11. Oktober 2018 Von: Marlene in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Après-Ski gehört für viele Skiurlauber zum Abschluss eines gelungenen Skitags dazu. Ob die Skifahrer dafür direkt am Pistenrand in die Skihütte einkehren, oder im Skiort selbst eine Schirmbar besuchen, ist erstmal egal. Schließlich kommt es auf die Stimmung an. Und auf die Musikauswahl. So gibt es jährlich wiederkehrende Après-Ski-Klassiker wie den allzeit beliebten Song Skifoan von Ambros. Aber jedes Jahr werden auch neue Hits gespielt. Snowplaza stellt schon jetzt 10 der favorisierten Après-Ski-Hits 2019 vor, damit ihr bis zum Saisonstart noch die Texte lernen könnt.

1. Der Après-Ski-Mega-Hit: Cordula Grün von Die Draufgänger

In vielen Après-Ski-Bars wird getanzt, was das Zeug hält. Der eine oder andere Tanzstil bleibt dabei besonders in Erinnerung. Und wenn es so gut gefällt, kommt vielleicht eins zum anderen. Dann werden Komplimente verteilt, Drinks spendiert und sogar Nummern ausgetauscht. Vielleicht steht als nächstes ein Treffen im Raum? So ist es dem Sänger von Die Draufgänger auch mit Cordula Grün ergangen.

Das könnte Sie auch interessieren

2. Da bleibt kein Stein am anderen: Reiss die Hütte ab von Mickie Krause

So ein schönes Lied habt ihr bestimmt schon lang nicht mehr gehört. Und weil's so schön war, gibt's die erste Strophe gleich nochmal! Durch die Wiederholung können dann auch die Feierwütigen mitsingen, die beim ersten Mal vielleicht noch nicht ganz so textsicher waren. Und dann erbebt die ganze Après-Ski-Bude, wenn alle Skifahrer im Raum gemeinsam im Chor "Reiss die Hütte ab" von Mickie Krause anstimmen.

3. Wie heißt sie nochmal? Mama Lauda von Almklausi

Die Mutter von Niki Lauda heißt eigentlich Elisabeth Lauda. Doch Almklausi hat mit seinem Songtext auch nicht unrecht. Mama Lauda ist genauso zutreffend. Außerdem muss man da gar nicht erst groß über den Namen nachgrübeln. Denn wenn es über die Lautsprecheranlagen der Schirmbar schallt: "Wie heißt die Mutter von Niki Lauda" können so alle gemeinsam rufen "Mama Lauda".

4. Damit ist alles gesagt: Blah Blah Blah von Armin van Buuren

Immer wieder gibt es diese Gespräche in Sesselliften und Gondelbahnen, bei denen man sich denkt: "Blablabla, was redest du da?". Das ist abends in der Skihütte nicht anders. Da ist zum Glück die Musik so laut, dass es meist reicht, mit einem "Jaja" zu antworten. Armin von Buuren bringt genau diese Stimmung mit seinem Song Blah Blah Blah zum Ausdruck. Noch ein Vorteil: Schwierig zum Singen ist der Liedtext ebenfalls nicht.

5. Skigymnastik in der Schirmbar: Beat zum Springen von Mia Julia

Als hätte man den ganzen Tag über nicht schon genug Sport gemacht, geht's jetzt in der Après-Ski-Bar auch noch sportlich weiter. In ihrem Live-Video kündigt Sängerin Mia Julia es bereits an: "Ihr werdet den Muskelkater des Todes haben morgen. Aber da müssen wir jetzt durch. Denn wir sind ja nicht zum Spaß hier." Recht hat sie. Also spürt den Beat zum Springen, geht in die Knie und lasst die Sprunggelenke und die Oberschenkelmuskulatur nochmal ordentlich arbeiten. Entspannen könnt ihr euch, wenn der Skiurlaub vorbei ist.

6. Von keiner Playlist mehr wegzudenken: In My Mind von Dynoro & Gigi D'Agostino

In My Mind von Dynoro & Gigi D'Agostino ist aus den Charts in Deutschland aktuell nicht mehr wegzudenken. Da liegt die Vermutung nahe, dass der Hit auch in den Bars und Clubs der Skigebiete einschlagen und für gute Stimmung sorgen wird. Tanzbar ist der Song sowieso. Da kann auch mit Skischuhen in der Après-Ski-Bar nichts mehr schiefgehen. Also dreht zur Vorbereitung auf den Skiurlaub am besten schon jetzt das Radio auf, wartet auf In My Mind und prägt euch den Text gut ein. Ihr werdet ihm im Skiurlaub bestimmt begegnen.

7. Vom Ballermann zum Après-Ski-Hit I love Malle von Peter Wackel

Malle ist nur einmal im Jahr von Peter Wackel läuft in den Skigebieten hoch und runter. Nur, dass es dann nicht "Malle" sondern "Ischgl", "Saalbach", oder "Obertauern" heißt. Ob I love Malle es ebenfalls in die Après-Ski-Bars schaffen wird? Möglich ist es. Schließlich tritt Peter Wackel wieder an der legendären RTLII Après-Ski-Party im Mooserwirt in St. Anton zum Saisonstart auf. Vielleicht hat er den Text bis dahin ja schon passend auf die Skisaison umgeschrieben.

8. Drehwurm garantiert: Helikopter 117 von Tobee

Wer "Hub hub hub" und "Propeller, -peller, -peller" singen kann, beherrscht schon die Hälfte des Songs Helikopter 117 von Tobee. Doch genau deshalb ist er in den Après-Ski-Bars der Alpen auch so beliebt. Denn nach einem anstrengenden Tag auf der Skipiste müssen die Lyrics nicht mehr allzu kompliziert daherkommen. Die Hauptsache ist doch, dass man sich in den Armen liegen und gemeinschaftlich feiern kann. Und mit welchem Song könnte das besser gehen, als wenn alle gemeinsam den Hubschrauber machen?

9. Bringt Menschen zusammen: Bella Ciao von El Profesor und Hugel

Wenn man sich die Geschichte des Songs Bella Ciao anschaut, hat der Song mit Après-Ski erstmal gar nichts zu tun. Im Gegenteil. Das Lied wurde bereits während des 2. Weltkriegs gesungen. Aber nicht etwa im Skigebiet, sondern als italienische Widerstandshymne. Hugel sieht deshalb in dem Lied mit Gänsehautrefrain mehr. Es bringe Menschen zusammen. Und dadurch ist es nicht nur ein Sommerhit, sondern auch ein heißer Kandidat für die Playlist in den Après-Ski-Bars.

10. Zur späteren Stunde: Beate von Lorenz Büffel

Der eine oder andere Song würde für rote Ohren sorgen, würde man ihn in der Fußgängerzone laut aufdrehen. In der Schirmbar hingegen sind einschlägige Texte kein Problem. Dann grölen alle gemeinsam "Einmal nur Sex mit dir", wenn Beate, die Granate, aus den Lautsprechern tönt. Den Preis für den niveauvollsten Songtext wird das Lied wohl nicht gewinnen, dafür sorgt es für jede Menge gute Stimmung in den Schirmbars und Après-Ski-Hütten der Skigebiete. Und darauf kommt es beim Après-Ski schließlich an.

Après-Ski-Klassiker: Diese Songs wollen wir auch wieder hören

Zu den neuen Après-Ski-Hits 2019, die in der Skisaison 2018 / 2019 voraussichtlich rauf und runter laufen werden, gesellen sich auch einige Evergreens. Denn wer möchte in der Après-Ski-Bar auf Songs wie "Skifoan" von Wolfgang Ambros verzichten? Und auch nach den Eisbären wollen wir rufen! Einschlägiges Liedgut wie das rote Pferd, Cowboy und Indianer, Atemlos, Viva Colonia und Hulapalu machen die Playlist jeder Après-Ski-Party erst vollständig. Denn auf die beliebten Klassiker freuen wir uns in der Skihütte ebenso wie auf neue Songs.

Das könnte Sie auch interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote