21. Dezember 2014 Von: Felix in 'Reiseberichte'' | 0 Kommentare

Alpe d

Alpe d'Huez ist als Insel in der Sonne bekannt

Weltberühmt ist der Ort in den französischen Alpen! Alpe d’Huez gehört dank der Tour de France zu den bekanntesten Destinationen in Frankreich. Snowplaza Reporter Felix ist im Winter zum Skifahren nach Alpe d’Huez gereist, um die französische Lebensart im Skiurlaub kennen zu lernen. Auf dem Programm standen ein bisschen Skifahren auf dem Gletscher und der Sarenne sowie genüsslich Essen - und zwar bei strahlendem Sonnenschein. Außerdem haben wir praktische Tipps und Informationen zu Anreise, Unterkünfte, Restaurants und dem Skigebiet gesammelt. Hier planen Sie Ihren Skiurlaub in Frankreich >>

Alpe d'Huez ist Skiurlaub über den Wolken

Bereits der Blick auf die Straßenkarte verrät, die Anreise nach Alpe d’Huez wird spektakulär. Der Ort liegt auf rund 1.850 Meter Höhe und ist über rund 20 Serpentinen erreichbar. Unvorstellbar, dass sich im Sommer an dieser Stelle die Radprofis der Tour de France den Berg hinauf quälen. Auch wir haben zu kämpfen, mit dichtem Nebel! 30 Minuten lang tastet sich unser Auto nach oben und durchbricht kurz vor dem Ortseingangsschild die Wolkendecke. Wir befinden uns nun buchstäblich über den Wolken. Und sofort wird klar, warum Alpe d'Huez 1860 auch „Island in the sun“ genannt wird. 300 Tage im Jahr scheint auf dem Hochplateau die Sonne. Und über ausreichend Schnee kann man sich in Alpe d’Huez auch nicht beklagen. Immerhin bietet das Skigebiet Alpe d'Huez Grand Domaine rund 250 Pistenkilometer, einen Gletscher in über 3.000 Meter Höhe und tolle Tiefschneehänge.

Video: Eindrücke aus Alpe d'Huez

Sarenne: 16 km Abfahrt nach Alpe d‘Huez

Das Highlight des Skigebiets ist jedoch die angeblich längste schwarze Piste Europas. Am nächsten Morgen wollen wir die Sarenne erkunden – natürlich bei Sonnenschein. Eine Kabinenbahn bringt uns bis zum Gipfel des Pic Blanc in 3.330 Meter Höhe. Es ist möglich eine Weile über die Gletscher-Autobahnen zu carven, bevor man sich auf die 16 km lange Abfahrt zurück nach Alpe d‘Huez begibt. Zwar sind die meisten Stellen auch für Anfänger geeignet, doch Einkehrmöglichkeiten oder einen Lift zurück zum Gipfel gibt es nicht. Wer die Sarenne einmal in Angriff nimmt, muss bis zum Ende Durchhalten. Viele Familien haben deshalb gern etwas zum Essen dabei und machen Picknick am Pistenrand.

Gondelfahrt in Richtung Pic Blanc mit Blick auf Alpe d

Gondelfahrt in Richtung Pic Blanc mit Blick auf Alpe d'Huez

Statt Schnitzel gibt es Tartiflette und Co.

Essen hat im Skiurlaub in Frankreich einen genauso hohen Stellenwert wie das Skifahren. Wir schnallen uns also die Skier ab und kehren in ein gemütliches Restaurant mit großer Sonnenterrasse im Ortskern ein. Im Aue Petit Creux wird uns zum Mittag ein 3-Gänge-Menu empfohlen. Als Hauptgericht gibt es Diots Aux Crozets, eine französische Wurst aus der Savoy-Region mit süßen Pasta-Stückchen. Hinweis für eingesessene Österreich-Skiurlauber: Germknödel oder Schnitzel stehen nicht auf der Speisekarte. Aber ich versichere Ihnen, dass Crozets, Tartiflette und Co. mehr als satt machen und sehr gut als Snack zum Skifahren schmecken. Nachteil ist allerdings, dass ein Besuch im Restaurant mit 20 bis 30 Euro pro Gericht nicht gerade preiswert ist.

Auch ein Fondue-Abend sollte im Skiurlaub in Frankreich fest eingeplant werden.

Auch ein Fondue-Abend sollte im Skiurlaub in Frankreich fest eingeplant werden.

Après-Ski-Party à la "Cool" im Folie Douce

Nach einer zweistündigen Mittagspause nehmen wir den nächsten Sessellift zurück ins Skigebiet, um den Skitag vollends auszukosten. Schon von Weitem hören wir „coole“ Techno/House-Beats, die aus einer Berghütte in 2.200 Meter Höhe ertönen. Anstatt „Schatzi, schenk mir ein Foto“ oder „Après-Ski ist einmal im Jahr“ scheppert es im Folie Duce „itz itz itz…“. Bereits um 14 Uhr beginnt die tägliche Party in den Bergen von Alpe d‘Huez. Während einige Gäste schon jetzt auf den Tischen tanzen und der Barkeeper mit Cocktail-Zutaten jongliert, machen es sich andere auf dem Liegestuhl der VIP-Lounge bequem, trinken Champagner für 750 Euro die 1,5 l Flasche und leben im wahrsten Sinne wie Gott in Frankreich. Wir bestellen ein kleines Gläschen und blicken den letzten Sonnenstrahlen des Tages entgegen…

"Coole" Après-Ski-Party mit House-Beats im Folie Douce, täglich ab 14 Uhr

"Coole" Après-Ski-Party mit House-Beats im Folie Douce, täglich ab 14 Uhr

Praktische Tipps zur Anreise nach Frankreich

Die meisten Skiurlauber fahren über die Schweiz in die Skigebiete nach Frankreich. Eine Autobahn-Vignette für 33 Euro ist Pflicht und kann an den Tankstellen vor dem Grenzübergang gekauft werden. Außerdem wird dringend empfohlen, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten, da unterwegs zahlreiche Blitzanlagen installiert sind. In Frankreich fallen noch einmal knapp 40 Euro Mautgebühren für Hin- und Rückfahrt an. Einen Direktflug zum nahe gelegenen Flughafen Grenoble gibt es ab Deutschland nicht. Eine Anreise mit der Bahn ist nur über Paris empfehlenswert und dauert ab Köln rund 8 Stunden. So bleibt das Auto die wahrscheinlich einzige Option, um nach Alpe d’Huez zu fahren. Vergessen Sie bloß nicht die Schneeketten, auch wenn 7 Tage Sonnenschein angekündigt sind.

Reisekosten und Preise im Überblick

  • 6-Tage-Skipass Alpe d‘Huez: 248 Euro
  • DZ im Hotel La Grande Rousses (3 Sterne): 189 Euro
  • 3-Gänge-Menü im Aue Petit Creux: 20 Euro
  • 1 Bier (0,5 l) in der Freeride Bar: 6 Euro
  • Straßenmaut: ca. 75 Euro

Weiterführende Informationen über Skiurlaub in Alpe d‘Huez


Interesse geweckt? Hier gibt es noch mehr Skigebiete in Frankreich >>

Kommentare

Kommentar schreiben

Ehrlich gesagt, gibt es nur eine Sportart, die ich seit meiner Schulzeit immer wieder betreibe: Skifahren! Schon wenn die ersten Flocken runter kommen, stehe ich auf den Brettern und düse die Skihänge herunter.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote