17. März 2016 Von: Martin in 'Material''

Ski wachsen selbst gemacht

Ski wachsen selbst gemacht

Jeder, der einen eigenen Ski besitzt kennt das Problem, wenn es auf einmal einfach nicht mehr richtig läuft. Zum Glück ist nicht immer der Skifahrer Schuld, sondern oft auch das fehlende Skiwachs unter dem Ski. Ein regelmäßig gewachster Skibelag lässt den Ski nicht nur besser gleiten, sondern verleiht ihm auch eine längere Lebensdauer. Daher sollte der Ski regelmäßig zum Skiservice! Snowplaza zeigt Ihnen in 7 einfachen Schritten, wie das Ski wachsen funktioniert, wie oft Skier gewachst werden müssen und welches Skiwachs das richtige für Ihr Lieblingssportgerät ist.

Ski wachsen in 7 einfachen Schritten

Ski wachsen selbst gemacht ist mit etwas Übung kein Problem. Sie benötigen dafür lediglich eine mehr oder weniger improvisierte Skihalterung und dann kann es losgehen. Zunächst wird der Ski vorbereitet (1) und gesäubert (2), dann das Skiwachs vorsichtig aufgetragen (3) und gebügelt (4). Nach dem Trocknen (5) wird das überschüssige Skiwachs abgekratzt (6) und dem Ski mit einer Bürste eine schöne Struktur verpasst (7). Die sieben Schritte sind nachfolgend ausführlich inklusive einiger Spezial-Tipps beschrieben. Vorsicht: Achten Sie beim Ski wachsen auf die scharfen Kanten. Insbesondere beim Wachs abkratzen ist Vorsicht geboten!

Schritt 1: Ski zum Wachsen vorbereiten

Die Profis bzw. Hobbyprofis haben eine Skihalterungs-Vorrichtung an der Werkbank ähnlich eines Schraubstockes. Einige Hersteller bieten dafür spezielle Lösungen an. Die Marke Eigenbau funktioniert jedoch ähnlich gut und spart Geld. Hierfür benötigen Sie lediglich einen gewöhnlichen Schraubstock und ein Stück Holz. Schneiden Sie ein stabiles Stück Holz so zurecht, dass es wie Ihr Skischuh in die Bindung passt. Nun können Sie den Ski an dem Holzstück in den Schraubstock einspannen. Die Belagseite zeigt nach oben.

Spezial-Tipp

Die einfachste Ski-Wachsvorrichtung besteht aus zwei Stühlen. Stellen Sie diese so auf, dass sich die beiden Stuhllehnen mit gewissem Abstand gegenüberstehen. Jetzt können Sie den Ski einfach Rücklings auf die beiden Stühle legen. Da bei den weiteren Arbeiten gewisse Kräfte wirken, ist es hilfreich die Vorrichtung so zu positionieren, dass die Skienden gegen eine Wand drücken. Damit die Bindungsbremse beim Arbeiten nicht stört, sollten Sie diese mithilfe eines festen Gummis nach oben spannen.

Schritt 2: Ski ausbürsten

Das Ausbürsten der Skier ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre Ski oft wachsen. Durch das Ausbürsten entfernen Sie altes Skiwachs und Schmutz. Das neue Wachs bleibt somit besser und länger am Skibelag haften. Nehmen Sie hierfür eine grobe Bürste und bearbeiten Sie Ihren Skibelag mehrmals von der Skispitze zum Skiende.

Service ganz einfach selbst gemacht

Skiservice ganz einfach selbst gemacht. © Quasarphoto

Schritt 3: Skiwachs auftragen

Nun wird das Skiwachs aufgetragen. Für den Hobbygebrauch genügt ein einfaches, kleines Bügeleisen. Nehmen Sie den Wachsblock und erhitzen ihn kurz an dem Bügeleisen (es sollte noch nicht tropfen). Direkt im Anschluss streichen Sie den erhitzten Wachsblock über den Skibelag. Wiederholen Sie den Schritt so oft, bis der gesamte Skibelag grob mit einer dünnen Wachsschicht bedeckt ist. Tragen Sie nicht zu dick auf!

Bügeleisencheck

Wenn Sie Ihre Skier mit einem Bügeleisen einwachsen, müssen sie die passende Temperatur durch Ausprobieren herausgefunden werden. Fürs Auftragen des Skiwachses hat die Ski-Industrie aber auch professionelle Lösungen parat, welche insbesondere bei der passenden Temperaturwahl dienlich sind und eine angepasste Plättfläche bieten.

Schritt 4: Skibelag bügeln

Das Bügeln des Skibelags bewirkt ein Eindringen des Wachses bis in die tiefen Poren des Belags. Hierzu wählen Sie eine mittlere Hitzestufe des Bügeleisens und fahren mit diesem den Belag mehrmals ab. Das Skiwachs wird dabei flüssig und lässt sich über den kompletten Belag verteilen. Achten Sie darauf, dass das Bügeleisen nicht zu lange an einer Stelle verbleibt. Also im Prinzip genauso wie beim Bügeln sensibler Hemden.

Ski wachsen können Sie auch mit einem normalen Bügeleisen

Ski wachsen können Sie auch mit einem normalen Bügeleisen

Schritt 5: Skier trocknen lassen

Ist der ganze Ski mit einer dünnen, relativ gleichmäßigen Wachsschicht belegt, empfiehlt es sich das Skiwachs aushärten zu lassen. Am besten ist es, den Ski für eine Stunde oder die ganze Nacht in Kälte zu stellen. Alternativ können sie den eingewachsten Ski auch über mehrere Stunden in einen unbeheizten Raum stellen.

Welches Skiwachs ist das richtige?

Es gibt eine nahezu unüberschaubare Fülle an Wachsarten, die am Markt für das Skifahren erhältlich sind. Zum Glück merken wir Hobby- und Freizeitskifahrer den Unterschied bei den High-End-Wachsen kaum. Deshalb können wir uns getrost mit den beiden Standardwachsen begnügen zum Heißwachsen, die wir in den meisten Sportgeschäften kaufen können. Das rote Skiwachs ist dabei in der Regel für wärmere und das gelbe Wachs für kältere Schneetemperaturen vorgesehen.

Schritt 6: Skiwachs richtig abkratzen

Zum Abkratzen des Skiwachses benötigen Sie einen Wachskratzer und ein wenig Fingerspitzengefühl. Diese bestehen meist aus robustem Plexiglas und können günstig im Sportgeschäft gekauft werden. Setzten Sie den Kratzer schräg an und fahren Sie den Skibelag damit mehrmals in Fahrtrichtung ab. Achten Sie dabei darauf, nicht zu viel Wachs wegzukratzen. Es geht bei diesem Arbeitsschritt lediglich um das überschüssig aufgetragene Skiwachs, um eine relativ gleichmäßige Wachsschicht zu produzieren.

Nach dem Ski wachsen sind die Skier wieder schnell auf der Piste unterwegs

Nach dem Ski wachsen sind die Skier wieder schnell auf der Piste unterwegs

Schritt 7: Ausbürsten und fertig

Zum Ausbürsten können Sie entweder die gleiche Bürste wie in Schritt 2 verwenden oder eine etwas feinere. Bei diesem Schritt verleihen Sie dem Ski bzw. Wachs eine Struktur und bessere Gleitfläche. Bürsten Sie hierzu in Fahrtrichtung mit etwas Druck den gesamten Belag mit gleichmäßigen Bewegungen von vorne nach hinten ab. Mit einem selbstgewachsten Ski macht das Skifahren doppelte Freude.

Wann und wie oft ist Ski wachsen notwendig?

Spätestens wenn sie bemerken, dass ihr Skibelag gräulich und spröde ist, sollten Sie Ihrem Ski wieder neues Skiwachs gönnen. Denn mit diesen Anzeichen ist meist auch eine schlechte Gleiteigenschaft im Schnee und auf den Pisten verbunden. Prinzipiell lautet die Empfehlung, alle 7 Skitage die Ski neu zu wachsen. Viele Skifahrer schwören auch darauf, die Ski nach dem Winter zu wachsen und dann erst einzulagern. So gibt es jedenfalls keine bösen Überraschungen zum Saisonstart. Viel Spaß beim Skifahren wünscht Snowplaza!

Das könnte Sie auch interessieren

Planen Sie Ihren nächsten Skiurlaub! Hier finden Sie die besten Skigebiete >

Bereits als Kind klebte ich mit meiner Nase am Küchenfenster und beschwor den rheinischen Winterregen, doch endlich zu Schnee zu werden. Mit den ersten Flocken ging´s dann hinaus, Autoski (bedingt empfehlenswert), Skihalle und die Wintersportarena Sauerland waren erste Lieblingsorte.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote