21. Januar 2021 Von: Thijs in News

Die Schweiz ist das Land der hohen Berge, der charmanten Dörfer und der weitläufigen Skigebiete. Ein Skiurlaub in der Schweiz ist ein Erlebnis für sich. Die Atmosphäre ist hier doch wieder ein bisschen anders als in den weiteren Alpenländern und die Natur ein kleines Stückchen beeindruckender. Es versteht sich von selbst, dass man in der Wintersaison 2020/2021 die Corona-Maßnahmen in der Schweiz berücksichtigen muss. 

Reisehinweis Schweiz 

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor nicht notwendigen Reisen in die gesamte Schweiz. Hier herrschen momentan hohe Infektionszahlen, sodass touristische Reisen nicht gewünscht sind. Reiserückkehrer aus dem sogenannten Risikogebiet müssen bei Einreise nach Deutschland eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen, einen verpflichtenden COVID-19-PCR-Test machen und sich in Quarantäne begeben. Die Schweiz hat am 28.12.2020 das Bundesland Sachsen und ab dem 1. Februar 2021 das Bundesland Thüringen als Risikogebiet erklärt. Daraus resultiert, dass Einreisende aus den betroffenen Bundesländern einen negativen PCR-Test vorweisen müssen, der nicht älter als 72 Stunden ist, für 10 Tage in Quarantäne gehen (kann am 7. Tag durch einen negativen Coronatest verkürzt werden) und sich innerhalb von 2 Tagen bei der zuständigen kantonalen Behörde melden müssen. Ab dem 8. Februar müssen alle Personen, die mit Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz reisen ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen. Hoffentlich sorgen die getroffenen Maßnahmen schnell für eine Verringerung der Anzahl der Infektionen und einen anderen Reisehinweis. Es ist ratsam, vor einer möglichen Abreise in die Schweiz die Reiserücktrittversicherung zu konsultieren.

Skidorf mit Schweizer Flagge







Allgemeine Regeln in der Schweiz

  • Abstand halten: Zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
  • Mund-Nasen-Schutz: es wird geraten an Orten, an denen der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, eine Gesichtsmaske zu tragen. Ab 12 Jahren ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Bergbahnen gelten auch als öffentliche Verkehrsmittel. Seit dem 19. Oktober wurde die Maskenpflicht auf Geschäfte, Postämter, Museen, Kinos, Bahnhöfe, Bushaltestellen, Flughäfen und andere öffentliche Orte ausgeweitet. Seit dem 29. Oktober wurde die Maskenpflicht auch auf die Außenbereiche von Geschäften, Restaurants und anderen öffentlichen Einrichtungen ausgeweitet.
  • Regeln pro Kanton: Wenn die Infektionszahlen in einem Kanton zunehmen, kann beschlossen werden, die Maßnahmen nur hier zu verschärfen. Vor Abreise sollte man daher die geltenden Maßnahmen in dem jeweiligen Kanton, in dem man Winterurlaub machen möchte, überprüfen.
  • Gruppengröße: Treffen im Freien im Familien- und Freundeskreis dürfen mit maximal 15 Personen stattfinden. Bei privaten Treffen zu Hause bleibt die Begrenzung bei maximal 5 Personen.

Reisen nach, in und durch die Schweiz

  • Reisehinweis: Seit dem 24. Oktober 2020 wird vor nicht notwendigen Reisen in die gesamte Schweiz gewarnt.
  • Quarantäne: wer von der Schweiz nach Deutschland zurückkehrt, muss eine digitale Einreiseanmeldung und einen COVID-19-PCR-Test machen und sich in Quarantäne begeben.
  • Seit dem 28.12.2020 gilt das Bundesland Sachsen und ab dem 1.Februar 2021 das Bundesland Thüringen in der Schweiz als Risikogebiet. Einreisende aus dem Bundesland müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, für 10 Tage in Quarantäne gehen (kann am 7. Tag durch einen negativen Coronatest verkürzt werden) und sich innerhalb von 2 Tagen bei der zuständigen kantonalen Behörde melden
  • Ab dem 8. Februar müssen alle Personen, die mit Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz reisen ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen.
  • Grenzkontrollen: Derzeit finden keine Grenzkontrollen in der Schweiz statt.
  • Transit: man darf frei durch die Schweiz reisen.

Unterkünfte in der Schweiz

  • Abstand: Es müssen mindestens 1,5 Meter Abstand zu Personen gehalten werden, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.
  • Hygiëne: Es gibt strenge Hygienemaßnahmen (zusätzliche Reinigung und Desinfektion).
  • Maximale Gästeanzahl: Die maximale Anzahl der Gäste wird am Eingang angegeben und häufig online mitgeteilt.
  • Mund-Nasen-Schutz: In vielen Unterkünften wird vom Personal eine Gesichtsmaske getragen. Dies ist nicht zwingend erforderlich.

Gastronomie in der Schweiz 

  • Bars und Restaurants in der Schweiz sind bis auf weiteres geschlossen. Wenn sie wieder öffnen, gelten untenstehende Regeln
  • Es wird empfohlen, einen Tisch im Voraus zu reservieren. Ein Sitzplatz ist verpflichtend.
  • Die maximale Gruppengröße beträgt 4 Personen
  • Essen und Trinken ist nur im Sitzen erlaubt.
  • Es wird empfohlen, kontaktlos mit Karte zu bezahlen.

Geschäfte in der Schweiz 

  • In der Schweiz dürfen ab dem 1. März wieder alle Geschäfte öffnen. Es gilt für jedes Geschäft eine maximale Besucheranzahl.
  • In Geschäften muss man einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten.
  • Das Tragen einer Gesichtsmaske ist in Supermärkten und anderen Geschäften Pflicht.
  • Beim Eingang von beispielsweise Supermärkten gibt es vielerorts die Möglichkeit, die Hände zu desinfizieren.
Morgins Les Portes du Soleil

Skigebiete in der Schweiz

Weiterhin dürfen die Skigebiete in der Schweiz öffnen, aber die einzelne Kantone stellen ihre eigenen Regeln auf und beschließen, ob die einzelnen Skigebiet wirklich aufgehen.

  • Mund-Nasen-Schutz: das Tragen eines Mundschutzes ist (für Personen ab 12 Jahre) in Skiliften Pflicht.
  • Abstand halten: die Abstandsregeln in Bergstationen, Warteschlangen und öffentlichen Gebäuden müssen eingehalten werden.
  • Skipass: Den Skipass sollte man nach Möglichkeit online kaufen oder kontaktlos bezahlen. Viele Skigebiete haben flexible Stornierungsbedingungen.
  • Auslastung: Derzeit gibt es keine maximale Anzahl von Wintersportlern in Skigebieten. Für geschlossene Skilifte, wie z. B. Gondelbahnen, gilt, dass nur 2/3 der maximalen Kapazität genutzt werden kann.
  • Bergrestaurants: sind bis Ende Februar geschlossen.

Après-Ski in der Schweiz 

  • Après-Ski: gibt es nicht in der traditionellen, ausgiebigen Form. Solange die Bars und Restaurants geschlossen sind, ist es an manchen Ort möglich, Getränke abzuholen.
  • Bars: sind bis Ende Februar geschlossen.
  • Öffnungszeiten: Es gelten angepasst Öffnungszeiten.

Skischulen in der Schweiz

  • Maßnahmen: werden von der Skischule selbst getroffen.
  • Online buchen: Wenn möglich, sollte man den Skikurse online buchen.
  • Beginn /Ende des Unterrichts: Die Bereiche der Skischulen sind geräumiger.

Corona-Maßnahmen pro Skigebiet in der Schweiz

Verschiedene Skigebiete haben zusätzliche Corona-Maßnahmen ausgearbeitet. Nachfolgend ist eine Übersicht dieser Skigebiete zu finden.

Offizielle Kanäle der deutschen und schweizerischen Regierung

Mit diesem Blog versuchen wir dich so gut wie möglich über die aktuellen Regeln und Maßnahmen bezüglich Corona während eines Winterurlaubs in der Schweiz 2020/2021 auf dem Laufenden zu halten. Dieser Blog wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Snowplaza.de kann nicht für Fehler oder Ungenauigkeiten verantwortlich gemacht werden. Die offiziellen Reisehinweise findest du auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit stellt außerdem auf seiner Webseite alle möglichen Informationen zu den landesweiten Corona-Maßnahmen zur Verfügung. Hast du einen Fehler entdeckt, hast du eine Frage, oder haben wir ein Update verpasst? Dann schicke eine E-Mail an [email protected]  

Ich bin leidenschaftlicher Skifahrer und immer auf der Suche nach den besten Après-Ski-Lokalen. Spaß und gute Unterhaltung gehören im Skiurlaub einfach dazu. Bei Snowplaza kennen mich die Kollegen als Après-Ski-Experten mit den besten Tipps für die angesagtesten Nachtclubs, die gemütlichsten Berghütten und den neuesten Liedern zum Feiern.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote