21. Dezember 2020 Von: Thijs in News

Ein Winterurlaub 2020/2021 in Italien ist aufgrund des Coronavirus vorläufig noch nicht möglich. Die italienische Regierung hat beschlossen, dass die Skigebiete bis mindestens zum 7. Januar 2021 geschlossen bleiben. Die Regierung, die Skigebiete und die lokalen Behörden haben aber bereits Corona-Maßnahmen ausgearbeitet, damit, sobald die Skigebiete öffnen dürfen, eine sichere und gesunde Wintersaison gewährleistet werden kann. Zum Beispiel muss man im Skilift einen Mund-Nasen-Schutz tragen und in der Warteschlange vor der Bergbahn ausreichend Abstand halten. Bevor man in den Skiurlaub in Italien fährt, ist es wichtig, dass man sich gut vorbereitet. Auf diese Weise wird man vor Ort nicht von den Richtlinien und Maßnahmen überrascht. 

Reisehinweis Italien

Italien war im Frühjahr wegen des Ausbruchs des Coronavirus für Touristen lange Zeit nicht zugänglich. Momentan sind die Grenzen nach Italien geöffnet. Das deutsche Auswärtige Amt  warnt allerdings vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach ganz Italien. Italien zählt demnach zu einem Risikogebiet. Als Reiserückkehrer muss man in Deutschland einen COVID-19 Test machen und sich in Quarantäne begeben. In Italien muss bei Einreise aus Deutschland und anderen EU-Ländern eine Einreiseerklärung und ein negativer PCR- oder Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden. Ebenfalls müssen sich Einreisende beim italienischen Gesundheitsamt vor Ort melden. Vom 21.12 bis 6.1.2021 sind die Regeln verschärft: Bei Einreise ohne triftigen Grund gilt einen Quarantänepflicht. Auch ist das Reisen zwischen italienischen  Regionen verboten. Ein Skiurlaub in Italien ist momentan nicht möglich, da alle Skigebiete mindestens bis zum 7. Januar geschlossen bleiben müssen.

Skifahren in Val Gardena Dolomiten

Allgemeine Regeln in Italien

  • Abstand halten: Zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, muss ein Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden. Achtung: In Südtirol gilt ein Mindestabstand von 2 Meter.
  • Mund-Nasen-Schutz: In ganz Italien ist ein Mundschutz im öffentlichen Räumen zu tragen. Diese Regel gilt für Personen ab 6 Jahren unter anderem im Freien, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in allen öffentlichen Gebäuden und in Geschäften.
  • Straßen und / oder Plätze können vom Bürgermeister nach 21 Uhr gesperrt werden, um Menschenansammlungen zu verhindern.
  • Regeln pro Provinz: In verschiedenen Regionen Italiens gelten zusätzliche Regeln (Sicherheitsmaßnahmen Südtirol) (Sicherheitsmaßnahmen Trentino). Darüber hinaus ist Italien in drei Risikozonen mit verschiedenen Farben (Gelb, Orange und Rot) eingeteilt, in denen je nach Farbe mit zusätzlichen Regeln und Verboten gerechnet werden muss. Für die roten Zonen ist die Ein- und Ausreise grundsätzlich verboten. Dazu zählen derzeit Abruzzen, Toskana, Kampanien, Südtirol und Aostatal. In den norditalienischen Regionen Venetien, Emilia Romagna und Friaul-Julisch Venetien darf man sich ab dem 14. November nicht mehr in den Straßen und auf den Plätzen in den Stadtzentren aufhalten.
  • Ausgangssperre: In ganz Italien gelten bis mindestens 7. Januar 2021 eine Ausgangssperre von 22.00 bis 05.00 Uhr sowie Einschränkungen in der Reisefreiheit. Zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar dürfen Italiener ihre Region nicht verlassen. Am 1. Januar 2021 dürfen sie sich sogar nur innerhalb der Gemeindegrenzen aufhalten.

Reisen nach, in und durch Italien

  • Reisehinweis: Es wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach ganz Italien gewarnt. Italien zählt demnach zu einem Risikogebiet. Als Reiserückkehrer muss man in Deutschland einen COVID-19 Test machen und sich in Quarantäne begeben. In Italien muss bei Einreise aus Deutschland und anderen EU-Ländern eine Einreiseerklärung und ein negativer PCR- oder Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden. Ebenfalls müssen sich Einreisende beim italienischen Gesundheitsamt vor Ort melden. Vom 21.12 bis 6.1.2021 sind die Regeln verschärft: Bei Einreise ohne triftigen Grund gilt einen Quarantänepflicht.
  • Transit: das Reisen zwischen italienischen Regionen ist vom 21.12 bis 6.1.2021 verboten.
  • Gemeinsam im Auto: Wenn man nicht demselben Haushalt angehört, muss der Beifahrersitz frei bleiben. Auf dem Rücksitz muss der mittlere Sitz frei  bleiben. In Südtirol und Venetien gibt es keine maximale Anzahl von Passagieren, das Tragen einer Gesichtsmaske ist jedoch Pflicht.

Unterkünfte in Italien

  • Abstand: Es müssen mindestens 1 Meter Abstand zu Personen gehalten werden, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.
  • Hygiene: Zusätzliche Hygienemaßnahmen werden von den einzelnen Regionen festgelegt. Bitte kontaktiere dazu deine Unterkunft.
  • 1/10 Regel: In Südtirol gilt die 1/10 Regel für Gemeinschaftsbereiche, Schwimmbäder und Wellness (10 Quadratmeter pro Person). Dies gilt nicht für Hotelbars und Speisesäle.
  • Buffet: Frühstücks- und Abendbuffets sind in Südtirol erlaubt, Gäste müssen jedoch Einweghandschuhe tragen.
  • Covid-Protected Area: In Südtirol können Unternehmen und Unterkünfte ein Covid-Schutzgebiet mit speziellen Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeiter und Gäste einrichten. Zum Beispiel müssen Gäste einen negativen Coronatest vorzeigen können und müssen die Mitarbeiter täglich die Körpertemperatur messen lassen. Der Vorteil ist, dass bestimmte Einschränkungen in öffentlichen Bereichen (Essbereiche, Schwimmbad) aufgehoben werden können.

Gastronomie in Italien

  • Bars und Restaurants sind in Italien nach 18.00 Uhr geschlossen. In roten Risikozonen ist die Gastronomie komplett geschlossen (Abholen ist erlaubt). Ab dem 4. Dezember dürfen Bars und Restaurants in Südtirol wieder bis 18 Uhr wieder öffnen.
  • Es wird empfohlen, einen Tisch im Voraus zu reservieren. Man darf nur am Tisch speisen und trinken.
  • Gruppen mit mehr als 4 Personen müssen ihr Kontaktdaten hinterlassen.
  • Essen und Trinken ist nur noch im Sitzen gestattet.
  • Es wird empfohlen, kontaktlos mit Karte zu bezahlen.

Geschäfte in Italien

  • In den roten Zonen sind nur Lebensmittelgeschäfte geöffnet. In den weiteren Zonen dürfen auch andere Geschäfte öffnen.
  • In Geschäften muss ein Abstand von mindestens einem Meter voneinander eingehalten werden.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in Supermärkten und anderen Geschäften Pflicht.
  • Am Eingang von beispielsweise Supermärkten ist es häufig möglich, die Hände zu desinfizieren.
Skidorf in den Dolomiten

Skigebiete in Italien

  • Skigebiete geschlossen: bis mindestens zum 7. Januar 2021
  • Mund-Nasen-Schutz: das Tragen eines Mundschutzes ist in Skiliften, Bergstationen und anderen geschlossenen Gebäuden Pflicht.
  • Wartebereich: In den Warteschlangen vor dem Skilift man muss mindestens 1 Meter Abstand zu Personen eines anderen Haushaltes halten.
  • Auslastung: In Südtirol werden maximal 2/3 der zulässigen Personenkapazität pro Gondel genutzt. Dies gilt nicht für Personen, die demselben Haushalt angehören.
  • Körpertemperatur: In Südtirol haben Wintersportler mit einer Temperatur über 37,5 ° C keinen Zugang zu den Liften.
  • Bergrestaurants: Wer nicht am Tisch sitzt, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bars und Restaurants dürfen nicht mehr Gäste haben als Sitzplätze.
  • Skipass: Den Skipass, wenn möglich, online kaufen

Après-Ski in Italien

  • Après-Ski: findet nicht wie gewohnt statt
  • Sitzplätze: Gäste sind verpflichtet am Tisch oder der Bar Platz zu nehmen.
  • Mund-Nasen-Schutz: Kellner und Gäste, die nicht am Tisch sitzen, tragen eine Mundmaske.
  • Öffnungszeiten: von Restaurants und Bars werden je nach Regionen unterschiedlich festgelegt. Landesweit müssen alle Bars spätestens um Mitternacht schließen.

Skischulen in Italien

  • Gruppen: kleinere Gruppen als in den vorherigen Saisons.
  • Mund-Nasen-Schutz: In Momenten, in denen kein Abstand zwischen Skilehrer und Schüler eingehalten werden kann, ist eine Gesichtsmaske Pflicht.
  • Online reservieren: ein Skikurs sollte, wenn möglich, online und vor der Abreise gebucht werden.
Skischule Italien

Corona-Maßnahmen pro Skigebiet in Italien

Verschiedene Skigebiete haben zusätzliche Corona-Maßnahmen ausgearbeitet. Nachfolgend ist eine Übersicht dieser Skigebiete zu finden.

Offizielle Kanäle der deutschen und italienischen Regierung

Mit diesem Blog versuchen wir dich so gut wie möglich über die aktuellen Regeln und Maßnahmen bezüglich Corona während eines Winterurlaubs in Italien 2020/2021 auf dem Laufenden zu halten. Dieser Blog wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Snowplaza.de kann nicht für Fehler oder Ungenauigkeiten verantwortlich gemacht werden. Die offiziellen Reisehinweise findest du auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Das Gesundheitsministerium von Italien stellt außerdem auf seiner Webseite alle möglichen Informationen zu den landesweiten Corona-Maßnahmen zur Verfügung. Hast du einen Fehler entdeckt, hast du eine Frage, oder haben wir ein Update verpasst? Dann schicke eine E-Mail an [email protected]  

Ich bin leidenschaftlicher Skifahrer und immer auf der Suche nach den besten Après-Ski-Lokalen. Spaß und gute Unterhaltung gehören im Skiurlaub einfach dazu. Bei Snowplaza kennen mich die Kollegen als Après-Ski-Experten mit den besten Tipps für die angesagtesten Nachtclubs, die gemütlichsten Berghütten und den neuesten Liedern zum Feiern.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote