16. November 2018 Von: Sarah in 'Skiführer-Tipp'' | 0 Kommentare

© KitzSki Foto: Werlberger

Es gibt Gründe für Skifahrer, sich für ein bestimmtes Skigebiet zu entscheiden – oder eben dagegen. Aber häufig ist es der Fall, dass jemand, der in den Skiurlaub fahren möchte, sich völlig erschlagen fühlt von dem übergroßen Angebot und gar nicht genau weiß, welches Skigebiet jetzt das Richtige ist. Nun, wir helfen gerne bei der Entscheidung und stellen zu ausgewählten Skigebieten die überzeugendsten Gründe vor, warum Skifahrer dort in diesem Winter Pistenkilometer machen sollten. Dieses Mal ist Kitzbühel dran. Also, hier sind die 5 Gründe, in diesem Winter im weltbesten Skigebiet Urlaub zu machen.

1. Zwei neue Lifte in Kitzbühel ab 2018/2019

In Kitzbühel wurde in diesem Sommer reichlich gebaut, um pünktlich zum Saisonstart fertig zu sein. Zur Verfügung stehen jetzt ein neuer Sechser-Sessellift und eine neue Zehner-Gondel. ComfortlineS 10 und 6SB, so die Namen der Lifte, haben das Skigebiet 17 Millionen Euro gekostet und sollen – natürlich – die Qualität der Gästebeförderung in Form von höheren Kapazitäten und Geschwindigkeiten steigern. Ab dem 8. Dezember 2018 werden die beiden Neulinge in Betrieb genommen. Wer möchte, kann sich noch Sitze der beiden alten Doppelsessellifte Raintal und Brunellenfeld als Andenken sichern.

So wird der neue 6SB Sessellift aussehen, mit Echtlederbezügen und Sitzheizung © KitzSki Foto: Werlberger

2. 200 Tage Schneesicherheit

Es gibt so ein paar Reizworte, bei denen wird jeder Skifahrer hellhörig und eines davon ist Schneesicherheit. Nun, in Kitzbühel ist sie ganz sicher vorhanden und zwar 200 Tage lang. Deswegen müssen Skifans auch nicht bis zum Wintereinbruch warten, sondern können schon im Herbst auf die Pisten. In diesem Jahr öffnete das Skigebiet bereits am 13. Oktober und es gibt wohl kaum etwas, was Skifahrer, die gefühlt das ganze Jahr auf Entzug gewesen sind, glücklicher macht. Also, wer nach Kitzbühel fährt, weiß, was er kriegt, nämlich weiße Pracht, so weit das Auge reicht.

3. Weltcup-Luft auf der Streif schnuppern

Warum eigentlich nur den Profis im Fernsehen zusehen, wenn man es auch selber machen kann? Wer sich traut, kann sich im Skigebiet KitzSki an der berühmt-berüchtigten Weltcup-Abfahrt Streif versuchen oder sie dann eben doch eher auf dem Hintern hinunterrutschen, wenn man die Neigung doch unterschätzt hat. Für welche Variante sich Skifahrer auch entscheiden – und sei es nur das Zugucken, wie die anderen es machen – ein bisschen Weltcup-Flair gibt es inklusive. Und das können nicht viele Skigebiete von sich sagen.

Skifahren, dort wo Skifahrer Geschichte schreiben © KitzSki Foto: Werlberger

4. Kulinarik: Von der Almhütte bis zum Hauben-Restaurant

Selbst wenn die Mittagspause im Skiurlaub eher eine kleinere Mahlzeit bedeutet – das große Schlemmen folgt dann am Abend – heißt das nicht, dass nicht trotzdem Kulinarik geboten werden kann. Zumindest im Skigebiet KitzSki ist das so, denn dort gibt es gleich mehrere Restaurants, die mit den Hauben des Gault-Millaus, ausgezeichnet sind. Ein echtes Qualitätsmerkmal also. Insgesamt stehen elf Restaurants mit einer Haube, ein Restaurant mit zwei Hauben und ein Restaurant mit sogar drei Hauben zur Verfügung. Hoffentlich ist der Skiurlaub lang genug, um alle zu testen.

5. Freeriden in Kitzbühels Bergen

Adrenalin, bitte. Okay, reichen 200 Quadratkilometer erst einmal? Die gibt es nämlich in den Kitzbüheler Bergen mit reichlich Möglichkeiten, sich auszutoben. Wer nicht gerne der Masse folgt und sich lieber seinen eigenen Weg bahnt, der wird sich in die weiten Powder-Felder, schmalen Rinnen und spektakulären Cliffdrops verlieben. Für das optimale Fahrerlebnis werden lokale Freeride-Guides empfohlen. Und noch eine gute Nachricht: Viele Tiefschneeabfahrten liegen unterhalb der Baumgrenze und können deshalb auch bei nicht ganz perfekten Wetterverhältnissen gefahren werden. Bitte die Sicherheitsausrüstung nicht vergessen!

Rein in den Pulver © KitzSki Foto: Werlberger

Weitere Informationen zum Skigebiet KitzSki

Kitzbühel und das Skigebiet KitzSki sind ausgezeichnet und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bereits im Jahr 2015 wurde die Sportstadt mit dem begehrten internationalen Titel „World’s Best Ski Resort“ ausgezeichnet. Im eigenen Land wurde Kitzbühel heuer zum 6. Mal mit der Auszeichnung „Austria’s Best Ski Resort“ geehrt. Die Bergbahn AG Kitzbühel hält den Titel „World´s Best Ski Company“. 185 Skipistenkilometer für Skifahrer aller Niveaustufen, zünftiges Après-Ski, hochwertige Kulinarik und Schneesicherheit sind nur einige Kriterien, die Skifahren in Kitzbühel so einzigartig machen. Möglicherweise hat das legendäre Hahnenkammrennen auch ein kleines bisschen zu der Beliebtheit beigetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote