14. März 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Die Seiser Alm ist die größte Hochalm Europas und liegt im sonnigen Südtirol. Die aussichtsreichen Skipisten vor dem eindrucksvollen Panorama der Dolomiten sind von den Skiorten Kastelruth, Seis am Schlern, Völs am Schlern und Tiers zu erreichen. Neben dem Skifahren warten zahlreiche weitere Aktivitäten wie Langlaufen und Schneeschuhtouren auf Urlauber. Erholungssuchende wissen zudem die Ruhe des Skigebiets zu schätzen. Noch nicht überzeugt? Snowplaza hält 7 Gründe bereit, warum Skifahrer im Frühling auf die Seiser Alm in den Skiurlaub fahren sollten.

1. Skifahren am Fuße des Schlern

Der markante Umriss des Schlern in den Dolomiten ist eines der Wahrzeichen Südtirols. Am Fuße des imposanten Berggipfels liegt das Skigebiet der Seiser Alm. Doch nicht nur der Schlern wird beim Skiurlaub auf der größten Hochalm Europas als Fotomotiv herhalten, auch die nahegelegenen Berge Langkofel und Plattkofel machen eine gute Figur. Bei diesem Panorama fällt es manchmal schwer, sich auf das Skifahren zu konzentrieren. Ständig lädt eine neue Perspektive zum Stehenbleiben, Verweilen und Staunen ein.

Skipiste vor dem eindrucksvollen Schlern

2. Langlaufen in den Dolomiten

Die Landschaft lässt sich nicht nur auf der Skipiste, sondern auch auf der Loipe genießen. Über 80 Kilometer Langlaufloipen stehen den Wintersportlern zur Verfügung. Dabei sind die Loipen sowohl für Anhänger der klassischen Technik als auch für Skating-Liebhaber präpariert. Zum Langlaufen auf der Seiser Alm müssen Wintersportler übrigens keine Profis sein. Anfänger können sich beispielsweise zuerst auf der Übungsloipe Ritsch ausprobieren und anschließend von Ritsch aus die gelernte Technik auf der Rundloipe Möser mit nur leichten Anstiegen anwenden.

3. Bester Snowpark der Welt

Der Snowpark der Seiser Alm gilt offiziell und mit Auszeichnung als bester Snowpark Italiens sowie als einer der drei besten der Welt. Außerdem zählt er europaweit zu den größten Funparks. Kein Wunder also, dass die italienischen Profi-Freestyler den Snowpark zum Trainieren nutzen. Doch auch Anfänger finden auf der sogenannten Easy-Line leichte Hindernisse für die ersten spektakulären Sprünge, während fortgeschrittene Freeskier und Snowboarder ihr Können in der Medium-Line ausbauen. Diese ist übrigens die längste in Europa.

Der Snowpark an der Seiser Alm ist der beste Snowpark der Alpen © Seiser Alm

4. Kein Schatten, sondern Sonnenschein pur

Wer zum Skifahren auf die Seiser Alm fährt, sollte unbedingt Sonnencreme und Sonnenbrille im Gepäck haben. Schließlich scheint die Sonne über dem Skigebiet durchschnittlich 300 Tage im Jahr. Darüber hinaus sorgt die Ost-West-Lage dafür, dass an den zahlreichen Sonnentagen kaum Skipisten im Schatten liegen. Trotzdem gilt die Seiser Alm aufgrund ihrer Höhenlage als schneesicher. Zudem sind alle Pisten auch technisch beschneibar. Dadurch kann der Skibetrieb bis in den April stattfinden.

5. Absolute Ruhe im Skiurlaub

Skiurlaub auf der Seiser Alm wird von vielen Skifahrern mit purer Entspannung gleichgesetzt. Das liegt vor allem an der Weitläufigkeit des Skigebiets. Dadurch strahlt die Seiser Alm selbst dann Ruhe aus, wenn zu Stoßzeiten in der Hauptsaison viele Skifahrer auf den Skipisten unterwegs sind. Zudem laden die gemütliche Skihütten am Pistenrand sowie seitlich an den Winterwanderwegen und Langlaufloipen zum Einkehren und Runterkommen ein. Wer komplett Abschalten möchte, übernachtet direkt auf der Seiser Alm in Compatsch und Saltria.

Ruhe die gut tut.

6. Schneeschuhtour bei Mondschein

Wer sich auf der Seiser Alm nach noch mehr Ruhe und Einsamkeit sehnt, wird auf dem gut ausgebauten Winterwanderwegenetz fündig. Über 60 km Winterwanderwege, die auf Lawinensicherheit hin überprüft werden, stehen den Skiurlaubern zur Verfügung. Wintersportler, die lieber durch tiefen Schnee stapfen, können außerdem weitere 50 Kilometer auf Schneeschuhen entdecken. Anfänger sollten das freie Gelände am besten mit Bergführer betreten. Die Schneeschuhguides bieten darüber hinaus auch Mondscheinwanderungen an.

7. Familienurlaub mit Oma und Opa

Auf der Seiser Alm lohnt sich nicht nur im Frühjahr der Urlaub mit der ganzen Familie. Während Oma und Opa auf leichten Winterwanderungen die Umgebung erkunden, üben die Enkelkinder mit Mama und Papa das Skifahren auf den vorwiegend anfängertauglichen, familienfreundlichen Skiabfahrten. Die älteren Geschwister sind derweil im Funpark auf der Suche nach Action oder messen sich auf einer der Speed- oder Slalomstrecken. Jeder erlebt was anderes, trotzdem ist die ganze Familie an einem Ort.

Skiurlaub an der Seiser Alm ist für die ganze Familie © Seiser Alm

Praktische Infos zur Seiser Alm

Die weitläufige Seiser Alm verfügt insgesamt über 60 vorwiegend leichte Pistenkilometer für Anfänger. Bei sportlichen Skifahrern sind hingegen die Piste vom Goldknopf und die beiden schwarz markierten Abfahrten vom Puflatsch besonders beliebt. Wem das Angebot nicht reicht, der kann mit dem Skipass der Seiser Alm außerdem die Skipisten und Bahnen in Gröden nutzen. Von hier aus gelangen Skifahrer außerdem zum Einstieg der beliebten Sella Ronda rund um den mächtigen Sellastock. Für die Skirunde ist allerdings der Verbundsskipass von Dolomiti Superski notwendig. Dieser gilt auch auf der Seiser Alm. Statt mit Après-Ski können die Abende an der Seiser Alm mit Rodelausflügen, Schneeschuhtouren oder Winterwanderungen gefüllt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote