5. März 2014 Von: Martin in 'Skifahren'' | 2 Kommentare

Welcher Skifahrer-Typ sind Sie? Diese Frage stelle ich Ihnen in unserer neuen Kolumne im Snowplaza Magazin fürs iPad. In der Kolumne versuche ich mich in jeder Ausgabe an einem Portrait eines ganz speziellen Skifahrertyps. Vorab: ich will hier keine Stereotypen entwickeln – und selbstverständlich auch niemanden verunglimpfen. Anstelle dessen soll diese Kolumne der Vielfalt auf den Pisten gewidmet sein. Der Vielfalt an Menschen, die dem Skisport frönen. Es geht um die Geschichte hinter der Geschichte. Blanker Journalismus. Investigativ. Ehrlich. Neutral. Diesmal ist der Après-Ski-süchtigen Pistenrambo dran.

Was ist der Après-Ski-süchtige Pistenrambo?

Französisch. Kaum eine andere Sprache der Welt klingt so vornehm und edel. Dem französischen Wortursprung entsprechend, klingt das Wort „Après“ - zu deutsch „nach“, was wesentlich rustikaler anmutet – wohlig warm. In Kombination mit dem Wort „Ski“ wird aus dem wohlig warmen „Après“ für einige Skifahrertypen ein Schreckensszenario. Wilde Partys, Alkohol und Musik, die beim gemeinen Bildungsbürgertum für Magenverstimmungen sorgen. Bildungsbürger vermuten hinter „Après“ vielleicht sogar edle Musik – á la Edith Piaf. Edle, französische Musik eben. Weit gefehlt von dem was sich da in den Höllentempeln der seichten Unterhaltung zwischen „A la la la la long“ und „Schatzi, schenk mir ein Foto“ wirklich abspielt. Für den naturverbundenen Genussskifahrer (Portrait in der letzten Magazin-Ausgabe fürs iPad) ein echter Kulturschock. Für den Après-Ski-süchtigen Pistenrambo genau das, weshalb er überhaupt Bretter unter die Partyboots schnallt.

Skifahren? Nö! Parrrttttyyyyy!!!

Gemächlich geht es früh um 9.30 Uhr auf den Pisten zu. Nicht nur im familienfreundlichen Bellwald – nein, auch in den Après-Ski-Hochburgen Ischgl und Saalbach-Hinterglemm sind die Hänge frei von Gedränge. Doch während im familienfreundlichen Bellwald die Skifahrer noch im Schlaf die letzten Schwünge Revue passieren lassen, wird in Ischgl und Saalbach noch (oder schon wieder?) gejohlt. In vorderster Front dabei – der Après-Ski-süchtige Pistenrambo. Skifahren? Nö! Parrrttttyyyyy!!! Warum auch nicht, könnte man meinen – sollen die jungen Leute doch ihren Spaß haben. Weniger spaßig wird es dann allerdings, wenn der Après-Ski-süchtige Pistenrambo die Hütte gegen Schnee tauscht und – folgerichtig – Bierkrug gegen Brett. Ich bin an dieser Stelle immer froh, dass die Skibrillen die zerfeierten Gesichter fast vollumfänglich bedecken.

Wo kein Platz ist, da wird er sich eben geschaffen

Mit wehenden (Bier)Fahnen geht’s rein in die Seilbahn und rauf auf den Gipfel. Und jetzt gilts: halten Sie sich von diesem speziellen Skifahrertypen möglichst weit fern! Eine Umfrage des ADAC unter 3.013 Skifahrern haben erst kürzlich ergeben, dass rund 30.132 Befragte durch Après-Ski-süchtige Pistenrambos nicht links sondern rechts überholt worden sind. Liebe Skifahrer, an dieser Stelle mein Appell: trauen Sie keinen Statistiken (es sei denn, sie stammen von Snowplaza.de) und halten Sie Abstand zum Après-Ski-süchtigen Pistenrambo! Er heißt nicht umsonst Rambo. Denn wo kein Platz ist, da wird er sich eben geschaffen. Ausbremsen, Schwung abschneiden, fast auf die Brettenden rauschen – all das sind „Markenzeichen“ dieses Skifahrertyps. Wenn dann noch – nach einer Fast-Kollision – ein liebevolles „Pass doch auf, du Spaten!“ von ihm ausgestoßen wird, können Sie sicher sein. Sie haben einen erlebt! Einen echten Après-Ski-süchtigen Pistenrambo.

Was kann ich von diesem Skifahrertyp lernen?

Sollten Sie dennoch unsicher sein - warten Sie bis zur nächsten Skihütte! Fährt der stylisch gekleidete Après-Skifahrer dort mit atemberaubender Geschwindigkeit fast gegen die davor aufgereihten Bretterzäune, dann ist es ganz sicher einer. Ein Rambo, der Durst hat. Und was löscht den Durst besser, als ein großes, kühles Bier? Zwei große, kühle Biere. Bleibt zum Schluss die einzig logische Frage: Was kann ich von diesem Skifahrertyp lernen? Wenn ich das nur wüsste...


Top10 Skigebiete für Après-Ski >>
Après-Ski-Hits in 2014: Diese Lieder müssen Sie mitsingen >>

Neu! Das Snowplaza Magazin fürs iPad

Ab sofort ist das Snowplaza Magazin auch für das iPad erhältlich. Erleben Sie multimediale Reisereportagen, Skigebiete-Tests und zahlreiche Ideen für Ihren nächsten Skiurlaub! Themen der aktuellen Ausgabe: Alles über Skibrillen, Reisebericht über Zermatt, Interview mit dem schnellsten Mann am Matterhorn, u.v.m. Hier geht es zum kostenlosen Download >>

Kommentare

Von: Torsten am 9. März 2014

Meine Meinung



Kommentar schreiben

Tach, hier grüßt der Martin! Ich schreibe bei Snowplaza die Reiseberichte unter anderem für Österreich, Schweiz und Italien. Genau hier habe ich auch das Skifahren und Snowboardfahren gelernt.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote