13. August 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe''

Vor dem Panorama der bekannten Bergriesen Eiger, Mönch und Jungfrau erstreckt sich das Skigebiet der Jungfrau Ski Region. Die Pisten verteilen sich zwischen den Skiorten Grindelwald, Wengen, Mürren und Lauterbrunnen und reichen bis zu einer Höhe auf 2.970 Meter hinauf. Dadurch gilt das Skigebiet als ausgesprochen schneesicher. Wer die hohen Gipfel von unten schon imposant findet, sollte sich außerdem die Auffahrt aufs Jungfraujoch nicht entgehen lassen. Snowplaza stellt die Jungfrau Ski Region näher vor und berichtet, welche Gründe für einen Skiurlaub in dem Schweizer Skigebiet sprechen.

Darum ist die Jungfrau Ski Region unser Skigebiet der Woche

Die insgesamt 220 Pistenkilometer in der Lauberhorn-Abfahrt: Steilste Piste im Ski-Weltcup

Die

Jungfraujoch: Top of Europe

Ein Grat verbindet die Berge Mönch und Jungfrau miteinander. Am tiefsten Punkt, am sogenannten Velogemel fahren

Ein Velogemel hat entfernt Ähnlichkeit mit einem Fahrrad. Es hat allerdings weder Pedale noch Räder. Dafür gleitet das hölzerne Gefährt auf Kufen die Piste hinunter. Von Grindelwald aus transportieren Wintersportler das Sportgerät mit der Gondel zum Einstieg der Rodelpiste. Anschließend geht es durch Steilkurven hinab ins Tal. Wer nicht genug von der Art des Rodelns bekommen kann, hat im Tal die Möglichkeit, sein eigenes Velogemel käuflich zu erwerben.

Velogemel fahren © Jungfrau Ski Region

Fazit

In der Das könnte Sie auch interessieren

Zurück nach oben ▲

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

28. Jun 11 Gründe, warum Skiurlaub besser ist als Sommerurlaub
26. Jun Wie gesund ist Skifahren?
24. Jun Neue Bergbahn in La Norma: Melezet-Gondel mit 10 Plätzen