möglich, dies im Voraus online zu tun. Registrierung vergessen? Man kann dies auch vor Ort mit dem Tablet des Restaurants tun. Natürlich werden die persönlichen Daten vertraulich behandelt.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht, wann man nicht am Tisch sitzt.

3. Coronatest & Personal

  • Das Personal wird regelmäßig getestet.
  • Mitarbeiter, die häufig mit Gästen in Kontakt stehen, werden häufiger getestet.

4. Desinfektion 

  • Grundhygiene: Regelmäßig Hände waschen
  • In Skigebieten gibt es ausreichend Desinfektionsmöglichkeiten wie Handalkohol an Liftstationen und Bergrestaurants.
  • Öffentliche Bereiche, Restaurants, Berghütten usw. werden mit speziellen Kaltnebel-Geräten desinfiziert.
  • Zusätzlich zur Desinfektion durch Kaltneben wird regelmäßig eine gründliche Reinigung durchgeführt.

5. Rangers 

  • In allen Skigebieten sind "Rangers" aktiv. Sie stellen sicher, dass die Coronaregeln eingehalten werden.
  • Rangers sind keine Polizisten, sondern helfen, die Besucher an die Coronamaßnahmen zu erinnern. Die Ranger tragen deutlich erkennbare Kleidung. Sie stehen auch für Fragen und weitere Informationen bereit.

Allgemeine Corona-Maßnahmen in Oberstdorf-Kleinwalsertal 

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist ab 5 Jahren in Bayern und ab 6 Jahren in Österreich Pflicht.
  • Die volle Kapazität der Skilifte wird genutzt.
  • Beim Parken und auf dem Parkplatz muss ein Mundschutz getragen werden. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.
  • Den Anweisungen der Mitarbeiter und der Informationsschilder müssen immer beachtet werden. Warteschlangen werden koordiniert und überwacht.
  • Unterkünfte haben ihre eigenen Sicherheitsvorschriften. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in allen öffentlichen Bereichen Pflicht, außer am Tisch.
  • Winterurlauber aus Risikogebieten dürfen nur dann in Deutschland übernachten, wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Winterurlaub in Österreich 2020/2021: Regeln und Maßnahmen bezüglich Corona
  • Skifahren in Deutschland 2020/2021: Regeln und Maßnahmen bezüglich Corona
Nebelhornbahn
Das Skigebiet Nebelhorn bleibt im Winter 2020/2021 wegen Renovierungsarbeiten an der Nebelhornbahn.

Corona-Maßnahmen in Oberstdorf

Der Wintersportort Oberstdorf hat auch eigene Corona-Maßnahmen ausgearbeitet. Diese Maßnahmen gelten zusätzlich zu den Vorschriften und Richtlinien der deutschen Bundesregierung.

  • In öffentlichen Bereichen von Unterkünften ist das Tragen eines Mundschutzes Pflicht. Der Mundschutz darf nur abgenommen werden, wenn man sich im eigenen Wohnbereich befindet und am Tisch während des Abendessens oder Frühstücks.
  • Wellnesseinrichtungen dürfen nur unter strengen Vorschriften öffnen. Schwimmbäder, Saunen und Wellnessbereiche haben spezielle Hygienekonzepte.
  • Maximal 10 Personen aus verschiedenen Haushalten dürfen in einer Unterkunft übernachten.

Winterurlaub in Oberstdorf-Kleinwalsertal

Winterurlaub in Österreich und Deutschland machen? Das ist in dem grenzüberschreitenden Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal möglich. Das Nebelhorn und das Fellhorn gehören zu Deutschland, nach dem Passieren der Spitze der Kanzelwand gelangt man aber schon ins Kleinwalsertal. Die Dörfer Mittelberg, Hirschegg, Baad und Riezlern liegen im österreichischen Kleinwalsertal. Die zu diesen Dörfern gehörenden Skigebiete sind Walmenderiger Horn, Ifen, Söllereck-Hollwies und die Heuberg Arena.

Neue Nebelhornbahn in Oberstdorf: Skigebiet in der Saison 20/21 geschlossen>

Das Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal hat mehr als 130 Pistenkilometer, die eine Höhe von 2224 Metern erreichen. Leider sind nicht alle Pistenkilometer miteinander verbunden, aber man kann natürlich problemlos mit dem Skibus pendeln. Es gibt mehrere Skischulen und die Region hat einen familienfreundlichen Charakter. Lust auf etwas ganz anderes? Wie wäre es mit Snowfoxing, Snowtubing oder Rodeln? Das Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal hat für jeden etwas zu bieten!

*Snowplaza ist nicht verantwortlich für Änderungen an der obigen Liste. Konsultiere vor deinem Urlaub immer die Website des Skigebiets und beachte auch die von der Regierung festgelegten Regeln.

Maurits hat schon in jungen Jahren eine Leidenschaft für die Berge und das Skifahren entwickelt. Seit seiner Kindheit besucht er regelmäßig die Pyrenäen und kennt die Skigebiete dort wie seine Westentasche.