19. September 2019 Von: Max in Reisetipps | 0 Kommentare

Warum nur ein Skigebiet, wenn man gleich vier in einem haben kann? Gastein macht es möglich. Auf den 200 Pistenkilometern können sich Skifahrer und Snowboarder wirklich austoben. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zum Beispiel wird am Beginn des Tales in Dorfgastein im Skigebiet Dorfgastein-Großarl gemütlich gestartet. Es geht weiter über Bad Hofgastein und Bad Gastein, die das Skigebiet Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel verbindet. Danach erfolgt am Tal-Ende im Skigebiet Sportgastein das fulminante Höhenfinale. Aber es gibt noch viel mehr Gründe für einen Skiurlaub in Gastein und Snowplaza stellt sieben davon vor.

1. Bleibende Erlebnisse: Skitouren für alle Niveaus

Nichts anderes hören als das Knirschen des Schnees, weg von den Liften und dem Lärm, rein in die Natur, den Hasenspuren hinterher. Nach oben, einen Gipfel oder eine Hütte als Ziel wählen und mit eigener Kraft den Berg bezwingen. Oben stehen, am Berg, auf der Hütte, Brotzeit auspacken oder im Warmen herzhafte Kasnocken genießen. In Gastein fühlen sich alle wohl, vom Skitourenanfänger bis hin zum Profi. Erstere gehen am besten den ausgeschilderten Routen nach, zur Stubneralm, zur Graukogelhütte oder zur Jungeralm. Profis stürzen sich vor allem die pulverschneereichen Hänge in Sportgastein oder auf der Schlossalm herunter, wo auch das Open Faces stattfindet, ein Qualifikationsevent für die Freeride Worldtour.

Skitour Sportgastein (Foto: © Gasteinertal Tourismus GmbH, www.oberschneider.at)

2. Eine Talabfahrt mit über 10 km Pistenlänge

Wie schön wäre es, wenn der Pistenspaß nicht immer schon nach ein paar Minuten vorbei wäre und wenn sich Skifahrer nach einer kurzen Abfahrt dann nicht wieder am Skilift anstellen müssten. In Gastein geht das – und bei der längsten Abfahrt sind anschließend glühende Oberschenkel sicher. Also sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt. Auf der Hohen Scharte Nord (Abfahrt H1 + H2 + H2a im Pistenplan) gleiten Wintersportler über 10,4 km und 1.440 Höhenmeter auf einer der längsten Abfahrten der Ostalpen ins Tal.

Dick in rot markiert: die längste Talabfahrt im Gasteiner Tal © Gasteinertal Tourismus GmbH

3. Im Gasti Schneepark spielend Skifahren lernen

Auch wenn selbst sehr fortgeschrittene Skifahrer sich in Gastein wohlfühlen, müssen sich Anfänger nicht eingeschüchtert fühlen. Denn in Gastein weiß man, dass jeder einmal klein angefangen hat. Für kleine und große Skianfänger gibt es den Gasti Schneepark direkt bei der Talstation der Gipfelbahn Fulseck. Wenn hier mit Zauberteppich, Tellerlift und viel Schnee die ersten Skiversuche glücken, fahren angehende Skistars erst durch die Slalom-Tore und danach hoch hinaus auf den Gipfel! Weitere Gasti Schneeparks befinden sich zudem im Skizentrum Angertal nahe Bad Hofgastein und in Bad Gastein auf der Bucheben. Besonderer Tipp: Auf der Kurparkloipe in Bad Hofgastein können sich Kinder auch im Biathlon versuchen und mit Laser-Pistolen auf die fünf schwarzen Scheiben zielen.

Auch für Kids gibt es viel Spannendes zu entdecken und abzufahren (Foto: © Gasteinertal Tourismus GmbH)

4. Spa mit Extra: Thermalwasser und Heilanwendungen

Aus 18 Quellen fließt das mineralhaltige Wasser in die zwei Thermen im Gasteinertal. Wenn Skifahrer einmal eine Pause von ihrem Lieblingssport brauchen, ist die bekannte Gesundheitsregion ideal. 5 Millionen Liter heißes Wasser stehen in mehr als 30 Hotels im Gasteinertal und in den beiden Thermen für Wellnessgenuss vom Feinsten. Besonders gut lässt es sich in der Alpentherme Bad Hofgastein und in der Felsentherme in Bad Gastein im Thermalwasser treiben und entspannen. Verspannungen lösen sich, die Muskeln erholen sich und werden wieder fit für den nächsten Skitag!

Felsentherme Bad Gastein (Foto: © Gateinertal Tourismus, Max Steinbauer Photography)

5. Adrenalin...

Wer sagt denn, dass es sich im Winterurlaub immer nur um Skifahren drehen muss? Im Gasteinertal ist auch abseits der Piste einiges geboten und um sich zu unterhalten, müssen Wintergäste nicht unbedingt zum Après-Ski. Adrenalin satt gibt es zum Beispiel beim Eisklettern in einer spektakulären Klamm am Taleingang, oder beim Lauf über die höchstgelegene Hängebrücke am Stubnerkogel mit über 140 Meter Länge. Von dort aus ist auch die Glocknerblick-Aussichtplattform zu erreichen. 

Hängebrücke Stubnerkogel (Foto: © Gasteiner Bergbahnen AG)

6. ...und Entschleunigung

Wenn der Winter sein Gewand auf die Landschaft legt, kehrt Ruhe ein. Fühlt man sich nicht immer ein bisschen geborgener in den schneebedeckten Naturräumen der Berge? Dieses Erlebnis kann im Gasteinertal auf mehrere Arten erfahren werden. Zum Beispiel im Nationalpark Hohe Tauern mit mächtigen 3000ern in greifbarer Nähe. Auf einer Pferdeschlittenfahrt durch die verschneiten Ebenen oder - etwas sportlicher - auf den 35 Kilometer umfassenden Loipennetz oder beim Schneeschuhwandern im Angertal, am Fulseck oder am Graukogel. 

Langlauf im Angertal  (Foto: © Gasteinertal Tourismus, Creatina)

7. Veranstaltungen für Groß und Klein

Events wecken Emotionen, machen glücklich, regen zum Staunen an. Eine Achterbahn der Gefühle erzeugen jeden Winter die Vielzahl an Events für Groß und Klein im Gasteinertal. Deswegen, bei der Buchung auch eben einmal checken, ob nicht gerade ein Event zur gleichen Zeit des Aufenthaltes stattfindet, denn einige davon sollten Skifahrer nun wirklich nicht verpassen. Dazu zählen die traditionsreiche Adventszeit, das wiederkehrende Musikevent Sound&Snow und der alljährliche FIS Snowboard Weltcup.

Ausgelassene Stimmung beim Sound&Snow. Dieses Jahr mit Bonez MC und Helene Fischer (Foto: © Leutgeb Entertainment Group, Andi Lohninger)

Praktische Informationen zum Skigebiet im Gasteinertal

Ein Tal, drei Orte, vier Skigebiete, 200 Pistenkilometer, jede Menge Action und heilsame Thermen. Gastein bietet alles, was eine Skidestination haben muss. Herrlich breite und sonnige Abfahrten sowie knackige, steile Hänge machen in der beeindruckenden Landschaft des Gasteinertales Skifahren zum Genuss. Durch einen ausgewogenen Mix aus blauen, roten und schwarzen Pisten kommen Skifahrer aller Niveaus auf ihre Kosten. Und nach einem langen Skitag wartet entweder das wilde Nachtleben beim Après-Ski oder Entspannung pur in den örtlichen Thermen. Snowplaza-Tipp: Das Gasteinertal ist Teil des Skiverbunds Ski amadé, in dem Skifahrer dann insgesamt 760 Kilometer an Pisten zur Verfügung haben.

Aufgewachsen im schönen Bayern, hatte ich die Berge stets in greifbarer Nähe. Im Winter arbeite ich im Zillertal als Snowboardlehrer. Bei Snowplaza berichte ich über die neuesten Trends und News im Wintersport.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote