2. März 2019 Von: Sarah in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Wer an Skiurlaub denkt, dem fallen wohl zuerst bitterkalte Temperaturen, verschneite Landschaften und Bodenfrost ein. Allerdings wird es gegenwärtig schon wieder wärmer in den Alpen und die Sonne lässt sich länger blicken. Auch wenn der Frühling schon vor der Tür steht, ist die Skifahr-Saison in der Skiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal noch lange nicht vorbei, sondern wird zudem um spannende Erlebnisse wie Mountainbiken im Tal oder frühlingshaften Wandertouren erweitert. Snowplaza stellt zusammen, was Skifahrer jetzt über die Saisonverlängerung in Oberstdorf-Kleinwalsertal wissen müssen.

Saisonverlängerung in der Skiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal

Wenn eine Region, so wie Oberstdorf-Kleinwalsertal, über schneesichere Skipisten verfügt, dann erscheint es nur logisch, dass dort bis zum 21. April Skibetrieb herrscht. Unser Tipp für einen tollen Frühlingstag: Am Vormittag, wenn die Pisten noch gut in Schuss sind, Skifahren gehen, dann eine wohlverdiente Pause auf einer der zahlreichen Hütten einlegen, Sonne tanken und später am Nachmittag im aufgeheizten Tal ein Mountainbike ausleihen und kräftig in die Pedale treten, oder, etwas ruhiger, eine frühlingshafte Wanderung durch die erblühende Natur genießen. Klingt nach einem guten Deal? Genau, ist es auch! Zudem können alle Materialien zum Skifahren oder Mountainbiken vor Ort ausgeliehen werden und müssen nicht umständlich mitgenommen werden.

Gas geben mit dem Mountainbike

Wer auf Tempo nicht verzichten und richtig Gas geben will, der ist zur Frühlingszeit im Kleinwalsertal genau richtig, denn dort können Skifahrer entweder die Pisten hinuntersausen oder im schon frühlingshaften Tal mit dem Mountainbike über Wald- und Feldwege heizen. So lässt sich die erwachende Natur dieser Region auf zwei Rädern erkunden. Wer sich zwischen Ski und Mountainbike nicht entscheiden kann, macht einfach beides. Am Morgen geht es auf die Bretter, dann Mittag auf der Hütte mit einem anschließenden Kaffee auf der Sonnenterrasse und danach ab ins Tal und in den Sattel.

Wald Bäume Mountainbiker

Mountainbikerfreuden im Frühling © Distillery

Dem Frühling entgegenwandern

Skifahrer haben die ganze Saison über die verschneiten Gipfel und frostigen Temperaturen in den Höhenlagen ausgekostet und haben mit den Skiern oder dem Snowboard unermüdlich Spuren in den frischpräparierten Schnee gezogen. Aber jetzt ist es Zeit für etwas Neues, denn die Natur hat über die kalten Monate hinweg genug neue Kraft getankt und blüht jetzt wieder auf. Da können Skifahrer im Kleinwalsertal die Bretter auch einfach einmal stehenlassen und stattdessen zur Fuß gehen – denn lange Wanderungen durch blühende Wiesen sind die beste Art, um den nahenden Frühling zu begrüßen.

Schnee, Sonne und der Frühling - ein guter Mix © Distillery

Kulinarik in der Sonne

Zu lange haben Skifahrer ihr Leben in der Dunkelheit gefristet. Morgens wurde es nicht richtig hell und nachmittags war es schon früh wieder dunkel. Zum Glück ändert sich das alles bald wieder, sobald der Frühling da ist. Im Kleinwalsertal haben Sonnenanbeter die Möglichkeit, die zusätzlichen Sonnenstunden auf den Terrassen der vielen Restaurants, Hütten und Cafés zu verbringen und können dabei die Kulinarik zweier Länder, nämlich Deutschland und Österreich, erschmecken. Die überschüssigen Kalorien werden anschließend entweder auf der Skipiste oder bei sportlicher Bewegung in der frischen Frühlingsluft im Tal wieder verbrannt.

Sonne Winter Einkehrschwung

Genuss in der Sonne © Distillery

Praktische Infos zum Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal

Das gemütliche Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal verteilt sich auf sechs Skiberge in zwei Ländern und ist durch die vornehmlich blauen und roten Skipisten auch für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet. Wer auf glühende Oberschenkel steht, kann sich aber auch an der längsten Abfahrt Deutschlands versuchen. Diese ist insgesamt 7,5 Kilometer lang. Wer danach noch laufen kann, erzählt am Abend von seinem Skierlebnis in einer der vielen Après-Ski-Bars in Oberstdorf und Riezlern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote