21. Dezember 2018 Von: Sarah in 'Veranstaltungen '' | 0 Kommentare

Den eigenen Geschwindigkeitsrekord auf der Skipiste brechen und mit gefühlt dreistelligen Geschwindigkeiten die Skipiste hinunterrasen ist für manche das Schönste. Noch mehr PS gibt es in Zell am See-Kaprun nur beim legendären GP Ice Race, ein historisches Eisrennen, das jetzt im Jahr 2019 sein Comeback erleben wird. Snowplaza stellt vor, was Skifahrer und Snowboarder über das GP Ice Race in Zell am See - Kaprun wissen müssen.

GP Ice Race: Das historische Autorennen auf Eis

Am 19. und 20. Januar 2019 erleben Skifahrer und Snowboarder in Zell am See ein historisches Ereignis, denn das bekannte Eisrennen GP Ice Race findet nach 45 Jahren endlich wieder statt. Hier trifft Motorsport auf außergewöhnliche Bedingungen und sowohl Amateure als auch Profis können sich dabei miteinander messen. Einst auf dem See ausgetragen, findet es nun auf einem gesicherten Eventgelände statt. In der Vergangenheit zog das Event bis zu 10.000 PS-Liebhaber an. In der Neuauflage zeigen jetzt Premium-Rennfahrzeuge, Oldtimer, Youngtimer und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben auf dem traditionellen Renngelände am alten Flughafen beim Skijöring, Eisrennen und bei Show-Fahrten mit prominenten Fahrern was sie unter der Haube haben.

Tickets und Teilnahme

Aktuell können Tickets für das GP Ice Race in Zell am See im Online Shop erworben werden. Ein Ticket kostet 35 Euro pro Person und gilt für das gesamte Wochenende. Eintagestickets sind am Veranstaltungstag an der Abendkasse verfügbar. An den Rennen können sowohl Amateure als auch Profis teilnehmen, allerdings müssen dabei bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Diese betreffen sowohl das eigene Fahren als auch die technischen Voraussetzungen des Fahrzeugs. Wer also beim GP Ice Race teilnehmen möchte, sollte sich zuvor die Ausschreibung gut durchlesen.

Der Ursprung des GP Ice Race

Bei den Olympischen Winterspielen im Jahr 1928 in St. Moritz ließen sich erstmals Skifahrer von galoppierenden Pferden ziehen und machten daraus ein waghalsiges und spektakuläres Rennen. Zehn Jahre danach wurden in Zell am See die ersten motorisierten Renntandems gezeigt und es folgten bald darauf die ersten Eisrennen für Motorräder und Autos. Im Jahr 1957 fanden sich für das Spektakel rund 5.000 Menschen ein. In den Folgejahren musste das Rennen wegen starken Schneefalls oder wegen eines Unglücks mit Räumfahrzeugen abgesagt und fand ab 1974 gar nicht mehr statt.

Weitere Informationen zum Skigebiet

Egal, ob zum gemütlichen Skiurlaub mit der Familie, für sportliche Herausforderungen, zum Freeriden oder einfach zum entspannten Skipistenkilometersammeln – das Skigebiet Zell am See - Kaprun mit seinen rund 140 Pistenkilometern ist immer die richtige Wahl. Am schneesicheren Kitzsteinhorn warten drei Weltklasse-Snowparks mit Österreichs größter Superpipe und fünf Tiefschnee-Felder zum Freeriden. Wer noch mehr Adrenalin möchte, der probiert sich auf der 63 Prozent steilen Black Mamba oder die Trassabfahrt auf der Schmittenhöhe aus. Aber sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote