28. Mai 2018 Von: Marlene in 'Bergwetter'' | 0 Kommentare

Archivfoto

Am Wochenende war es sowohl in Deutschland als auch in den Bergen sommerlich warm. Im Laufe des Tages stieg die Gewitterwahrscheinlichkeit. Teilweise gingen damit starke Unwetter einher. in einigen Regionen Deutschlands musste die Feuerwehr häufiger ausrücken. In der Nähe Bochums wurden sogar zwei Frauen vom Blitz getroffen. In den kommenden Tagen bleibt es weiterhin warm. Nachmittags ist fast überall mit starken Gewittern zu rechnen. Snowplaza berichtet, auf welche Temperaturen sich Urlauber einstellen müssen und sorgt mit aktuellen Bildern für Abkühlung.

Bis zu 30 Grad Celsius in den Alpen erwartet

Schon der Blick auf das Thermometer sorgt für Schweißausbrüche. In Mayrhofen sind tagsüber Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius gemeldet. In Schladming sind 28 Grad Celsius möglich und im höher gelegenen Obertauern auf 1.664 Meter werden immerhin 20 Grad erwartet. Während es vor allem am Wochenanfang vormittags sonnig-heiß und teilweise föhnig sein wird, sind für nachmittags häufig Gewitter angekündigt. Das betrifft vor allem, aber nicht ausschließlich, die Gebiete südlich des Alpenhauptkamms.

Die heißen Temperaturen sorgen für T-Shirt-Wetter in den Skigebieten

Am Wochenende wird es voraussichtlich wieder kühler

Die heißen Temperaturen bleiben voraussichtlich bis Mittwoch bestehen. Damit einhergehend könnten die letzten Schneefelder, die in den höheren Lagen noch immer Wanderwege bedecken, wegtauen. Wer in der Zeit in den Bergen unterwegs ist, sollte außerdem ausreichend Flüssigkeit dabei haben und sich nicht zu lange ungeschützt in der Sonne aufhalten. Ab Donnerstag könnten die Temperaturen wieder moderater werden. Fürs Wochenende werden nach jetziger Prognose angenehme Temperaturen um die 20 Grad vorausgesagt. Dabei könnte es laut der Meteorologen immer wieder zu Schauern kommen.

Die Sonne brennt unbarmherzig: Eincremen nicht vergessen

Der Stubaier Gletscher lädt sogar zum Baden ein

In Frankreich verlagern Radsportler das Training in die höheren Lagen

Tipps zur Abkühlung an besonders heißen Tagen

Manch einer wird sich bei den angekündigten Temperaturen nach Abkühlung sehnen. Kühlere Temperaturen versprechen die Gletscherskigebiete in den Alpen, die zum Teil auch im Sommer geöffnet haben. So stehen Winterliebhabern unter anderem präparierte Skipisten am Stubaier Gletscher, am Hintertuxer Gletscher sowie am Kitzsteinhorn zur Verfügung. Wer keine Lust auf Skifahren hat, kann trotzdem in die Berge flüchten. Per Faustformel lässt sich sagen, dass die Temperatur alle 100 Höhenmeter um 1 Grad Celsius abnimmt. Wenn es also im Tal 20 Grad sind, liegen die Temperaturen 2.000 Höhenmeter höher um den Gefrierpunkt. Und, wenn die Berge nicht in der Nähe sind, hilft immer noch der Gang ins Freibad oder zum nahegelegnen Badesee. Als "Strandlektüre" sorgen die Wintersportartikel aus dem Snowplaza-Blog für Abkühlung und für Vorfreude auf den nächsten Winter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote