24. Februar 2020 Von: Karl in Bergwetter

Heute ist es in großen Teilen des Alpenraums noch sehr mild. Diese milden Luftmassen verabschieden sich dann aber im Laufe dieser Woche. Doch das wird nicht ohne eine Kampfansage passieren. Besonders am Mittwoch, Donnerstag und am Wochenende wird in weiten Teilen der Alpen Schneefall erwartet, auch in den Südalpen. Der Zufluss kalter Luftmassen wird voraussichtlich dazu führen, dass der Schnee bis in die Täler hinunter fallen wird. Wintersportler wird's freuen: Anfang nächster Woche werden Skifahrer und Snowboarder einer wunderschönen weißen Winterlandschaft gegenüberstehen. Skiurlauber werden es in dieser Woche wohl kaum mit Kaiserwetter zu tun haben.

Neuschnee ist im Anmarsch

Insbesondere am Montag fällt in Österreich vielerorts noch etwas Schnee, der vor allem unterhalb von 1.300 Metern immer mehr in Regen übergeht. Im Laufe des Tages wird es dann aber trocken und die Sonne wird im gesamten Alpenraum vor allem in Frankreich, Italien und der Schweiz beginnen zu scheinen. Es ist sehr mild, aber aufgrund der trockenen Luft bleiben die Schneebedingungen vor allem auf den höher gelegenen Skipisten vergleichsweise gut. Ab Dienstagabend nähert sich dann die kalte Luft den Alpen. Zuerst beginnt es in der Schweiz und in Frankreich zu schneien, bevor in der Nacht auf Mittwoch dann auch in Österreich der Schneefall einsetzen wird. Am Mittwoch kommt es im Zuge einer Nordwestströmung zu wiederholten Schneeschauern, die bis in die Täler hinab für eine Schneedecke sorgen werden. Dabei können örtlich zwischen 10 und 30 Zentimeter Schnee fallen. 

Es wird kälter mit Schnee auch in den Südalpen

Im weiteren Verlauf gewinnt die kalte Luft aus dem Norden in West- und Mitteleuropa weiter an Boden. Der Rest der Woche ist von weiteren Schneefällen gekennzeichnet, und das bis in die Niederungen. Am Wochenende, wenn die Tiefdruckgebiete südlicher verlaufen, steigt die Schneefallwahrscheinlichkeit auch in den Südalpen. Teilweise können die Schneefälle und Schneeschauer aufgrund von Staueffekten in den Alpen auch länger andauern und sehr intensiv ausfallen. Leider kommt der Schnee für viele Wintersportler und Familien im Skiurlaub zu spät. Skifahrer und Snowboarder die ihren Skiurlaub nach den Ferien geplant haben, haben mehr Glück, zumindest in Bezug auf Neuschnee. Einzig der zunehmende Wind kann dann für Wintersportler vor allem auf den höhen Abfahrten zu einem Problem werden. 

Webcam Skipiste Mayrhofen
Grauer Tag mit gelegentlichem Schneefall in Mayrhofen

Heimreisen: Chance auf Neuschnee am Wochenende

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag, wenn viele Menschen aus dem Skiurlaub nach Hause zurückkehren, kann es im gesamten Alpenraum und im Süden von Deutschland zu Schneefällen kommen. Autofahrer müssen daher mit Schneefall etwas bis in die Mittelgebirge rechnen, während weiter nördlich mildere Luftmassen für Regen sorgen. Die Schneewahrscheinlichkeit in den nördlichen Alpen ist höher als im Süden, wobei am Wochenende auch in den Südalpen mit Schneefall gerechnet werden muss.

Webcam Winter Tignes
In Frankreich (Tignes) herrscht derzeit bestes Wintersportwetter

Große regionale Unterschiede im Lawinenrisiko

Zum Thema Lawinengefahr gibt es in diese Woche große regionale Unterschiede. Der meiste Schnee fällt im westlichen und nördlichen Teil der Alpen, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit spontaner Lawinen dort am höchsten ist. In den Südalpen ist die Lawinenwahrscheinlichkeit bis zum Wochenende gering, aber sobald auch in Norditalien Schneeschauer und teils länger andauernde Schneefälle auftreten, steigt auch dort das Lawinenrisiko. Es ist daher wichtig, im Skiurlaub auf die aktuelle, lokale Berichterstattung gut im Auge zu behalten.

Webcam Seiser Alm
Zunehmende Wolken in den Dolomiten (Seiser Alm)

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.